Single / Verliebt / in einer Beziehung / etc.

  • Ich frag hier einfach mal rein; woran merkt ihr es eigentlich, dass ihr über wen hinweg seid? :D

    Hierzu wollte ich schon länger mal antworten. Ich kann keine genaue Zeit nennen, das war bei mir mal nach drei, mal nach sechs Wochen. Aber es kommt ein Punkt, an dem man im Bauch plötzlich eine Freude spürt, wie schön das Leben gerade ist, so wie es ist.Ab diesem Zeitpunkt habe ich meine Ex-Partner nicht mehr vermisst, konnte wieder nach vorne schauen. Bist du denn gerade in der Situation, wenn ich fragen darf?
    Unterstützend dazu wirkte bei mir auch viel Zeit mit Freunden, auch online über Discord und dabei ein paar Spiele zusammen spielen.


    Außerdem muss ich gestehen, dass ich große Angst vor demAlleinsein hatte, deswegen habe ich eine Trennung lange hinausgezögert, aber Angstsollte definitiv nicht der Grund sein, eine Beziehung aufrechtzuerhalten, in der mansowieso nicht glücklich ist.

    Das kenne ich selber auch. Leider habe ich auch viel zu lange und mehrere Wiederholungen gebraucht, um mich dahingehend gegen mich selbst durchzusetzen. Ich stimme hier zu und kann jedem raten, auch den 13-Jährigen mit ihrer ersten Beziehung: Habt keine Angst vor dem Alleinsein, es gibt nämlich immer jemanden, der zu euch findet. Das kann auch fünf Jahre Single-Leben bedeuten und verlangt etwas Eigeninitiative, aber es lohnt sich.


    Wie seht ihr eigentlich folgende Sache? Ihr kennt das vielleicht, ihr lernt jemanden im Internet kennen und seid auf Anhieb verknallt (das sehe ich mal als Vorstufe zur "Verliebtheit", also bis Gefühle ernster werden). Sagt ihr der Person direkt nach wenigen Wochen, was ihr empfindet, oder wartet ihr lieber ein, zwei, fünf Treffen ab, bis man etwas sagt?
    Das beschreibt noch eine harmlose Variante dieses Falls hier: Eine Freundin lernte ihre spätere Fernbeziehung zufällig auf der Straße kennen. Bereits nach vier Monaten sind die beiden zusammengezogen. Ihre Argumentation war: "Lieber merke ich so früh wie möglich, dass es nach dem Zusammenzug nicht passt, als erst nach Jahren Fernbeziehung." Heute, etwas über ein Jahr später, sind sie auch immer noch zusammen, aber das konnte man früher nicht wissen.
    Falls diese Person es hier gerade liest: Ist nicht böse gemeint, es interessiert mich nur, wie andere dieses Argument sehen. :)

  • Bist du denn gerade in der Situation, wenn ich fragen darf?

    Mhh, ja. Bin seit 2 Monaten aus 'ner Beziehung raus und hab vor 'ner Weile einfach random bemerkt, wie mich das Zeug nicht mehr belastet :D


    Sagt ihr der Person direkt nach wenigen Wochen, was ihr empfindet, oder wartet ihr lieber ein, zwei, fünf Treffen ab, bis man etwas sagt?

    Ich warte damit lieber :D Nach so einer kurzen Zeit kann man 'ne Person einfach noch nicht gut genug kennen, um sich, wie ich finde, ernsthaft verliebt zu haben :D Da hat man sich eher in die eigene Vorstellung der Person verliebt, als in die Person selber, wie ich finde.

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.

  • Wie seht ihr eigentlich folgende Sache? Ihr kennt das vielleicht, ihr lernt jemanden im Internet kennen und seid auf Anhieb verknallt (das sehe ich mal als Vorstufe zur "Verliebtheit", also bis Gefühle ernster werden). Sagt ihr der Person direkt nach wenigen Wochen, was ihr empfindet, oder wartet ihr lieber ein, zwei, fünf Treffen ab, bis man etwas sagt?

    Also bisher habe ich nur Leuten meine Liebe gestanden bevor man sich getroffen hat, genauso andersrum. Das kann nach Wochen oder Monaten des kennen lernens sein, aber ein Treffen kam meist er dann zustande wenn man schon zusammen war oder zumindest starkes Interesse bekundet wurde. Also ich warte da jetzt nicht extra Treffen ab. Wenn's schon vorher funkt dann funkt's halt.


    Und wann man sowas im Internet jemanden sagt hängt einfach davon ab wann man das Gefühl hat dass es richtig ist. Wenn man merkt dass der andere scheinbar auch Interesse hat.

  • Kleiner Topic Break aber würdet ihr sagen es gibt sowas wie Ligen?

    Im Sinne dessen dass ein anderes Mädchen weit über meine Liga ist?

    Frage deswegen da ich seit geraumer Zeit jemanden date denn ich eigentlich immer als über meiner Liga angesehen habe.

    Man verstand sich super also hat man einfach gefragt.

    Was sagt ihr?

  • Das Konzept hab ich noch nie so ganz verstanden. Das man jetzt optisch, intellektuell oder finanziell Gruppierungen bildet, die dann abgestuft Ligen bilden, halte ich für totalen Unfug. Es gibt definitiv Gruppen, die komplett unterschiedliche Mindsets haben. Da mögen sich manche als überlegen ansehen und andere als unterlegen, aber das halte ich für viel zu engstirnig gedacht. Solang mir jemand gefällt, ist es für mich total irrelevant, wie diese Person von anderen wahrgenommen wird. Hätte ich jedes Mal nen Euro bekommen, wenn ich Sprüche wie "Die ist nicht gut genug für dich" gehört habe, dann bräuchte ich nicht mehr auf den Kontostand achten. Wieder andersrum fand ich viele Frauen absolut uninteressant, die andere für eine gute Partie gehalten haben.

    Im Endeffekt gibt es Ligen für die Menschen, die Ligen haben wollen. Was sie daraus für einen Vorteil ziehen, ist mir aber absolut schleierhaft. Entweder ist man absolut unzufrieden mit seiner "Platzierung", oder man entwickelt ein aufgeblasenes Ego. Wirklich gesund ist das in keinem der Fälle. Im Endeffekt sind es meist sehr oberflächliche Werte, die für mich bei der Partnerwahl eine untergeordnete Rolle spielen. Man verbaut sich nur Chancen wie die, die du jetzt ergriffen hast Twofu

  • Man kann natürlich Menschen in irgendwelche Ränge einteilen basierend auf dem Aussehen oder dem beruflichen Erfolg, aber an sich ist das ja quatsch. Gibt genug Gegenbeispiele dafür. Wenn ich mir z.B. die Partner von einigen attraktiven Cosplayerinnen ansehe, die total nerdig aussehen, ist es für mich der Beweis dass es genug attraktive Menschen gibt die großen Wert auf den Charakter legen. Und Kommentare dass solche Menschen ja was besseres haben könnten liest man auch hin und wieder unter Instagram Posts. Ein aktuelles Beispiel ist Keanu Reeves mit seiner Freundin Alexandra Grant:

    Da finden viele dass Keanu ja "was besseres" haben könnte (bzw. was "jüngeres", wobei sie 9 Jahre jünger als Keanu ist), aber ich glaube die meisten sind da nicht so oberflächlich und freuen sich einfach dass die beiden zueinander gefunden haben.


    Auch ein gutes Beispiel sind "Interabled" Pärchen. Das sind Pärchen bei denen einer eine Behinderung hat und der Partner nicht. Oft sind es einfach körperliche Behinderungen aber geistig ist die Person voll da und hat einfach eine tolle Persönlichkeit. Hier sind 3 Videos dazu:


    Es gibt sicherlich Menschen die in solchen Ligen denken, und Menschen die nur jemanden aus ihrer Liga suchen, aber den meisten ist es einfach wichtig dass man zusammen passt.

  • Wie seht ihr eigentlich folgende Sache? Ihr kennt das vielleicht, ihr lernt jemanden im Internet kennen und seid auf Anhieb verknallt (das sehe ich mal als Vorstufe zur "Verliebtheit", also bis Gefühle ernster werden). Sagt ihr der Person direkt nach wenigen Wochen, was ihr empfindet, oder wartet ihr lieber ein, zwei, fünf Treffen ab, bis man etwas sagt?

    Das beschreibt noch eine harmlose Variante dieses Falls hier: Eine Freundin lernte ihre spätere Fernbeziehung zufällig auf der Straße kennen. Bereits nach vier Monaten sind die beiden zusammengezogen. Ihre Argumentation war: "Lieber merke ich so früh wie möglich, dass es nach dem Zusammenzug nicht passt, als erst nach Jahren Fernbeziehung." Heute, etwas über ein Jahr später, sind sie auch immer noch zusammen, aber das konnte man früher nicht wissen.
    Falls diese Person es hier gerade liest: Ist nicht böse gemeint, es interessiert mich nur, wie andere dieses Argument sehen. :)

    Ich sehe da keinen großen Unterschied beim Vorgehen zwischen Offline- und Onlinebekanntschaften. Wenn man aus den Schreibereien online den anderen, wie er sich gibt, gut findet, würde ich das vor der Planung eines ersten Treffens sagen. So weiß dann auch die andere Person, wie das Treffen für einen einzustufen ist. Wenn der andere auch nen guten Eindruck hat, würde ich ein erstes Treffen evtl als Date bezeichnen. Das zeigt ganz gut, dass man sich online gut verstanden hat, aber den anderen noch offline kennenlernen möchte, bevor irgendwas zu festes daraus wird bzw bevor es dieses "entweder wir wollen zusammen sein oder reden nach dem Treffen nicht mehr miteinander" wird.

    Wenn man jemanden offline kennenlernt, ist es doch ähnlich: sofern man sich nicht schon vorher super gut kannte, muss man sich bei Treffen erst noch besser kennenlernen, bevor man wirklich sagen kann, ob man jetzt Bock auf den anderen hat.


    Bzgl des Zusammenziehens sehe ich es ähnlich wie deine Freundin. Wenn es aufgrund von irgendwelchen Umständen praktischer/ sinnvoller für ein Paar ist, sehr früh zusammenzuziehen, sollte man es, wenn man Bock drauf hat, machen. Entweder man versteht sich dann auf lange Sicht oder eben nicht. Das finde ich besser als sieben Jahre mit jemanden zusammen zu sein, von dem man sich nach einem Monat des Zusammenwohnens trennt.

    Wenn aber beide nur wenige Minuten auseinanderwohnen, halte ich so schnelles Zusammenziehen aber nicht gerade für das Beste. Denn die Leute können sich auch so oft und leicht genug sehen, sodass dieser Schritt doch noch etwas länger auf sich warten lassen kann.

  • Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Natürlich gibt es immer solche Fälle aber in der Regel schaut man eigentlich nach einen Partner um der auf dem gleichen Level ist.

    Auch wenn ich ebenfalls denke dass man nicht in Ligen denken sollte, denke ich das es diese gibt. Dies sollte einem nicht hindern dennoch zu fragen da

    man sie entweder in ein Podest stellt oder sich selbst schlechter einschätzt als man eigentlich ist.

    Klar, in einer richtigen und gesunden Gedankenweise dürfte es keine Ligen geben. Aber man ist bewusst und unbewusst oberflächlich. Es ist ein Zusammenspiel von beiden. Natürlich kann ich ein Mädchen hübsch finden aber hab kein Interesse an ihr da sie sehr einfach gestrickt ist.

    Genauso umgekehrt. Aber in der Regel sucht man sich jemanden der/die in jedem Aspekt zu einem passt und dann spielt Aussehen da eine Rolle.

  • Natürlich gibt es immer solche Fälle aber in der Regel schaut man eigentlich nach einen Partner um der auf dem gleichen Level ist.

    Klar sucht man Leute die auf einem ähnlichen "Level" wie man selbst ist, aber in welchen Kategoerien das ist, ist sehr unterschiedlich. Der ein will jemanden der genauso viel auf das eigene Äußere achtet wie man selbst, der nächste will jemanden mit hohem Intellekt, und andere wiederum wollen einfach jemanden mit viel Empathie. Deswegen halte ich nichts von "Ligen", weil bei jedem die verschiedenen Punkte unterschiedlich stark in's Gewicht fallen.

    Zeig ihr deine Forenbeiträge (':

    MOBBER!

  • Klar sucht man Leute die auf einem ähnlichen "Level" wie man selbst ist, aber in welchen Kategoerien das ist, ist sehr unterschiedlich. Der ein will jemanden der genauso viel auf das eigene Äußere achtet wie man selbst, der nächste will jemanden mit hohem Intellekt, und andere wiederum wollen einfach jemanden mit viel Empathie. Deswegen halte ich nichts von "Ligen", weil bei jedem die verschiedenen Punkte unterschiedlich stark in's Gewicht fallen.

    Zugegeben stimmt.

    In der Situation ist es einfach eine Person die man immer wieder als "über unsere Liga" bezeichnet wenn man in der Runde sitzt.

    Aber ja. Bin nochmal in Gedanken geschwelgt und muss zugeben dass Ligen einen eher hindern statt fördern.

    An sich gibt es sowas nicht.

  • Diese "Ligen" sind halt auch wieder ein super Beispiel dafür, dass wir Menschen Wesen sind, die Dinge unglaublich gerne in Schubladen stecken, ob bewusst oder unbewusst. :D



    Anderes topic: was haltet ihr eigentlich von Freundschaft nach 'ner Beziehung?

    Ich hab damit absolut kein Problem, wenn man gut auseinander gegangen ist, seh aber recht häufig, dass es Menschen gibt, die der festen Überzeugung sind, dass man nach einer Beziehung keinen Kontakt mehr haben sollte.. und ehrlich gesagt versteh ich diesen Gedanken wirklich absolut nicht. Warum jemanden aus Prinzip aus dem Leben schmeißen, wenn man sich noch gut versteht, aber halt auf freundschaftlicher Basis?

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.

  • Kann das teilweise schon verstehen.

    Kommt halt immer drauf an, wie die Beziehung auseinander ging.

    Wenn beide Partner der Ansicht sind, dass sie die Beziehung beenden wollen, dann ist das sicherlich möglich.

    Aber oft hat man ja die Situation, dass nur ein Partner die Beziehung beenden möchte, und der andere noch Gefühle für seinen (dann) Ex-Partner hegt. Und auf so einer Basis kann eine freundschaftliche Beziehung vermutlich nur schwer bestehen.

  • Ich hab eigentlich auch nichts gegen Freundschaft nach einer Beziehung. Erstrecht, wenn man sich im Guten getrennt hat. Man hat sich ja gemocht und sich verstanden. Warum sollte man das nicht auch nach einer Trennung? Aber meistens gibt es ja einen Grund warum man sich getrennt hat. Der mag noch so simpel oder unspektakulär sein, aber er führte zu einer Trennung. Zu einer eventuell (leicht) negativen Haltung/Stimmung demjenigen gegenüber. Dann wird eine Freundschaft natürlich schwierig.


    Ich hab nur noch mit einem meiner Ex-Freunde Kontakt, und das auch eher zwangsläufig. Wir sehen uns halt noch ab und an bei Veranstaltungen, die man gemeinsam organisiert oder eben besucht. Ich hab mich von ihm getrennt, weil mir die Beziehung einfach nicht mehr gut tat. Wenn es geht, gehe ich ihm aus dem Weg. Ich hasse ihn nicht und rede auch mit ihm, aber es kommen halt die doch eher negativen Erinnerungen hoch, wenn ich ihn sehe.

  • Klar, wenn man nicht gut auseinander gegangen ist ist's logisch, zu der Person keinen Kontakt mehr zu haben.

    Ich war jetzt eher drauf aus, wenn man gut auseinander gegangen ist und einer Freundschaft eigentlich nichts außer vielleicht etwas benötigte Zeit im Weg steht. Kenne genug, die gleich im vornherein sagen, dass sie niemals mit einem Ex-partner eine Freundschaft eingehen würden, oder es furchtbar finden, wenn ihr momentaner Partner noch mit dem Ex-Partner Kontakt hat. So.. einfach rein aus Prinzip. Das versteh ich irgendwie nicht so ganz :(

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.

  • Also ich sehe da auch kein Problem mit. Fänds auch extrem seltsam, wenn jemand darauf besteht den Kontakt zu den Ex-Partnern abzubrechen.

    Gibt ja auch genug Ex-Ehepaare, die nach ihrer Scheidung noch freundschaftlich gut miteinander zurecht kommen.

  • Anderes topic: was haltet ihr eigentlich von Freundschaft nach 'ner Beziehung?

    Also die Meinung dass man mit dem Ex-Partner in jedem Fall den Kontakt abbrechen sollte, außer vielleicht man hat ein gemeinsames Kind, halte ich für Quatsch. Sofern man sich gut versteht und keiner der beiden Probleme macht ist so eine Freundschaft ja super. Wie viele Freunde hat man schon die einen so gut kennen wie der Ex?


    Nachdem sich meine erste Freundin nach 3 Jahren Beziehung von mir getrennt hat, war der Kontakt erstmal für 3 Jahre weg. Dann hat sie sich wieder bei mir gemeldet weil es ihr sehr schlecht ging und man hat sich angefreundet. Es war eine tolle Freundschaft weil wir uns halt sehr gut kannten, und 3 Jahre waren genug um über sie hinweg zu kommen. Sie hat dann irgendwann einen neuen Freund gehabt und obwohl wir uns gut verstanden haben und er immer sehr nett zu mir war, hat sie eines Tages plötzlich den Kontakt abgebrochen ohne ein Wort zu sagen. Ich muss einfach annehmen dass der neue Freund ein Problem damit hatte, dass sie noch Kontakt zu einem Ex hat.


    Die Menschen die die Meinung vertreten dass man keinen Kontakt zum Ex halten sollte, mögen wahrscheinlich einfach nicht den Gedanken dass der Partner mit jemanden abhängt mit dem er oder sie intim war, und die haben Angst dass der Partner wieder mit dem Ex zusammen kommt. Es basiert also primär auf Eifersucht.

  • Jede Trennung hat einen Grund. Selbst wenn man sich im Guten trennt, hat ja iwas zu dieser Trennung geführt. Sei es, dass einfach nicht mehr die Gefühle da sind oder man sich auseinander lebt. Iwas hat also dazu geführt, dass man nicht mehr so eng miteinander leben kann. Mag sein, dass nach genug Zeit eine Freundschaft wieder möglich ist, weil man dann reifer geworden ist und die Sache neutraler betrachten kann.


    Mit meinem letzten Ex-Freund hab ich nach der Trennung auch noch stets gezockt und geredet, da könnte man das wohl wirklich als Freundschaft bezeichnen. Mein jetziger Freund fand das aber nicht so schön. Er hatte schlechte Erfahrungen mit der Gruppe gemacht und immer ein mulmiges Gefühl dabei gehabt, wenn ich mit meinem Ex zocke. Also hab ich den Kontakt zu meinem Ex und der Gruppe abgebrochen. Der Kompromiss war dafür, dass er ebenso den Kontakt zu seiner Ex abbricht. Ich konnte mich nämlich auch nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass die beiden iwas zusammen machen.


    In unserem Fall waren wir beiden diejenigen, die Schluss gemacht haben. Wir wissen beide nichts über den jeweils anderen Ex-Freund außer vllt den Namen. Wir haben uns beide, in der noch frischen Beziehung, nicht wohl gefühlt bei dem Gedanken daran, dass der andere was mit seinem/r Ex macht. Einfach weil man die Person nicht kennt. Vllt will sie ja noch was von meinem Partner? Vllt macht er/sie ihn/sie an? Ich hege aber auch nicht den Wunsch die Ex-Freundin kennenzulernen, um mir da eventuell Gewissheit zu verschaffen, dass sie nichts mehr von ihm will. Vllt in ein paar weiteren Jahren, aber nicht jetzt.


    Es ist also, wie Raido sagt, eine Mischung aus Eifersucht und der Unwissenheit.

  • Vllt will sie ja noch was von meinem Partner? Vllt macht er/sie ihn/sie an? Ich hege aber auch nicht den Wunsch die Ex-Freundin kennenzulernen, um mir da eventuell Gewissheit zu verschaffen, dass sie nichts mehr von ihm will. Vllt in ein paar weiteren Jahren, aber nicht jetzt.


    Es ist also, wie Raido sagt, eine Mischung aus Eifersucht und der Unwissenheit.

    Die Frage, die ich mir dann stelle.. auf welcher Basis ist diese Eifersucht dann? Einfach nur darauf, dass du deinem Partner nicht genug vertraust? Denn wie du sagtest, hat ja jede Trennung einen Grund, weswegen man nicht mehr in einer Partnerschaft leben kann/möchte. Was genau hast du dann zu befürchten? Das sind ja immerhin Menschen, die einmal schon gemerkt haben, dass es in diesem Sinne nicht passt.

    The world is indeed comic, but the joke is on mankind.

  • Die Frage, die ich mir dann stelle.. auf welcher Basis ist diese Eifersucht dann? Einfach nur darauf, dass du deinem Partner nicht genug vertraust?

    Doch, ihm vertraue ich schon, aber ihr nicht. Er hat sich ja von ihr getrennt. Sie hegt eventuell noch Gefühle für ihn. Mag ihn vllt zurückgewinnen. Ich weiß halt nicht, was sie machen würde, wenn die beiden allein sind, da ich sie nicht kenne. Ich bin mir sicher, dass er sie abweisen würde, wenn was passieren sollte. Aber würdest du es schön finden, zu wissen/zu vermuten, dass dein Freund von seiner Ex angemacht wird?