Stört es euch, dass so viele Manga in den letzten Jahren eingeschweißt sind?

  • Stört es euch, dass so viele Manga in den letzten Jahren eingeschweißt sind? 46

    1. Nein (25) 54%
    2. Ja (11) 24%
    3. Ist mir egal (10) 22%

    Ich dachte, ich starte dann auch mal eine Umfrage hier, weil es mich wirklich interessiert. Wäre von daher auch nett, wenn ihr auch was dazu schreiben würdet und nicht nur in der Umfrage anklickt. ^^


    Für mich hat die Einschweißerei eindeutig überhand genommen. Ich selbst brauche auch nicht die ganzen Extras, aber mit gutem Willen würde sich da bestimmt eine andere Lösung finden, als die Bände dafür dauernd einzuschweißen. Früher wurden auch keine ab 16 Bände eingeschweißt - bei ab 18 kann ich es dagegen verstehen. Und dann werden auch mal Bände einfach so aus simple und einfach gar keinem Grund eingeschweißt: In this Corner of the World - danke Carlsen, echt super - nicht!


    In der Zwischenzeit bin ich dazu übergegangen, dass ich eingeschweißte Bände entweder gebraucht kaufe oder gar nicht. Der erste Band einer Reihe ist eingeschweißt und ich bekomme ihn nicht gebraucht? Tja, dann landet eben die ganze Reihe nicht bei mir.

  • Bei manchen Manga finde ich es sogar wichtig, dass sie eingeschweißt sind und hab mich schon oft geärgert, dass sie es nicht waren. Letzteres zum Beispiel bei Egmont Mangas Graineliers, weil es kaum ein Expemplar im Buchhandel gibt, dessen Schutzumschlag nicht angekantet war, was man mit einer Einschweißung verhindert werden kann. Manga mit Extras einzuschweißen finde ich ebenfalls sinnvoll, wie oft wurden schon Postkarten, ChocoCards und Shikishis aus Manga geklaut, weil sie nicht eingeschweißt waren. Der Mensch ist leider oft dreist und gierig. Die Einschweißung schützt die Manga zusätzlich vor Transportschäden, vor Diebstahl der Extras, vor Kratzern, Knicken in den Seiten, angeschlagenen Kanten. Ich kaufe generell keinen Manga blind, jeder ist bei mir vorab 'reingeschnuppert', um Fehlkäufe zu vermeiden, also hab ich auch keinen Bedarf zum Reinblättern. Falls es dann innen Schäden gibt, jeder Händler ist kulant genug, dir den Schaden zu ersetzen, ja sogar alle Verläge machen das, siehe Comicforum, also hab ich keine Gedanken, dass ich unzufrieden sein könnte.

    Klar, für Spontankäufe ist ein eingeschweißter Manga gänzlich ungeeignet, aber sehr viele Menschen entscheiden den Spontankauf meistens anhand des Cover und Klappentextes.

  • Es stört mich eigentlich nur dann, wenn ich mir ein Bild von einer neuen Reihe machen möchte und halt deswegen nicht kann. Extras damit abzusichern klingt schon sinnvoll, aber gerade dickere Sachen deformieren gerne mal den Band. Zu doof zum Auspacken bin ich auch gelegentlich, die Lasche auf der Rückseite sollte Standard werden :D

    Sonst halte ich das für ne feine Sache, um den Manga auf dem Weg bis zur Vitrine zu schonen.

  • Mich stört es schon, wenn Manga eingeschweißt sind. Zumindest bei denen, die sich zufällig im Comic finde und nicht vorher schon mal reinschauen könnte. Da ich jemand bin, der mittlerweile nur noch Manga liest, die auch ein wirkliches Ende und auch ein Happy End haben. In eingeschweißte Manga kann ich rein schauen, das nervt mich richtig. Zum Glück hatte ich auch erst einmal Pech dabei. Ansonsten gebe ich Ryomou und Kruadon schon Recht. Das Einschweißen schützt den Manga auf jeden Fall. Bin ja auch ein Pingel, Knicke oder ähnliches gehen gar nicht.


    Ein schöner Kompromiss wäre vielleicht ein "Ausstellungsstück" wie zB bei Technikkram. Dann könnte sich jeder den Manga anschauen und bekommt dann einen eingeschweißten mit nach Hause. Wird's aber wohl nie geben. :(   :D


    PS: Ich bin auch für die Lasche zum Auspacken an jedem Manga. ;)

  • Ich finde es eigentlich sogar gut, wenn Bücher und Manga eingeschweißt werden. Gerade wenn man diese online bestellt. Da die Ware oftmals einfach lieblos in die Pakete gestopft wird, passiert es dort leider schnell, dass die Bücher beim Transport äußerlich beschädigt werden.

    Und wenn man die Bücher im Laden kauft, weiß man wenigstens, dass noch keiner mit seinen schmutzigen Pfoten darin rumgegrabbelt hat, wenn diese noch eingeschweißt sind.

  • Einerseits muss ich zugeben das ich es bei manchen Manga echt angemessen finde, wenn sie eingeschweißt sind, aufgrund mancher Szenen und das sich halt jedes kleine Kind das anschauen könnte. Andererseits bin ich eine Person die nicht blind einfach einen Manga kauft. Nur vom Cover kann ich meist nicht abhängig machen ob mir der Stil nun gefällt oder nicht, da gucke ich dann gerne mal ein paar Seiten durch und entscheide dann. Ist also schwierig aber wahrscheinlich ist es besser so denn die Manga die eingeschweißt sind, sind es ja nicht ohne Grund.

  • Mich hat es erst kürzlich echt genervt, dass die meisten Manga eingeschweißt waren. Stöbere gerne mal durch Manga durch und lass mich auch viel vom Zeichenstil beeinflussen, wenn ich was neues suche. Das geht dann halt am besten, wenn man mal reinschauen kann.

    Gerade da ich eher selten Manga kaufe, möchte ich ungern was holen, was mir dann so gar nicht zusagt.


    Früher war das, meine ich, auch nicht so extrem..


    Wenn ich allerdings die anderen Kommentare hier lese, dann kann ich durchaus nachvollziehen, warum es so gemacht wird. Ein Ausstellungsstück pro Reihe wäre da wirklich ziemlich cool, aber wohl nicht realistisch. ?(

  • Für mich ist auch der Mangel an Blick in den Band ein Grund, der wichtigere ist aber definitiv für mich das völlig unnötige Plastik.

    Extras (auch wenn ich sie echt überflüssig finde, vor allem weil sie ja fast schon Standard sind und kein Extra mehr) kann man auch anders sichern. Mir fallen da spontan eine Banderole und die Ausgabe von Extras an der Kasse ein. Plastikkarten könnte man zumindest gegen Rausfallen - nicht gegen Diebstahl - sichern, indem man sie mit dem Klebstoff befestigen, der auch verwendet wird, um z.B. EC-Karten oder Krankenkassenkarten am beigefügten Brief zu befestigen. Da könnte man z.B. zweigleisig fahren und die Karten für den Online-Handel so sichern und für den Laden dann einschweißen oder eine der beiden oben genannten Varianten.


    Den Pefektionismus, was kleinere Macken angeht, verstehe ich übrigens wirklich nicht. Klar würde ich jetzt auch kein eingerissenes Cover zum Neupreis nehmen. Fett- und Kaffeflecken will ich auch nicht, aber angestoßene Ecken und Kanten können ja sogar schon in der Druckerei entstehen. Und so ein Manga/Buch ist ja zum Anfassen und Lesen da - nicht zum mit Glacéhandschuhen anpacken und in eine Vitrine stellen.

  • Zu deinem letzten Satz keisuke


    Das ist richtig, dass sie zum Lesen da sind, aber jeder hat halt seine "Schätze", die man auch gut behandelt wissen will und es dann bei sich noch weiterhin tut. Schlimm genug, dass Mangas vergilben, aber sie müssen auch bei mir nicht Knicke, Druckstellen oder sonstwas beim Kauf haben. Es geht auch nicht darum, sie mit Samthandschuhen anzufassen... es geht einfach um den Wert, den der Manga für mich hat. .... und OB ich die Mangas in eine Vitrine stelle, ich bin halt so eine Sammlerin, die darauf achtet. Schließlich will ich jeden Tag meine Sammlung bewundern. Es gibt halt solche und solche Menschen.


    Manche haben BluRays und DVDs schön aufgereiht, evtl. nach Alphabet und Erscheinungsjahr sortiert... andere lassen ihre DVDs zerkratzt in einer Ecke liegen. Widerum andere lassen die Buchrücken von vielen Büchern/Taschenbüchern angerissen/angeknickt nach dem Lesen zurück, weil sie die Seiten während dem Lesen überknicken, was ich persönlich super schrecklich finde. Andere lesen gerade so, dass keine Risse/Knicke entstehen.


    es gibt menschen die ohne punkt und komma und auch nicht auf groß und kleinschreibung achten was in meinen augen ja auch nicht unbedingt angenehm ist und andere achten bei ihren Beiträgen sehr genau auf solche Sachen. Es kommt immer darauf an, welchen Wert man einer Sache beimisst. So viel dazu. :)


    Zum Thema :


    Eingeschweißt oder nicht, wenn die Mangas keine Makel haben, werden sie gekauft. Plastikmüll... ja gut, klar gibts zu viel, aber nur weil ich keine eingeschweißten Mangas kaufe, wird der Müll auch nicht weniger. Aber im Großen und Ganzen für die Umwelt natürlich ein NoGo.

    Für Altersbegrenzungen ist es auch eine gute Wahl. Ich hätt keine Gewaltsszenen mit 8/10/12 Jahren sehen wollen oder Hentaimangas, dass hätte mich eher abgeschreckt und Anime/Manga in einem schlechten Licht dastehen lassen, weil man das eben noch nicht so versteht in dem Alter.

    Dass ich nicht reinschauen kann, gut, mag vielleicht ein bisschen risikoreich sein, aber wenn einem was gefällt, kann man immer noch im Internet schauen, obs einem taugt oder nicht. Da gibts ja unendlich Möglichkeiten. Abgesehen davon, dass ich z.B. fast nur Mangas kaufe, wo ich den Anime schon kenne, passiert mir sowas nicht, dass ich nen Fehlkauf tätige. ;)

  • Hirayuki Also, Vergilben und Verstauben kann man einfach umgehen, indem man sie in Kisten packt. ^^ Aber ansonsten empfinde ich das echt als Luxusproblem, während unsere Welt im Plastikmüll versinkt.


    Was die Altersgrenze angeht, habe ich ja schon oben geschrieben, dass ich einschweißen bei ab 18 Titeln durchaus befürworte - obwohl es da auch je nachdem eine Banderole tun könnte. Bei ab 16 Titeln sehe ich das aber nicht ein. Battle Angel Alita war z.B. in der ursprünglichen Auflage nicht eingeschweißt - in der Neuauflage ist es eingeschweißt. Und bei den Yaoi Titeln wird teilweise sogar eingeschweißt, obwohl da nur Szenen drin sind, für die Hetero-Manga nicht eingeschweißt werden würden - hat für mich übrigens auch was von Homophobie.

    Und wie gesagt, die Krone des Irrsinns ist In this Corner of the World. Da habe ich beim ersten Band im Carlsen-Forum gefragt, warum der eingeschweißt ist. Da hieß es, das sei eher ein Versehen. Nur dass dieses "Versehen" jetzt auch die weiteren Bände betrifft.

    aber nur weil ich keine eingeschweißten Mangas kaufe, wird der Müll auch nicht weniger.

    Man muss aber auch nicht jeden Irrsinn durch seinen Kauf unterstützen. ;)

  • Aber wie ich bereits sagte, packe ich meine Schätze nicht in Kisten, da ich sie ja jeden Tag sehen will ;)


    Für dich ein Luxusproblem, für mich ein Problem ;)


    Die Welt versinkt, ja...

    Aber da müsste man ein Thema mit Plastikmüll aufmachen, denn ganz allein die Mangas sind ein sehr kleiner Teil des Plastikmüllproblems. Da müsste man ganz woanders ansetzen. Aber ja im Sinne der Umwelt im Großen und Ganzen natürlich bedenklich. Das mag ich gar nicht ausschließen. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Banderole und Klebepunkte sind definitiv eine schöne Alternative.


    Gut, bei Mangas, wo das völlig unnötig ist, wie du schon beschreibst, schon sehr berechtigt, im Sinne der Umwelt, dass argwöhnisch zu betrachten.


    Ein Versehen? Uh, schwach. Gut, da kann ich deinen Ärger sehr gut verstehen.


    Ich muss es nicht unterstützen, ja, aber ändern kann ich an der Sache auch nichts. :/

  • Stört mich nicht.

    Ich konsumiere Mangas zu 90% Online.

    Als Pragmatischer Mensch hau ich mir die Bude nur ungern mit Holz voll.
    Da fällt mir auf, dass ich aktuell sogar gar keine Mangas mehr besitze. Hab einiges wieder verkauft. D:

  • Ich bin eigentlich auf dem Low-Waste-Tripp und ärgere mich beim Einkaufen über alle Lebensmittel die unnötig eingeschweißt sind. Bei einem Manga sehe ich das allerdings zwiegespalten; er ist für mich eine langfristige Investition.

    Bei Manga die ich sehr mag - wie z.B. „Vinland Saga“ - bin ich allerdings immer froh um diesen extra Schutz, weil sie dann beim Transport und Ein- und Ausräumen in den Läden weniger „rumwabbeln“ und einfach stabiler sind. Bei Manga mit Extras finde ich es auch gerechtfertigt, weil leider immer wieder vorkommt, dass Leute im Laden die Extras rausklauen. Ansonsten brauche ich das tatsächlich aber nicht. Ich kaufe auch oft genug gebrauchte Manga und da ist es mir egal, da ich eh weiß, dass der Zustand nicht wie neu ist.

  • Ich gehör zu der Sparte Menschen, ich weiß direkt was ich will. Also wäre mir am liebsten wenn meine Mangas eingeschweißt sind.

    Hauptgrund ist einfach die Schäden die durch Transport entstehen können oder Leute im Comic Laden die nicht mit Comics bzw Mangas umgehen können.

    Dann noch die Goodies wie Postkarten und Co. gibt ja genug Langfinger ^^" und das ist halt mega ärgerlich.

    Ansonsten denk ich so wie Ryomou.

  • Das ist ja nicht nur bei Manga der Fall, sondern auch Büchern, Kalendern etc..


    Einerseits finde ich es gut, dass sie eingeschweist sind, weil sie dann i.d.R. unbeschädigt und sauber in meinen Besitz gelangen und eventuelles Extramaterial auch wirklich vorhanden bleibt.

    Anderseits halte ich es für doch ziemlich schlecht, wo wir doch ohnehin schon viel zu viel Plastikmüll verursachen.

    Deshalb könnte ich gut damit leben, wenn nicht alles eingeschweist wäre. Dass man dies bei Spielen, zwecks der eigentlich beinhalteten CD, und Exemplaren mit Zusatzmaterialien macht, verstehe ich total. Wobei es auch da schon Läden gibt (bei mir neulich famila, als ich Deadpool 2 kaufte), wo man die leere Hülle aus dem Regal nimmt und den Inhalt (in dem Fall die CD und einen Anhänger), nach Vorlage der Quittung, am Schalter bekommt.


    Ist halt schon ein schwieriges Thema, wenn man saubere Artikel will, aber Plastik einfach Mist ist.

    So geht es mir jedenfalls.

  • Mich stören die nur, wenn die Folie mal wieder besonders ungünstig zugemacht wurde und man im Zug nicht unbedingt immer geeignetes Werkzeug dabei hat, um sie ordentlich zu öffnen. Ich habe schon mehr Kratzer in Einbände beim Auspacken gemacht, als die Folie mich vor Knicken bewahrt hat.


    Ich kaufe Sachen in die ich nicht reingucken kann im Zweifel einfach nicht, aber wirklich gestört hat das nie.


    Witzig finde ich, dass das Einschweißfieber bei manchen Verlagen noch recht jung ist. Ich hatte einen Manga gekauft, der nicht eingeschweißt war und gegen den die ganzen Manga, die mit 'ab16(oder auch 18)'-Schutzfolien versehenen sind, wie Kindergartengeschichten aussehen. Erst ab Band 6 haben sie angefangen sie zuzumachen

  • Positiv: Der Manga ist jungfräulich unberührt und ging noch durch keine Griffel Dritter und eventuelle Beilagen sind weiterhin sicher unter Verschluss. Je nach Inhalt dient die Versiegelung auch dem Jugendschutz.


    Negativ: Man kann ohne ein geöffnetes Ansichtsexemplar nicht so einfach durchblättern und/oder reinlesen. Eventuell können durch die Spannung der Folie Ecken und Kanten etwas eingedrückt sein.


    Persönlich finde ich die Verschweißung durchaus sinnvoll. :)