• Was heißt zur Not..? Wenn ich keine Toilette finde, bleibt einem ja nach einiger Zeit nichts anderes übrig xD

    War zum Glück im Erwachsenenleben noch nicht in dieser Situation, aber wenn es keiner mitbekommen würde, wäre es wohl nur halb so schlimm, nehme ich an. Trotzdem echt unangenehm.


    Würdest du ein Mensch/Tier vor dem Ertrinken retten, selbst wenn du nicht der beste Schwimmer wärst?

  • Hm... käme auf die Umstände an. Ich meine, paffend und gaffend daneben stehen wär vielleicht auch nicht grad mein Weg, aber Hals über Kopf in eine starke Strömung oder in Eiswasser reinspringen würde je nach Fall auch wenig nützen oder die Rettung sogar weiter erschweren. So wie mans halt in Erste-Hilfe Kursen lernt, Schauen, denken, handeln, da ist schon was dran.


    Mal angenommen, du hättest deine Heldentat nun vollbracht; Nun müsstest du in Schulklassen davon erzählen, zu Empfängen gehen und dich herzeigen lassen. Würdest du deine Tat bereuen..?

  • Die Tat an sich, wenns denn schon nen Nutzen für wen hatte vielleicht nicht. Oder zumindest nicht ernsthaft; Nur würde ich mich eben rar machen - oder so lange nur überall stur lächeln und winken, bis man das Interesse an mir wieder verlöre; Was ja gerade in Social Media- Zeiten nicht sehr lange dauern würde; Is eben auch an kurzen Aufmerksamkeitsspannen nicht alles schlecht... :sir:


    Würdest du irgendein Gesetz für den Zeitraum eines Jahres aufheben können - oder für den selben Zeitraum eines erlassen; Käme dir eine Idee hierfür in den Sinn?

  • Dann würde ich tatsächlich ein Gesetz für eine liberale Drogenpolitik erlassen, was dann wirklich alle Drogen beträfe und nicht nur Marihuana. Vielleicht wie in Portugal oder zumindest so ähnlich. Entkriminalisieren, ich glaube, das würde vieles erleichtern. Einnahmen durch lizenzierte Shops, Entlastung von Polizei und Justiz. Wenn wir dann nach 1 Jahr ein Fazit ziehen würden, denke ich, dass das dann recht positiv ausfallen würde.


    Würdest du unter der Prämisse bei Erfolg nicht nur dir zu helfen, sondern auch der Allgemeinheit, dich bei einer Erkrankung einer neuen, gar experimentellen Behandlungsmethode zu unterziehen?

  • Wenns auf dem Papier klappen könnte und ich auch was davon hätte - warum nicht?! No Guts - no Glory; Alles für die Wissenschaft! (Und die Möglichkeit sich nicht nur sprichwörtlich, sondern buchstäblich achtarmig einen reinzuorgeln... :catjam: )


    Mal angenommen du stündest an der Schwelle des Todes. Nun böte sich dir die Möglichkeit dass du dein Leben um fünf Jahre verlängern könntest. Im Tausch dafür, dass irgendwo auf der Welt ein dir Unbekannter Mensch (vielleicht ein Mafiaboss, vielleicht eine Nonne, vielleicht ein Greis, vielleicht ein kleines Kind) auf der Stelle tot umfiele.


    Würdest du den Deal eingehen?

  • nein, ungerecht. (vor allem, wenn es nur 5 jahre wären)



    wenn du jederzeit, und so lange, du willst in einem (von dir ausgesuchten) anime sein könntest, und auch alles darin miterleben würdest, aber im tausch dafür dein gesamtes geld hergeben müsstest und nie wieder eins verdienen dürftest, würdest du es tun?


    (ich würde es tun)

    Einmal editiert, zuletzt von Shin () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Lady Cleo mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Für eine Weile wäre es wohl schön, in einer Welt ohne die Schattenseiten der Wirklichkeit. Aber ich denke, fürs Paradies sind wir Menschen einfach nicht gemacht. Oder ich zumindest nicht. Entweder ich empfände ein Dasein ohne Regentage auf Dauer als banal und reizlos - oder ich brächte das wovor ich zu fliehen versuche an den Ort zu dem ich ginge...

    Ich denke, manche Blumen sind am Schönsten, wenn man sie nicht pflückt.


    Würdest du dich mit deinem Klon gut verstehen, gäbe es dich zwei Mal?

  • glaube nicht, vielleicht würde ich meinen klon als konkurenten sehen DX


    würdest du, wenn dir langweilig wäre und du gar nichts hättest, was du tun könntest AUßER dir einen Anime anschauen, den du dir eigentlich nicht angeschaut hättest?

    (weil er dir überhaupt nicht gefällt)

  • Du meinst, ob ich als Mann einen Mann daten würde? Gibt schon schneidige Kerle mit bewundernswertem Charisma, oder Leute für deren Freundschaft man sich glücklich schätzen kann. Was fehlt ist halt einfach jene rätselhafte Anziehung, für die ich mich begeistern lasse. Und wenns mir ein oder zwei mal auch schon mal Leid tat einem wohl eigentlich feinen und witzigem Kerl einen Korb geben zu müssen. Wenn das Herz nicht bei der Sache ist...


    Wüsste auch nicht, welche Schalter sich da einfach mal umlegen liessen um plötzlich anders rum gepolt zu sein. Und wozu das überhaupt notwendig sein sollte. Ich kann gut damit leben hetero zu sein und bin froh, wenn man den Umstand akzeptiert. Wäre ich homosexuell wäre dem vermutlich genauso; Ich denke, ich hätte auch dann wenig Lust auf Umerziehung...



    Würdest du jemandem einen Gefallen tun, auch wenn du wüsstest, dass dieser bestimmt nicht erwidert werden wird?

  • Hab mal gehört, solange man bei Selbstgesprächen nichts Neues über sich erfährt wären sie kein Grund zur Sorge... :huuuh:


    Würde man dir anbieten dir einen Wunsch zu erfüllen, egal was und egal wann; Würdest du ihn nutzen oder eher aufsparen?

  • Ja; Wenn Geld niemals Thema wäre würde ich mich, so wie jeder reiche Exzentriker zu allen Zeiten, schon irgendwie zu unterhalten wissen, auch ohne Internet... :please:


    Würdest du dich auf ein Körpertauschexperiment einlassen, um die Welt eine Woche lang mit den Augen eines Anderen zu sehen?

    Believe me, i´m a pathological liar.

    Einmal editiert, zuletzt von Haggard ()

  • Ja; Wenn nicht allein schon aus wissenschaftlicher Hinsicht interessant, dann doch aufgrund der Möglichkeit einer wenig alltäglichen, vielschichtigen menschlichen Erfahrung.


    Würdest du Kindern grausame Streiche spielen, müsstest du dir dafür niemals mehr Gedanken um deine finanziellen Möglichkeiten machen?