Old-School is dead?

  • Heute wirkt alles so rein und klar, die Leute haben keine Nasen und alte Anime wirken dagegen richtig düster und schmutzig.

    Ich glaube, dass mag auch bei mir mit der Grund sein, weshalb mich neue Anime - beispielsweise auf Netflix - kaum bis gar nicht ansprechen. Meist reicht da nur ein Blick auf's Cover, um für sich zu entscheiden, spricht mich an oder nicht. Da krame ich lieber einen alten Anime-Schinken aus der Sammlung heraus und fröne der Vergangenheit. :whistling:

  • Ich glaub nicht das Old school Dead ist, ich halte das immer für etwas Wehleidig. Das Thema hat man bei allem von Musik über Games bis hin zu Filmen.
    Das gute ist das denken sich eben auch viele die diese Schaffen und so muss man vielleicht etwas mehr suchen als früher aber die "old school " sachen sind immernoch da.

  • Ich würde schon sagen, dass Oldschool irgendwo tot ist.

    Wenn wir nämlich von den Aussagen in der Startpost ausgehen, gibt es so etwas nicht mehr, mittlerweile ist halt wirklich alles irgendwie bunter und nicht mehr ganz so düster.

    Weniger dramatisch würde ich aber nicht sagen, es gibt heute auch noch genug Anime, die ohne den düsteren Lock verstörend wirken.


    Aber so die Aufmachung wird man hier wahrscheinlich nicht mehr bekommen, dafür hat sich alles zu weit entwickelt und hier und da wurde ggf. auch etwas zu sehr verniedlicht.

    Wenn ich von Oldschool rede, meine ich damit eher das, was so auf RTL 2 gelaufen ist oder auf VIVA und Vox, wobei das auch nicht die ganz alten Schinken (wie in der Startpost erwähnt) sind.

    Aber selbst ohne diese ganz alten Schinken muss ich sagen, auch mit den Anime, mit denen ich groß geworden bin, hat sich einiges geändert, der Zeichenstil von diversen Animeserien damals war dennoch etwas düsterer als er heute ist.


    Ich selbst habe wenige wirklich alte Schinken geguckt und wenn dann auch meist nur bis maximal zur Hälfte, ich würde jetzt nicht sagen, dass die Anime schlecht sind, es entspricht nur nicht meinem Geschmack, diverse Anime sind mir auch zu gewaltätig und verstörend (keine Sorge Made in Abyss war an diversen Stellen auch für mich sehr verstörend^^).

    Hier und da habe ich persönlich auch noch den ein oder anderen "brutaleren" Anime in meiner Sammlung, aber im großen und ganzen bin ich kein wirklicher Fan davon mehr.

    Detektiv Conan, Bleach und Elfenlied (wobei das meiner Meinung nach der brutalste Anime in meiner Sammlung und das halt auch nur, weil man die Leute, deren Glieder abgerissen werden, noch da liegen sieht), sind hier noch die schlimmsten Serien.

    In anderne neueren Serien, wird es hier und da auch mal brutal, aber das wurde mittlerweile so stark geändert, dass es weniger schlimm aussieht (oder es wird gleich zensiert xD).



    Also ja irgendwo würde ich schon sagen Oldschool ist dead, aber nicht, dass diese Anime schlecht wären, es trifft halt von einigen Leuten den Geschmack nicht, zumal denke ich auch der "Nostalgiefaktor" eine Rolle spielt, wenn ich heutzutage (mein Alter) über Nostalgieanime rede kommen jüngere schon damit, "was ist denn das bitte?".

    Die nächsten feiern dann halt die Anime bis 2015 und die nächste Generation sagt denn "was ist das fürn Zeug?".


    So ein richtigen Wandel muss ich allerdings sagen, haben die Cartoons gemacht, wenn ich darüber nachdenke, was ich da damals alles gesehen habe und was jetzt in der Glotze läuft und gefeiert wird, uffff, da läuft es mir wirklich eiskalt den Rücken runter.

    Das wurde alles so stark verkindlicht und verharmlost, selbt Serien die damals nicht mal an sich so düster waren, stehen heutzutage noch gut da, im Gegensatz was da läuft, bunt, oft CGI animiert und wenn sich jemand verletzt hält man sich ads Knie, aber die Haut ist weiterhin markelos.^^"

  • ....Ich finde nämlich Cyberpunk sehr spannend und so kam ich eben auch zu Bubblegum Crisis und Armitage III. Mein Horizont wurde dadurch erweitert. Was ich aber in Beug zum Zeichenstil noch erwähnen möchte, ich finde den der 80er und 90er-Stil wesentlich besser, als die meisten glattgeleckten Animes von heute. Heute wirkt alles so rein und klar, die Leute haben keine Nasen und alte Anime wirken dagegen richtig düster und schmutzig. Übertrieben gesagt klingt das gar nicht schön, aber mein Auge freut sich, aufgrund des Kontrastes.

    Ich möchte mal behaupten, dass Anime, genauso wie Kinofilme und TV-Serien immer auch den Zeitgeist einer Epoche (Jahrzehnts) wieder spiegelt.

    Das was du als düster und schmutzig beschreibst, findet man auch in vielen Serien und Kinofilmen wieder. Gerade in den 80iger Jahren wird der Konflikt zwischen Ost und West, der kalte Krieg und die Angst vor dem Kommunismus thematisiert. Gut gegen Böse analog zu Westen gegen den Ostblock. Das sieht man z.B. bei Star Wars (Die Guten (Westen) gegen das Böse Imperium (Ostblock), McGyver, Raumschiff Enterprise next Generation (Klingonen stellen die Russen da), Krieg der Welten (Aliens (die Russen) greifen die USA an und werden zum Schluss doch vernichtet...) usw.

    Die Angst vor einem 3. Weltkrieg / Nuklearkrieg und dessen Auswirkungen war oft die Vorlage für Filme welche nach der Postapokalypse spielten. Mad Max, Planet der Affen, Krieg der Welten, Terminator, Die Klapperschlange...

    Aus diesen Filmen kommen dann auch die Vorlagen von düsteren und schmutzigen Handlungssträngen, welche sich dann auch in den Anime aus dieser Zeit wieder spiegeln.


    Das heute alles rein und klar rüber kommt, ist eben auch der heutigen Zeit geschuldet. Schau dir nur die Werbung an, da ist es genau das Gleiche. Alles perfekt aus dem Ei gepellt, Fotos werden mit Photoshop bis zum Erbrechen zurecht geschraubt und wer nicht in die perfekte Welt reinpasst, kommt höchstens noch ins Dschungelcamp oder the Biggest Looser. (Als abschreckendes Beispiel wo man sich für andere Fremdschämen kann oder andere beim Leiden zuschauen kann)

    Dieses "perfekte" Bild findest du dann nicht nur in den normalen Filmen und Serien wieder, sondern eben auch in den Animes.


    Darum möchte ich nochmal wiederholen, dass sich der Zeitgeist in den Anime wiederspiegelt. Sei es vom Inhalt her, als auch in der Machart. Gerade mit CGI kann man vieles machen, doch das gab es in den 80 / 90iger Jahren noch nicht. Ob das immer so gut ist, lasse ich mal dahin gestellt, aber zumindest hier möchte ich mal behaupten, wenn zu dieser Zeit die Computertechnik schon so leistungsfähig gewesen wäre, hätte man dass dann auch schon damals genutzt.


    Darum bleibt bei Oldschool für mich nur noch der Inhalt für sich übrig. Und da denke ich, dass Oldschool niemals dead ist, weil die Geschichte sich wiederholt. Wir stecken inzwischen in einem neuen kalten Krieg mit Russland und die Welt ist komplizierter als noch vor 30 oder 40 Jahren. Darum wird das "alte" bald wieder aktueller sein als wir es uns wünschen. Es ist wie mit den Klamotten. Vieles was als "out", veraltet und als No-Go galt, ist inzwischen wieder angesagt und wird als Vintage verkauft. Warum dann nicht auch mit Animes? :dntknw:

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Albert Einstein

  • Das mit dem Zeitgeist trifft es schon ganz gut.

    Ich würde sagen das wir uns aktuell im "HD/UHD Zeitalter" befinden. Die Bildqualität ist besser und auch die technischen Möglichkeiten dies auch adäquat in die Tat umzusetzen. Das sieht man nicht nur im Animebereich. Alles muss schön und kristallklar aussehen. Man schaue sich da nur die Entwicklung der Optik und Zeichenstile langlebiger Trickserien wie die Simpsons oder Spongebob an. Diese Entwicklung geht auch mit der Entwicklung vom HD-Bild einher.


    Es würde mich nicht überraschen wenn sich der Wind in der Hinsicht auch wieder dreht. Irgendwann hat man sich an der schönen glattpolierten Optik einfach satt gesehen. Jedenfalls ergeht es mir so. Wenn man älter wird richtet sich der Fokus auch ohnehin mehr auf andere Sachen. Noch vor 10 Jahren hätte man mich mit den alten Sachen verjagen können. Mittlerweile fange ich an diese abseits von Nostalgie (sofern ich die schon von meiner eigenen Kindheit kannte) mehr zu schätzen.