Wie findet Ihr Anime mit einem offenen Ende?

  • Wie findet ihr Animes mit einem offenen Ende? 218

    1. Okay (43) 20%
    2. Nicht gut (107) 49%
    3. geht so (68) 31%

    Hier gehts mal um Anime Serien mit einem offenen Ende...


    Also ich rege mich ja oft darüber auf wenn es ein offenes Ende gibt...
    entweder man wartet auf dem Anime weil der Manga erstmal weiter kommen muss oder es geht erst nach einem
    Jahr weiter oder man hört von diesem Anime garnichts mehr.
    Ich finde es ziemlich blöd wenn man eine Anime Serie anfängt und diese dann nicht zuende bringt.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    Ihr könnt auch gerne eure Meinung dazu äußern.

  • Es ist sehr unterschiedlich allgemein ist es schon doof, wenn es kein Ende gibt. Aber andere Seits kann man mit Fantasy einiges selber zurechtspinnen, wie es vielleicht Enden wird. Zwar kein wirklicher Trost, aber lieber ein gutes offenes Ende, als ein wirklich beschissenes richtiges, weil der Zeichner einfach keine Lust mehr hatte den Anime weiter zu machen.
    Das gab es oft genug und ein Parade Beispiel finde ich Neon Genesis Evangelion. Das Serienende war einfach offen, gab viele Fragen etc. Ich fand es eigentlich ok, aber der Film war einfach nicht so dolle. Viele Chars die man mehr als lieb gewonnen hatte, sterben auf eine babarische Abschlachtweise, das einem das Kotzen kommt. Nur weil das Serienenende für viele nicht so das prickelnde waren. Ich werde EOE niemals als Ende an erkennen und bei der Serie bleiben.
    Das ist meine Meinung dazu.

  • Ich finde offene Enden in animes und überhaupt überall nicht gut


    Ich mag es eher wenn es ein ende gibt, einen richtigen abschluss von etwas ist meiner meinung nach viel besser da bei offenen enden zwar die fantasie angeregt wird aber niemals klargestelt wird was nun zum schluss wirklich noch passiert.

  • Es kommt drauf an.
    Manchmal find ich es gar nicht mal so schlimm da man sich selbst ein Ende ausdenken kann.
    Aber wenn dann z.B. in ner Liebesgeschichte am Ende net rauskommt ob die sich nun kriegen oder nicht
    werd ich sauer >.<
    Das mag ich gar net. Oder wenn nen Anime überhaupt nie abgeschlossen wird.


  • Also ich finde, es ist zu schwarz/weiss gemalt, wenn man lediglich einteilt in "Gut/Mittel/Schlecht", was offene Enden anbelangt. Es gibt zwar eine ganze Schar von Anime, die mit einem offenen Ende aufwarten müssen, weil sie mittendrin abgesetzt wurden, oder aber weil man durch absichtliche offene Fragen eine zweite Staffel beim Geldgeber erzwingen wollte. Das sind sicherlich Negativ-Beispiele für schlechte Serienpolitik. Man kann etwas nicht plötzlich aufwerten, indem man in der letzten Folge plötzlich zig neue Fragen aufwirft. Das haut einfach nicht hin. Zum Beispiel "Candidate for Goddess" ist so ein Fall


    Desweiteren gibt es Anime, die bewusst offen enden um ihre Manga-Vorlage zu promoten. Eventuell ist zum Zeitpunkt der Anime-Produktion der Manga auch noch gar nicht weit genug, um diesen überhaupt komplett zu verfilmen. Zum Beispiel "Legend of Basara" oder "Fruits Basket" oder "Get Backers" oder auch das etwas längere "Hunter X Hunter" wurden im Grunde genommen viel zu früh verfilmt, so dass sie den Ablauf des Manga längst überholt haben müssten, wenn man zu Ende gefilmt haben wollte. Von "Full Metal Alchemist" will ich mal gar nicht anfangen. Da hat man sich produktionstechnisch ins eigene Fleisch geschnitten.


    Aber man sollte auch nicht vergessen, dass es durchaus auch viele Anime gibt, die ein offenes Ende brauchen um den Zauber der Welt in der sie spielen nicht zu zerstören. Manchmal wären die Antworten auf offene Fragen gar nicht so interessant. Beispiele für hervorragende Serien mit gewollten offenen Enden sind meiner Meinung nach "Kino no Tabi", "Melody of Oblivion", "serial experiments lain", "NieA_7", "Haibane Renmei", "Texhnolyze", "Tenshi no Tamago", "Kigeki" und viele mehr. Würde man diese Anime inhaltlich vollständig beantworten wären diese Titel heute nicht das was sie sind: Paradebeispiele für anspruchsvolle Anime, mit offenem Ende und der Aufforderung beim Zuschauer sich über dieses Gedanken zu machen.

  • Ich bin auch net so der Freund von offenen enden es sei den man weiß das noch ne 2. season kommt oder sonst was.



    Zitat

    HateMeOrLoveMe sagt:


    IF WATCHING ANIME OR READING MANGA MAKES U A GEEK I'D RATHER BE A GEEK THEN BEING A NORMAL PERSON



    QFT

  • Ich denke es kommt drauf an wie es aufhört, wenn es mitten in einem Kampf z-B Aufhört ist es blöd.
    Finde ich zumindetstens

    ––––•(-•...ι¢н вιη ηι¢нт ρєяƒєкт...•-)
    –––– ––––•(-•… ηι¢нт ησямαℓ...
    ––––•(-•… мα¢нє ƒєнℓєя...
    ––––•(-•… вιη νєяℓєтzℓι¢н...
    –––•(-•… ηι¢нт вєѕση∂єяѕ нüвѕ¢н...
    ––––•(-•...αвєя ωєηιgѕтєηѕ...
    ––––•(-•...вιη ι¢н, ι¢н ѕєℓвѕт...

  • Also sofern es eindeutige Anzeichen für eine Fortsetzung gibt ist es ok aber sonst nervt es mich etwas. Natürlich bevorzugen manche die Interpretationsfreiheit des offenen Endes aber ich will doch mal wissen wie nun die Story endet. Ob nun 10 oder 300 Folgen ist mir egal aber solang noch alles offen ist, soll die Geschichte weitergehen.



    Bestes Beispiel: Elfenlied *ärger*

  • Ich finde Animes mit offenem Ende nicht so gut. Es gibt zwar schon Animes, bei denen es so ganz gut passt, aber ich bevorzuge doch eher Animes mit richtigem Anfang und richtigem Ende. Denn wenn ein Anime ein offenes Ende hat, bleiben mir oft Fragen, die unbeantwortet bleiben und das finde ich nicht so gut.

  • also ich finde es kommt darauf an was es für ein Anime ist und ob man der ganzen story überhaupt folgen kann.
    Bei manchen ist es verdammt schwer um überhaupt irgendwie was zu vestehen, andere wiederum versteht man so gut das man sich den rest auch selber basteln kann xD

  • ist mir egal solange die story davor gut ist


    Gerade bei Animes mit einer guten Story wünsche ich mir ein richtiges Ende. Das rundet dann das Ganze so schön ab und ich bin dann zufrieden. Ohne ein richtiges Ende fehlt dem Anime sonst etwas.
    Es gibt Animes, denen man nicht so gut folgen kann, wie Nikki schrieb. Und bei solchen Animes bin ich manchmal bereit, ein offenes Ende zu akzeptieren.

  • Ich finde es allgemein schön, wenn am Ende nicht alle Probleme gelöst sind und man nicht im "Friede-Freude-Eierkuchen-Land" landet. Deshalb habe ich für "okay" gestimmt (außerdem ist "okay" ja noch mal eine andere Aussage als "gut" ;)). Aber ein völlig offenes Ende, bei dem überhaupt nichts gelöst ist oder bei dem am Ende sogar noch mehr Fragen aufgeworfen werden, finde ich dann auch unbefriedigend.

    "... and then off to violin-land, where all is sweetness and delicacy and harmony ..."
    -- Sherlock Holmes to Dr. John Watson in Arthur Conan Doyle's "The Red-Headed League"


    "Each of us has Heaven and Hell in him, Basil," cried Dorian with a wild gesture of despair.
    Oscar Wilde: The Picture of Dorian Gray. Chapter 13.