Single / Verliebt / in einer Beziehung / etc.

  • Ich bin seit über 3 Jahren mit meinem ersten Freund zusammen.


    Wir führen eine Fernbeziehung. Zwischen uns liegen fast 600km.

    Die Distanz ist eine große Herausforderung für eine Beziehung, aber deswegen gleich aufzugeben kam für mich nie in Frage. Die Sehnsucht ist echt furchtbar. Eine Fernbeziehung kostet sehr viel Zeit, Kraft und Energie, dennoch kann ich behaupten, dass es durchaus funktionieren kann, wenn man sich aufrichtig liebt und beide Seiten sich bemühen die Beziehung aufrechtzuerhalten. Ich bereue nichts und meiner Erfahrung nach, hat uns die Fernbeziehung nur noch enger zusammengeschweißt. Die Vorfreude auf ein erneutes Wiedersehen ist riesig und man schätzt wirklich jede einzelne Sekunde, die man zusammen verbringen darf. Ich hoffe, dass es uns weiterhin gelingt die Entfernung zu bewältigen, bis wir endlich zusammenziehen können.

    :facepalm:

    Ich führe keine Fernbeziehung mehr und nein, es liegt nicht daran, dass wir zusammengezogen sind. Ich habe beschlossen es zu beenden. Es gab viele Gründe endlich einen Schlussstrich zu ziehen, jedoch wollte ich es nie so richtig wahrhaben und habe immer wieder versucht alles schönzureden. Außerdem muss ich gestehen, dass ich große Angst vor dem Alleinsein hatte, deswegen habe ich eine Trennung lange hinausgezögert, aber Angst sollte definitiv nicht der Grund sein, eine Beziehung aufrechtzuerhalten, in der man sowieso nicht glücklich ist. Rückblickend bin ich sehr froh darüber diesen Schritt gewagt zu haben. Es war die beste Entscheidung meines Lebens. Jedes Mal als ich dieser Person in die Augen blickte, habe ich Ekel verspürt und das war für mich ein klares Zeichen es endlich zu beenden, komme was wolle. Anfangs war auch alles wunderbar, ich habe ihn geliebt, doch in den letzten Monaten sind einige Sachen vorgefallen, die einfach unverzeihlich waren. Viele negativen Gefühle haben sich angestaut, bis ich nur mehr noch Abneigung gegenüber dieser Person verspürt habe. Es waren dreieinhalb Jahre Beziehung, aber für mich hat es sich so angefühlt, als hätte es die Person nie gegeben.

    Ich frag hier einfach mal rein; woran merkt ihr es eigentlich, dass ihr über wen hinweg seid? :D

    Ich bin relativ schnell darüber hinweggekommen, weil am Ende die Liebe einfach weg war, wie eine ausgepustete Flamme. Ich konnte nicht mehr normal mit meinem Ex Freund reden, ohne dabei angeekelt zu sein. Ich habe ihm kein einziges Mal hinterhergetraut oder vermisst, im Gegenteil sogar, ich war froh darüber, diese Beziehung beendet zu haben. Es hat sich wirklich so angefühlt, als wäre eine große Last von mir gefallen. Ich konnte wieder aufatmen.


    "The only thing we're allowed to do is to believe

    that we won't regret the choice we made."

    - Levi Ackerman (Attack on Titan)

  • Nun wenn es so schlimm für dich war ist es auf jeden Fall sehr gut das du diesen Schritt endlich gewagt hast. Ich hoffe er hat dich nicht zu sehr verletzt? Ich finde Fernbeziehungen sind immer so eine Sache. Es kann funktionieren, aber meistens scheitert es denke ich daran das man sich nicht genug vertraut. Als ich 15 war hatte ich ebenfalls eine Fernbeziehung, die auch fast 3 Jahre anhielt. Doch sie hat mir nie vertraut, und wenn ich mal einen Tag keine Zeit hatte zum telefonieren (ja wir haben JEDEN Tag telefoniert...mehrere Stunden...hach die Jugend!) hat sie sich furchtbar aufgeregt, war der Meinung ich habe eine andere, und eine Woche nicht mit mir geredet. Ich war jung und habs erduldet, bis irgendwann rauskam das sie diejenige war der man nicht vertrauen konnte. Doch ich habe dadurch gelernt mir nicht mehr alles gefallen zu lassen, und das nicht immer nur eine Seite austeilen darf und die andere einstecken muss!

    f9cb0b-1572890510.png

    Tell me, about memories destroyed by darkness, while we keep searching for them

    I feel your flame, your painful urges, slowly diving into madness

    I want to feel your pain too....so come with me and GO FORWARD

  • Ich finde Fernbeziehungen sind immer so eine Sache. Es kann funktionieren, aber meistens scheitert es denke ich daran das man sich nicht genug vertraut.

    Das höre ich immer wieder, verstehe aber nicht, woher diese Meinung kommt. Egal ob Fernbeziehung oder nicht, theoretisch kann immer jemand unbemerkt fremd gehen. Wenn das jemand machen möchte, wird er es deswegen unabhängig von einer Fernbeziehung machen. Und wenn jemand in ner Fernbeziehung dem Partner nicht traut, ist es sehr, sehr wahrscheinlich, dass das auch so sein wird/würde, wenn es eine "Nahbeziehung" sein würde.

  • Ich denke das liegt an dem Gefühl der nicht vorhandenen Kontrolle, da der Partner weiter weg wohnt und man sich dadurch unsicherer fühlt? Ich muss ehrlich gestehen ich habe es auch nie verstanden, ich selbst dachte damals auch nicht so, habe das aber von einigen gehört dessen Fernbeziehungen gescheitert sind.

    f9cb0b-1572890510.png

    Tell me, about memories destroyed by darkness, while we keep searching for them

    I feel your flame, your painful urges, slowly diving into madness

    I want to feel your pain too....so come with me and GO FORWARD

  • Ich denke das liegt an dem Gefühl der nicht vorhandenen Kontrolle, da der Partner weiter weg wohnt und man sich dadurch unsicherer fühlt?

    Also wenn das das Problem ist, liegt das Problem nicht an ner Fernbeziehung, sondern an der Person selber, lol.


    Also ich hatte bei meinen Fernbeziehungen nie das Gefühl, dass mir mein Partner durch die Entfernung "besser fremdgehen" könnte. Wenn sie gescheitert ist, dann eher an dem Fakt, dass man für eine Fernbeziehung (zumindest über längere Zeit) halt einfach gemacht sein muss, sprich damit klarkommen muss, seinen Partner nicht on-demand sehen zu können. Und das sind halt auch nicht alle :D

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.


    ___


    Stolze Trägerin der "Störfaktor"-Auszeichnung, ausgegeben am 11.11.19 von Ulquiorra :lovex:

  • Ich führe keine Fernbeziehung mehr und nein, es liegt nicht daran, dass wir zusammengezogen sind. Ich habebeschlossen es zu beenden. Es gab viele Gründe endlich einen Schlussstrich zu ziehen, jedochwollte ich es nie so richtig wahrhaben und habe immer wieder versucht allesschönzureden. Außerdem muss ich gestehen, dass ich große Angst vor demAlleinsein hatte, deswegen habe ich eine Trennung lange hinausgezögert, aber Angstsollte definitiv nicht der Grund sein, eine Beziehung aufrechtzuerhalten, in der mansowieso nicht glücklich ist. Rückblickend bin ich sehr froh darüber diesen Schrittgewagt zu haben. Es war die beste Entscheidung meines Lebens. Jedes Mal als ich dieser Person in die Augenblickte, habe ich Ekel verspürt und das war für mich ein klares Zeichen es endlich zubeenden, komme was wolle. Anfangs war auch alles wunderbar, ich habeihn geliebt, doch in den letzten Monaten sind einige Sachen vorgefallen, die einfach unverzeihlich waren. Vielenegativen Gefühle haben sich angestaut, bis ich nur mehr noch Abneigunggegenüber dieser Person verspürt habe. Es waren dreieinhalb Jahre Beziehung,aber für mich hat es sich so angefühlt, als hätte es die Person nie gegeben.

    Erinnert mich sehr an meine erste Beziehung. War ebenfalls eine Fernbeziehung (allerdings konnte man sich fast jedes Wochenende sehen) und ging über ca. 3 Jahre. Und auch da hätte sie eher den Schlussstrich ziehen sollen, hat es aber halt aus diversen Gründen nicht getan. Das wichtige ist, dass man aus seinen Fehlern lernt und es beim nächsten mal besser macht. Es ist natürlich schade dass die erste Beziehung oft am Ende einfach die ist, die man zum lernen brauchte, aber so ist das leider oft.

  • Beitrag von Son-Goku7 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: ... ().
  • Also, ich bin ja eher so Kappa in 'ner Beziehung. :^)

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.


    ___


    Stolze Trägerin der "Störfaktor"-Auszeichnung, ausgegeben am 11.11.19 von Ulquiorra :lovex:

  • du degradierst grad deine erste Beziehung, die du mit einer Frau geführt hast zu einem simplen " es ist nur zum lernen da " was ich für Quatsch halte. Was willst du denn lernen in der ersten Beziehung? wenn du ne Frau hast die einfach immer Alpha sein muss dann bist du entweder mehr Alpha oder du wirst Beta.

    Er degradiert hier gar nichts du Hobbypsychologe.

    Du steckst noch hart in deinen freudschen Vorstellungen. Er sieht seine erste Beziehung einfach als Chance dessen, trotz der Trennung etwas mitzunehmen. Er hat aus Fehlern und Erfahrungen gelernt und wird deswegen in die nächste Beziehung anders voranschreiten.

    Es gibt kein Alpha und Beta Müll. Das wird nur denen erzählt die den Frauen die Schuld dessen geben wollen da sie selbst nicht den Arsch in der Hose haben.

    Dieses Gelaber vereinfacht die vielen Facetten der Männlichkeit erheblich und geht aber auch nicht auf das ein, was für Frauen wirklich attraktiv ist.

    Geh raus, lern Menschen kennen und les Bücher anstatt solch einen Pseudopsychologie Stuff zu glauben.

  • Beitrag von Son-Goku7 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: ... ().
  • wenn du keine Bock auf ne Diskussion hast dann enthalte dich doch. Ist garnicht mal so schwer. Sonst landest du bei mir auch in der ignore wie deine 4 Fürsprecher.

    Auf Diskussion mit dir hätt ich auch keinen Bock. Du bringst grad nur schlechte Stimmung in den Thread.


    Edit: Ich bin seit ein paar Monaten Single und genieße es in vollen Zügen:tee::pfeifen:

  • du degradierst grad deine erste Beziehung, die du mit einer Frau geführt hast zu einem simplen " es ist nur zum lernen da " was ich für Quatsch halte. Was willst du denn lernen in der ersten Beziehung? wenn du ne Frau hast die einfach immer Alpha sein muss dann bist du entweder mehr Alpha oder du wirst Beta. Beides führt zum Scheitern der Beziehung nur das du beim Beta dir noch zusätzlich selbst geschadet hast und beim Alpha ne kleine Prozentwahrscheinlichkeit Restchance besteht das sie dann sich unterordnet. Aber der springende Punkt ist " willst du so ne Frau " ? also ich nicht denn ich will ne Gleichberechtigung und das ist beim Alphaverhalten der Frau ( ODER MANN ;) ) nicht möglich und deswegen scheitern die Beziehungen oder neuen Partner, Lebensumstände.

    Was laberst du da? Führst du gerade ein Selbstgespräch oder so? Ich sagte nicht, dass die erste Beziehung nur zum lernen da ist. Aber es ist nunmal so dass die erste Beziehung oft zum scheitern verurteilt ist, weil man so unerfahren ist. Ich denke, wenn ich meine erste Freundin kennen gelernt hätte, mit den Erfahrungen die ich aus der ersten Beziehung gemacht habe, wäre diese nicht gescheitert. Und das hört man von vielen Menschen, dass der/die Ex einem leid tut weil man sich in der ersten Beziehung so doof angestellt hat. Meine erste Freundin hat sich unter anderem von mir getrennt weil ich mich nicht bemüht habe Arbeit zu suchen, und nach 2 Jahren hat ihr das gereicht. 3 Jahre später hat sie wieder den Kontakt aufgenommen und ich hatte zu der Zeit Arbeit (und hab mich auch anderweitig verbessert). Sie war dann ein bisschen sauer dass ich nicht schon damals so sein konnte, und es tat mir auch leid. Und das meinte ich damit, dass die erste Beziehung leider oft zum lernen da ist.


    Und was das Gelaber wegen Alpha und Beta sein soll versteh ich auch nicht. Du tust so als ob das alles ist was man in einer Beziehung lernen kann...

  • Beitrag von Son-Goku7 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: ... ().
  • Ich habe in meiner ersten Beziehung auch vieles gemacht, was ich heute definitiv anders handhaben würde bzw. denke ich rückblickend oft "Wie warst du eigentlich damals drauf?"... also so eine richtig anhängliche Klette teilweise, was mich umgekehrt inzwischen genauso nervt und ich mich frage, warum ich dann damals so drauf war in meiner ersten Beziehung... aber so ist das wohl bei vielen :D

  • Beitrag von Son-Goku7 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: .... ().
  • du degradierst grad deine erste Beziehung, die du mit einer Frau geführt hast zu einem simplen " es ist nur zum lernen da " was ich für Quatsch halte. Was willst du denn lernen in der ersten Beziehung? wenn du ne Frau hast die einfach immer Alpha sein muss dann bist du entweder mehr Alpha oder du wirst Beta. Beides führt zum Scheitern der Beziehung nur das du beim Beta dir noch zusätzlich selbst geschadet hast und beim Alpha ne kleine Prozentwahrscheinlichkeit Restchance besteht das sie dann sich unterordnet. Aber der springende Punkt ist " willst du so ne Frau " ? also ich nicht denn ich will ne Gleichberechtigung und das ist beim Alphaverhalten der Frau ( ODER MANN ;) ) nicht möglich und deswegen scheitern die Beziehungen oder neuen Partner, Lebensumstände.

    Öhm nö, also rückblickend kann ich aus meiner Erfahrung sagen das ich nach meiner ersten Beziehung die Frauen deutlich besser verstanden habe und kann definitiv sagen es hat mich sehr gelehrt (VORALLEM: Einsicht) . Ganz klar gibt es auch Beispiele wie- erste Beziehung und forever together, aber machen wir uns nix vor das liegt ganz klar in der Minderheit bzw dieses Beispiel ist mir in der Praxis noch nicht bekannt.


    Ich finde es witzig wie du das alles total mathematisch erklären möchtest aber ich glaube nicht das eine Beziehung so einen Algorithmus oder Prozente vorzeigen kann - in dem Kontext zumindest nicht. Sollte es auch nicht sonst würden wir mit Taschenrechner rumlaufen beim Daten. Lul


    Alpha und Beta Thema naja, man kann es aus dem Weg gehen.. Wenn man auch die richtige Frau/Mann dafür hat und solange man es auch der Person auch direkt klarmacht. Ich denke es sollte sich abwechseln, mal die Frau, mal der Mann sollten die Eier in der Hose zeigen, da sind wir mit Gleichberechtigung definitiv einer Meinung. Das es auch nicht in unbedingt gut für die Beziehung ist, stimme ich ebenfalls zu. Deswegen sollte man sich auch so einen scheiss sparen und einfach mal locker bleiben. Ich denke man kann die Beziehung auch ganz gut beenden, wenn man unglücklich ist ich meine niemand zwingt dich dazu diese Lebensumstände zu akzeptieren. Klar Alththani s Fall ist jetzt kein passendes Beispiel für (sorry for you bro.) weil;einfach andere Situation.


    Viel mehr habe ich das Gefühl das du anhand deiner anscheinend schlechten Erfahrungen eine universelle Meinung gegenüber Beziehungen hast, beziehungsweise dies lässt sich irgendwie so rauslesen.


    Du darfst mich auch gerne auf die ignore setzen weil ich nicht deine Meinung vertrete, aber beschäftige dich mal damit warum deine Meinungen und deine euphorischen posts etwas.... Unterhaltend auf die Leute wirken. Alles zu allgemeinern ist nicht gut. Immer locker bleiben und vorallem höflich sein, vorallem wenn deine Diskussionspartner Frauen sind. Mit 31 (no disrespect) solltest du es aber auch besser als ich wissen, denke ich, hoffe ich oO.