Eure Lebensmotivation?

  • Was ist eure Lebensmotivation falls vorhanden ? und wie oft haltet ihr sie euch vor augen ? ^,^

    Für ein anderes Leben war ich zu inkonsequent

    Ich kann nix dafür, ich bin ein erblindender Mensch.

  • Versuchen das positive zu sehen egal wie schlecht die Lage ist
    was mir leider manchmal einfach nicht gelingt


    Halte es mir immer vor augen wenn was schlechtes passiert
    oder wenn ich einfach motivation brauche weiter zu kämpfen

  • Meine Motivationen sind sehr simpel aber wirkungs voll.
    Es geht immer weiter. Egal wie schlecht dein Tag war oder du keinen Sinn mehr siehst.
    Morgen wird die Sonne wieder auf gehen und du kannst wieder von vorn beginnen.
    Zieh es einfach durch, auch wenn es wehtut. Lauf einfach immer weiter denn am Ende wird etwas auf dich warten mit dem du nie gerechnet hast.

  • Meine Lebensmotivation ist das streben nach wissen und immer mehr neues zu lernen sowie dieses anderen unterbewusst beizubringen. Ebenfalls ist eine große Lebensmotivation, meiner Lebenspartnerin ein angenehmes leben zu ermöglichen...


    LG.: Tarmin

  • Ganz klar, wie Tarmin, das streben nach Wissen, es wäre ein graus wenn ich nichts wissen bzw. nicht genug wissen würde, was wichtig ist muss ich wissen.
    Desweiteren meine Anime, klingt krank, ist es ggf. auch, aber immer wenn ich mir OP's/ED's anhöre oder generell Anime gucke geht es mir bestens, übertrieben gesagt, dannach kann ich immer Bäume ausreißen.
    So entwickeln sich nur noch selten negative Gedanken und ich bin immer positiv drauf.

  • Hm, für mich gibt es nicht DIE Lebensmotivation.
    Für mich ist das Streben nach Wissen selbstverständlich. Ich möchte mehr erfahren, mehr wissen, mehr kennenlernen.
    Ich mein, ich hab auch Freunde und Familie die immer hinter mir stehen.

  • Als Mensch sehe ich mich als eine Kreation der Natur an, welche versucht sich selbst zu verstehen. Was für mich schon Grund genug ist mein Dasein zu rechtfertigen. Klingt in erster Linie hochnäsig, ist aber auch eine gesunde Mentalität (stärkt Selbstbewusstsein) und dient als Gegengewicht zu all den negativen Emotionen die einen zu verschlingen versuchen. Diese Kost ist natürlich nur mit Vorsicht zu genießen, sonst droht Übermut.


    Außerdem kann ich kein Overwatch spielen und keine Animes sehen, wenn ich nicht mehr Lebe. Was ich als ziemlich kontraproduktiv empfinde. Spaß ist eben weit oben in der Rangliste meiner Motivationen.

    Einmal editiert, zuletzt von Reexy ()

  • In meinem Leben sind schon unmengen von schrecklichen ereignissen passiert die selbst mir fast das leben kosteten oder Psychisch über meine grenzen hinaus trieben.
    Doch meine 2 Träume die ich schon immer hatte und festhielt,sind es die mir immer wieder aufs neue Kraft,Hoffnung und Mut verliehen haben,in den schwersten und auch hoffnungslosesten momenten meines Lebens.
    Darum halte ich sie mir immer vor Augen wenn es mir mal schlecht geht oder etwas passiert.
    Und auch wenn ich Musik höre und in meine Gedankenwelt eintauche,stelle ich mir gerne vor wie es ist wenn sich beide Träume erfüllen würden.
    Was mich innerlich für eine kurze zeit sehr glücklich macht.

    Music is my life.

    Das Wort "unmöglich" gibt es nur im Wörterbuch von Narren.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    Hinata Hyuga the most wonderful and sweetest Woman in the World for all Time.

  • Wie hier schon angesprochen wurde, streben nach Wissen, alltägliche Spaziergänge in der Natur, Anime so komich es klingen mag.

    Irgendwas habe ich immer jeden Tag, was mich beschäftigt und in der Regel gleichzeitig motiviert, hätte ich sowas nicht, wer weiß ob ich dann noch Bock hätte zu leben. :P

  • Aktuell habe ich keine richtige Triebfeder, die mich vorwärts treibt. Die ist bei mir, wenn vorhanden, auch immer variabel und kann mal die Partnerin sein und mal irgend ein positives Ereignis. Viel mehr habe ich einige Ziele, die mal größer, mal kleiner sind, zu denen ich mich Stück für Stück hinarbeite.

    0bcbb6cad5aabbae418170355f9b6114.gif


    ~"I am not the one who is wrong. What's wrong is this world."~

    Kaneki Ken


    ~"Sometimes good people make bad choices, it doesn’t mean they are bad people. It means they are human."~

    Arima Kishou

  • Ich habe es mir selbst über Jahre sehr schwer gemacht und bin seit diesem Jahr wegen hoher Akzeptanz aus dieser depressiven Mühle raus, was schwierig war :)


    Heute ist meine Motivation sehr gering, da ich aus einem sehr niedrigen Niveau komme was das angeht und nie wusste, was Lebensmotivation bedeutet.


    Ich möchte einfach Spaß am leben haben, viel erleben und anderen Leuten die ich mag auf psychischer Ebene helfen :)

  • ich habe jemanden versprochen mein leben nicht zu beenden.

    Würde das Versprechen nicht existieren würde ich auch nicht mehr hier sein.

                                                dXlPBB7.png                                           

  • Mit der Zeit meiner Ausbildung versiegte meine Lebensmotivation immer mehr. Seit Anfang diesen Jahres, beziehungsweise Ende letzten Jahres ist sie aber zurück gekommen. Zwar bin ich aus dem schwarzen Loch wieder draußen, aber dessen Klänge höre ich immer noch. Ich kann nicht wirklich sagen, dass ich jetzt in diesem Moment wirkliche Lebensmotivation empfinde. Ich lebe mehr so in den Tag hinein und setzte mir hier und da ein paar Ziele, die ich erreichen will. Wie scheiße oder wie schön das Leben sein kann - daran denke ich kaum. Ich sehe die Welt nicht mehr so intensiv wie damals. Deshalb lebe ich weiter.

  • So wirklich eine Lebensmotivation hatte ich früher nie.


    Aktuell sehne ich mich einfach danach, irgendwann zurückzublicken und sagen zu können: "Wenn all der Scheiß von damals nötig war, um hier zu sein, wo ich jetzt stehe, dann war es das wert."

  • Die Frage wurde mir schon oft Gestellt, also eher wie ich es schaffe weiter zu lächeln obwohl die letzten Jahre so viel Schlechtes mit sich brachten.

    Aber ich glaube die größte Lebens Motivation ist es immer daran zu denken das man es genießen sollte, jeden Moment der gerade passiert und das alles was passiert uns irgendwo stärker macht.

    Dazu ist unser Leben nicht unendlich und oft genug lohnt es sich einfach weiter zu machen und selbst an schlechten Tagen einfach mal zu lächeln.

    Aber ich finde man darf auch mal Traurig sein und weinen oder der gleichen, weil wenn man das auch nicht kann lernt man die schönen Tage gar nicht mehr zu schätzen.

    Aber meist Motiviere ich mich irgendwie mit lesen, Zeichnen, Animes schauen oder mit Freunden einfach reden ^^