Mushishi



  • Jahr: 2005-2006 (23.10.2005 bis 19.06.2006)
    Genres: Drama, Fantasy, Horror, Mystery
    Episoden:
    26
    Autor: Yuki Urushibara


    N voll toller anime, den ich mir mom ankugg xD


    In einer Welt, die in etwa dem Japan Anfang des 20. Jahrhunderts ähnelt, existieren Wesen weder tierischer noch pflanzlicher Natur. Die Lebewesen, denen man eine große Verbindung zur Natur nachsagt, werden Mushi (wörtlich übersetzt „Insekt“) genannt.
    Das Zusammenleben von Menschen und Mushi erweist sich oft als problematisch. Die Mushi sind für die meisten Menschen unsichtbar, die wenigen, die sie sehen können, reisen oft als Mushishi durch die Welt und versuchen den Menschen, die durch Mushi verursachte Probleme haben, zu helfen. Der weißhaarige Ginko ), der durch ein Mushi in seiner Kindheit ein Auge verloren hat, arbeitet als Mushishi und begegnet auf seinen Reisen verschiedenen Menschen und Mushi.

  • Also von der Serie hatte ich bevor ich sie schaute nur gutes gehört, allerdings konnte sie meinen Geschmack nicht treffen. Ich bin eigentlich ein Freund von Mystery-Serien, aber diese fiel für mich zu stark aus dem Rahmen. Das liegt vor allem daran, dass ich durch die ganzen seltsamen Rituale in der Serie das Gefühl bekam, dass eine esoterische Ideologie vermittelt werden sollte. Ausserdem störte ich mich am Fehlen eines roten Fadens in der Handlung, da sich die ganze Serie von Episode zu Episode, von Mushi zu Mushi hangelte ohne eine übergeordnete Rahmenhandlung zu bieten. Klar geht es auch ohne, aber das ständig wiederholende Prinzip der Serie erinnerte mich, ganz abstrahiert, an Magical Girl-Serien. Animation und innovativer Zeichenstil reichen manchmal meiner Meinung nach für einen guten Anime nicht aus. Von daher von meiner Seite ein klares: :thumbdown:

  • öhm nya ... ich finds nich dasses imma gleich is, es is halt klar dasses in dem anime halt nur über mushi's (omfg rofl xD") handelt, aba es gibt halt mehrere artn von dene unso <_< ich find schon dasses gut is, weil da imma was andres passiert, wär was andres wenn sich die selbn imma wiedehroln würde. find ich oo

  • xD rofl, joa aber ist schon lustig, wenn man dann so beginnt von Mushis seinen Mitschülern zu erzählen xDXD.... ...
    hab den grade beendet und war besonders von dessen Atmosphöre geblendet äääh dummer reim, ich meine faszniert XD... hier mal noch mein AS-Review


    Zitat

    Beschreiben kann man diesen Anime wohl am besten als Fantasy-Setting in einer Art Mittelater oder einfach in der Vergangenheit. Dieser erste Satz könnte zwar irreführen, lässt sich aber nicht besser ausdrücken, wenn hier jetzt jemand an Drachen ud Ritter denkt, ist er KOMPLETT falsch, Mushishi handelt von Mushis, Wesen weser Pflanze noch Tier, die in einer Art Parallel-Universum wohnen und nur von bestimmten Menschen gesehen werden können. Ginko der Protagonist und roter Faden in dieser Serie ist auch einer von denen, die diese fremdartigen Wesen sehen können, doch verdient er sein Lebensunterhalt mit deren Erforschung und indem er Leuten hilft, die negativ von diesen Mushis beeinflusst werden. Durch diese Story spielt sich der ganze Anime in der freien Natur ab, die unberührt ist, da es wie gesagt in der Vergangenheit platz nimmt, wo die Leute noch miteinander Felder pflügen und relativ gut miteinander leben, wo die Kinder noch auf den weiten Wiesen spielen und Schmetterlinge jagen und es nur kleine Anzeichen von der Zerstörung der natur gibt. Der ganze Anime handelt sozusagen von Ginkos Nomaden-Leben, da er nicht an einem Ort verweilen kann, da sonst Mushis den Ort überfüllen würden, und Ginkos Vergangenheit. Diese einzelnen irgendwie abgeschnittenen Episoden bringen aber dieses Nomaden-Leben wirklich gut rüber, besser als würde man großartig einen roten Faden einweben, den der Anime einfach nicht nötig hat.
    Was diesen Anime mir jedoch gleich gefallen lassen hat, war dieser Zeichenstil, der sich besonders in der Umgebung bemerkbar macht. Zwar sind auch die einzelnen Charaktere in einem eigenen Zeichenstil gemalt worden, aber die Natur ist das beste, denn jedes einzelne Blatt scheint mit viel Mühe und aufwand erstellt wurden zu sein, sodass der Detailgrad ungewöhnlich hoch ist und es somit schafft den Watcher in seinen Bann zu ziehen. Irgendwie hat mich der Zeichenstil an Ghibli-Produkte wie Prinzessin Mononoke oder Chihiros Reise ins Zauberland erinnert, besonders die Aufmachung der Mushis und überhaupt der Fantasy-Teil scheinen dafür verantwortlich zu sein. Was mich dennoch ein wenig störte, war, dass irgendwie diese ganzen Nebencharaktere, die im Anime auftraten, sich einer dem anderen glich. Aber auch nicht nur die Pflanzen war überaus Detailgetreu dargestellt, auch Tätigkeiten, wie das Weben mit einem Webstuhl oder, was mich besonders fasziniert hat, die Darstellung vom Spinnen von Seide aus den Kokons der SeidespinnRaupe. Das wurde perfekt nachgestellt und so habe ich nun auch gelernt, dass diese Kokons eingekoch werden, sodass sie sich auflösen und dann der bis zu 900m lange Seidenfaden gewonnen werden kann. xD
    Auch vom Soundtrack wird diese ruhige Atmossphäre gut unterlegt, so dominieren im OST die langsamen Tracks und sind meistens mit Glockenspiel oder anderen hellen Instrumenten unterlegt. Sogar wenn dann die Gefahr kommt, schafft es der Soundtrack irgendwie diese Gefahr zwar zu vermitteln, aber auch irgendwie bei dieser angenehmen Atmossphäre zu bleiben. :-/ Aber auch so die einzelnen Geräusche, wie das Rattern der Gegenstände in Ginkos Schrank-Rucksack beim Laufen. *.* So hat mir dann eben auch am besten am Anime diese erzeugte Atmossphäre gefallen, die mich einfach in diesen Anime reinsaugen konnte, die das Verlangen erwecken konnte in diese Scheinwelt eintauchen zu wollen. Und genau das ist es was Filme und Animes auch schaffen sollten. Zwar gibt es noch die andere Art von Filmen, die es schaffen sollen durch Probleme oder eben Action von den eigenen Problemen abzulenken, aber irgendwie wird die Anazahl dieser viel zu groß, während sich die von Animes wie Mushishi, die den Zuschauer dadurch bezirzen, dass sie ihm eine doch recht heile Welt vorspielen, immer mehr verringert. So war ich dann auch mal überaus dankbar, als mir klar wurde, dass in diesem Anime jegliche überdosierte Tragik vermiden wurde wodurch aber auch irgendwie kein Serien-Höhepunkt zustande kam. Dennoch hat so eben jede Episode ihren eigenen Höhepunkt, sodass der Anime trotz seiner Idylle auch nicht langweilig wirkt und man mehr von Ginkos Reisen erfahren möchte. Dieser Anime strahlt einfach etwas so einzigartig positives aus, das selbst Comedy-Serien wie Azumanga Daioh auf mich deprimierend wirken :-/.


    Allen in allem ist dieser Anime besonders Fantasy-Freunden oder Tragik-ermüdeten ans Herz zu legen :). ... Und da ich Animes besonders nach deren Idylle und wie sie mir ans Herz gewachsen sind beurteile bekommt dieser von mir 9.9 Punkte xD

  • Mushishi


    In einer Welt, die in etwa dem Japan Anfang des 20. Jahrhunderts ähnelt, existieren Wesen weder tierischer noch pflanzlicher Natur.Sie haben eine enge Beziehung zu der Natür und haben keine richtige Gestalt.
    Sie sind gleich geisterwesen und wiederrum nicht.
    Die sogenannten Mushi (eigentlich übersetzt Insekt, kann aber auch Wesen oder Naturell heißen) gibt es in vielen verschiedenen Formen und Arten.
    Das Zusammenleben der Mushi und der Menschen ist zum Großteil sehr problematisch, da die meisten Menschen keine Mushi sehen können,
    gibt es die Mushishi die den Mushi und den Menschen helfen.


    Somit wird einem an Anfang der ersten Folge Ginko vorgestellt, ein Mushishi, dem wir auf seiner Reise begleiten.
    Er lernt neue Mushi-arten kennen und erlebt viele neue Probleme die Mushi anrichten können.



    Im Allgemeinen ist die Geschichte wunderschön. Das Opening lässt einen gemütlich in den Sessel zurückfallen und lässt den Zuschauer neue und spannende Geschichten zeigen, die sehr stimmungsvoll sind.
    Es ist einfach ein Anime, den man nebenbei anschauen kann.
    Später in der Serie wird auch mehr über die Hauptfigur Ginko erzählt.


    (Kleine Randnotiz: Manga und Erschaffer der ganzen Serie ist Yuki Urushibara
    Das Opening ist von Ally Kerr Link->


    Also reinschauen lohnt sich. ^^



    BTW. der deutsche FanSub von subs4u empfehle ich euch. Sie haben nach jeder Episode eine sehr schöne Erklärung.




  • Mushi sind Wesen, die man weder als Tiere, Pflanzen, Insekten oder Geister bezeichnen kann. Sie existieren in unterschiedlichsten Arten auf der Welt. Sie leben in Städten, der Natur, im Wasser oder in der Luft sowie neben Pflanzen, Tieren und Menschen. Manche Arten finden aus Versehen, manche auch gezielt, den Kontakt zu Menschen und gehen eine Verbindung ein, die für diese sowohl gut als auch schlecht sein kann. Der Protagonist Ginko, ein Mushishi, ist ein Mann, der sich auf Mushi spezialisiert hat. Er sammelt Informationen und rettet auf seinen Streifzügen durchs Land oftmals von Mushi befallenen Menschen das Leben oder befreit sie zumindest aus einer unangenehmen Situation, die durch Mushi entstanden war.
    [von aniSearch.de]


    Der Anime läuft episodisch ab, nicht immer ist eine Verbindung zu den vorhergegangenen Episoden erkennbar, jedoch ein sehr guter Anime, einen den man gesehen haben MUSS meiner Meinung nach.


    Weitere Informationen: aniDB & MyAnimeList

  • Die erste Folge gefällt mir von den 2,5 die ich bis jetz geschaut hab, am besten, mit dem Jungen dessen Aufzeichnungen 'lebendig' werden.
    Ich hab auch eigentlich gehofft, dass er der Hauptchar ist, wobei mir dann doch auffiel, dass der Typ mit den weißen Haaren der Hauptchar ist >_<
    Bei der 2ten Episode hab ich dann schon gemerkt, dass das so ein Wanderer war, der Leuten mit 'Problemen' mit Mushi's helfen möchte.
    Ich bin jetzt irgendwo in der 3ten Episode und muss sagen, wenn da nicht irgendwie ne feste Story rauskommt kann mans gleich mit seiner Serie wie Spongebob vergleichen. >_<
    Obwohl.. eigentlich nicht.. Der Anime ist aufjedenfall nicht so albern und wohl auch besser als einer anderer Mist, der so an Animes rauskommt. Aufejdenfall nicht so ein standart Mainstream wie Boys-love usw. Man merkt, dass da jemand eigene Ideen hatte.^^


    Wenn du in dem Vorstellthread hier nicht gleich schon wieder von soetwas wie Moshi-wesen am Anfang geschrieben hättest, sondern von so jemandem, der da so rumreist, dann hätte ich wohl auch am Anfang den Thread eher bemerkt und den Anime so im Kopf behalten anstatt dass du mir ihn über IRC empfiehlst o.O

  • Die Episoden sind miteinader lose Verknüft, also eine einzige Story gibts da nicht. Höchstens wenn du es als 'die kuriosesten Fälle' von Ginko oder so betrachtest.


    Ginko ist der Hauptcharakter, in jeder einzelnen Episode meistens mit ein paar Anderen, welche aber Episoden spezifisch sind.


    Also eine gut erzählte Geschichte pro Folge.

  • Ein wunderschöner Anime, der vollkommen aus der Reihe fällt. Die ersten zwei Folgen war es sehr ungewohnt eine so ruhige Geschichte erzählt zu bekommen -sowohl vom Setting her, als auch von der allgemeinen Stimmung - und dabei gleich in ein Universum geschmissen zu werden, in denen diese Mushi-Wesen leben (haha, er hat Mushi gesagt... :D )
    Aber wenn man sich nach diesen zwei Folgen daran gewöhnt hat, bietet sich einem eine große Welt, die voller Ideen nur so strotzt. In der jeder Folge kriegt man eine neue Geschichte erzählt, die der Mushishi Ginko auf seiner Reise erlebt. Das mag manche vielleicht stören, dass es keine in sich geschlossene Geschichte ist, aber das ist gerade der Reiz an Mushishi. Es ist, als lausche man den vergangenen Abenteuern eines Reisenden, während man am Lagerfeuer Marshmallows grillt. :D
    Nach rund der Hälfte der Serie dachte ich, dass es doch irgendwann mal mit dem Ideenreichtum der einzelnen Folgen abwärts gehen müsste. Einfach, weil die Kreativität erschöpft sein müsste. Aber nein, ganz im Gegenteil, die Messlatte lag immer auf einem sehr hohen Niveau... und das bis zum Ende!
    Ich denke mir, dass der Anime nicht für jeden Geschmack ist, aber wer ruhige Animes mag und sich gerne in den Bann übernatürlicher Geschichten ziehen lässt, für den ist Mushishi bestimmt was. Ich bin zumindest ganz angetan :)

    dass ich durch die ganzen seltsamen Rituale in der Serie das Gefühl bekam, dass eine esoterische Ideologie vermittelt werden sollte.

    Esoterisch mag das ganze schon anmuten. Doch man muss sich vor Augen führen, dass in Japan früher oft irgendwelche Naturereignisse, die man nicht erklären konnte, einem Gott oder einem Naturgeist zugeschrieben wurde. (s. Fox spirits ) Mushishi greift diese Sachen nur auf und strikt eine eigene Welt darum. Die Mangaka Yuki Urushibara distanziert sich auch von irgendeiner esoterischen Ideologie, indem sie im Manga sagt, dass sie nicht an die Fabelwesen und Geistergeschichten glaubt, doch sich hin und wieder wünscht, dass diese Echt wären. Deswegen hat sie die Mushi erschaffen, um diesem Dilemma zu entkommen. Sie ist neidisch auf die Leute, die früher in dieser Welt gelebt haben, in der man noch vieles Geistern zuschreiben konnte.
    Das zumindest kann man in der englischen Vol.1 Ausgabe von Del Rey nachlesen. Ich kann mich ihrer Meinung irgendwie anschließen. ^^

    "Wenn du dir im Klaren darüber bist, was du willst, dann solltest du so leben, wie es dir passt."
    Tanz mit dem Schafsmann von Haruki Murakami

  • Wer diesen Anime noch nicht geguckt hat, bitte jetzt sofort machen, zumindest wenn man nicht zuviel Action erwartet und durch Atmosphäre und Dialoge unterhalten wird.


    Fand das Episodische vorgehen sehr sehr passend und am ende gibts ja noch den hinweis auf nochne Staffel @@ allerdings hab ich dazu garkeine infos leider.

  • Total supi! *.* Wahnsinnig schön gezeichnet und viele Sachen zum Nachdenken. Die 2. Staffel kommt auch gerade aus. Epi5 wohl als nächstes. oo


    Vor allem Epi 3 und 4 von der 2. waren sehr schön und haben zum Nachdenken angeregt. o,o

  • Total supi! *.* Wahnsinnig schön gezeichnet und viele Sachen zum Nachdenken. Die 2. Staffel kommt auch gerade aus. Epi5 wohl als nächstes. oo


    Vor allem Epi 3 und 4 von der 2. waren sehr schön und haben zum Nachdenken angeregt. o,o



    Wie jetzt es ist schon eine 2te aufm Fließband? :O wie siehts mit Fansubs aus?

  • Schon würde ich nicht behaupten. Sind ja fast 10 Jahre vergangen seit der 1. Staffel. oo Aber yo.. Fansubs musst du selber suchen, man findet sicher genug Englisch und sogar auf Deutsch. Links sind hier eh nicht erwünscht. o,o

  • Es gab auch eine Special-Folge im Januar. Ich glaub die ging 40 min oder so.


    Mushishi ist auf jeden Fall ein Meisterwerk. Es schafft es, ohne Gewalt, Blut, Comedy oder Brüsten einfach großartig zu sein. Mushishi baut in den ~25 min eine so gute Atmosphäre auf, dass man sofort in seinen Bann gezogen wird. Dazu noch die vielen Emotionen, die von den jeweiligen Charakteren kommen, im Hintergrund noch den unglaublich guten OST und fertig ist eine perfekte Mushishi Folge.
    Was mir noch an Mushishi gefällt ist, dass es einfach anders, als jeder andere Anime ist. Und das macht ihn so einzigartig.

  • Ja, das Special war auch echt klasse und wunderschön. *-* Auch wenn mal wieder nicht viel aufgelöst wurde. xD


    Gibt aber doch ein paar kleine Sachen die ich kritisieren würde. Vor allem am Anfang sehen sich die Nebencharas ziemlich ähnlich. xD Natürlich merkt man, dass das nicht die gleichen Personen sind wie 1 oder 2 Folgen davor, aber schon komisch. Dann merkt man nicht immer gleich wenn es in die Vergangenheit geht. oo Zudem werden doch einige Sachen nie aufgeklärt und ein Happy End gibt es wohl erst im Epi 10 von der 1. Staffel. Natürlich geht das Leben auch weiter und Ginko muss auch weiter, weil er sonst zu viele Mushi anlockt. Mich würde trotzdem interessieren, wie es mit den Leuten weitergeht.
    Episode 12 der 1. Staffel würde ich noch empfehlen um die Geschichte von Ginko zu erfahren. Davor erfährt man eigentlich kaum etwas über ihn, ausser eben dass er ein Mushishi ist und Mushi ungewollt anlockt.

  • Ja, das Special war auch echt klasse und wunderschön. *-* Auch wenn mal wieder nicht viel aufgelöst wurde. xD


    Gibt aber doch ein paar kleine Sachen die ich kritisieren würde. Vor allem am Anfang sehen sich die Nebencharas ziemlich ähnlich. xD Natürlich merkt man, dass das nicht die gleichen Personen sind wie 1 oder 2 Folgen davor, aber schon komisch. Dann merkt man nicht immer gleich wenn es in die Vergangenheit geht. oo Zudem werden doch einige Sachen nie aufgeklärt und ein Happy End gibt es wohl erst im Epi 10 von der 1. Staffel. Natürlich geht das Leben auch weiter und Ginko muss auch weiter, weil er sonst zu viele Mushi anlockt. Mich würde trotzdem interessieren, wie es mit den Leuten weitergeht.
    Episode 12 der 1. Staffel würde ich noch empfehlen um die Geschichte von Ginko zu erfahren. Davor erfährt man eigentlich kaum etwas über ihn, ausser eben dass er ein Mushishi ist und Mushi ungewollt anlockt.



    Ich find aber Teilweise bekommt der Anime seinen intressanten Touch gerade dadurch, dass am anfang alles so Abstrakt und erstmal Bodenlos erscheint und man mit der Zeit immer einpaar kleine Häppchen serviert kriegt und diese werden dadurch umso spannender.