Rache oder Vergebung?

  • Oh ja. Die guten alten Zeiten als "Mann noch Mann sein durfte", die Jungs noch gerauft haben. Da war noch alles friedlicher. :rolleyes:

    Du lässt scheinbar außer acht, dass es damals noch ein ganz anderes Gemeinschaftsgefühl gab und auch Respekt eine wichtige Rolle spielte. Damals hatte man noch von jemanden abgelassen sobald er auf dem Boden lag (so sagt man es sich in den "früher war alles besser " Erzählungen). Heutzutage wird einer schon mal gleich tot getreten. Gut, vielleicht hatte es auch mit dem damaligen Ehrenkodex zu tun. Sowas funktioniert aber nicht mehr, weil die Gesellschaft heutzutage nicht mehr so homogen ist wie früher. Da hat jede Gruppierung seine eigene Vorstellung von "Ehre" oder ist eher "individuell", sodass einem sowas nicht tangiert.

    Es ist ein Gesamtpaket. Und zurückzuschlagen gehört dazu. Du sagst ja selbst, dass man damals Ehre kannte und heute die Leute totgetreten werden. Das hängt alles zusammen.

    Klingt ja so als würdest du dem Mobbingopfer die Schuld dafür geben, dass er ein Opfer ist. Nicht jeder ist so selbstbewusst, dass er sich da soverän zu wehren weiß. Das war damals auch nicht anders gewesen. Vielleicht wurde einem lediglich damals anders beigebracht wie man mit sowas umzugehen hat, zumal es das Bild des Mobbings damals so noch gar nicht gab und das gerne mal bagatellisiert wurde. Zudem ist Mobbing in der heutigen Zeit durchaus undurchsichtiger geworden, siehe z.B. Cybermobbing.

    Nicht die Schuld, jedoch definitiv die Mitverantwortung. Wer das Mobbingopfer von jeder Verantwortung für seine Position freispricht, handelt aus meiner Sicht nicht nur realitätsfremd, er tut dem Opfer auch keinen Gefallen. Mobbing kann fast jeden treffen, aber es hängt sehr viel davon ab, wie die Person reagiert.

    "Die Schimpfwörter, die auf den Wänden von öffentlichen Toiletten geschrieben stehen, sind das erste Anzeichen der allgemeinen Schriftkundigkeit."

  • Bei meinen persönlichen Erlebnissen wollte ich noch nie Rache üben, aber ich vergebe auch nicht, ich kontaktiere dann die Person nie wieder, der Mensch wird mich nie wieder sehen.

  • Auch, wenn dann wohl mein ganzes Selbst nach Rache schreit, muss es am Ende ein "damit Leben" werden. Mit Rache verbaut man sich seine eigene Zukunft. Dann hat er nicht nur ein, sondern direkt zwei Leben zerstört. Und diese Genugtuung möchte ich keinem geben.