Welche Anime ließen eure Seele erzittern?

  • Der Titel ist etwas reißerisch, ich weiß. Worum es hier geht, ist ein besonderer, emotionaler Zustand des Zuschauers, der durch besonders starke, besonders gelungene Dramaturgie ausgelöst werden kann. Am ehesten lässt sich jener Zustand mit dem antiken Begriff der Katharsis vergleichen. Man ist von der Darstellung einer (zwischenmenschlichen) Situation ergriffen, erschrocken, gerührt. Man verfügt in dem Moment über ein erhöhtes Maß an Empathie für die Charaktere und ihre Gefühlswelt. Man versteht, man empfindet mit und ist gleichzeitig entsetzt von der Tragik des Geschehens.


    Ist euch das bekannt? Bei welchen Anime habt ihr etwas dergleichen empfunden? Spoiler bitte in Spoiler packen.


    Shinseiki Evangelion


    Gankutsuou


    Death Note


    Haibane Renmei


    NHK ni Youkoso!


    Kaiba


    Sennen Joyuu


    Omoide no Marnie


    - Als Marnie aus dem Fenster des Schlosses schaut und unsere Protagonistin im Wasser steht und ihr entgegenruft.


    Hotaru no Haka

    Bei vielen dieser Szenen spielt die Musik eine große Rolle.


    EDIT: Naruto

    "Die Schimpfwörter, die auf den Wänden von öffentlichen Toiletten geschrieben stehen, sind das erste Anzeichen der allgemeinen Schriftkundigkeit."

  • Clannad auf jeden fall!

    Mir fällt gerade nichts weiteres ein weil ich ziemlich müde bin und jetzt pennen gehe falls mir morgen noch was einfällt füge ich es noch hinzu.

  • Für mich ganz klar Rainbow.


    Die Charaktere sind jeder für sich so exzellent geschrieben und inszeniert, dass man sich recht schnell mit denen verbunden fühlt und ständig mit denen mitfiebert. Da eine konkrete Szene herauszupicken ist gar nicht möglich, da so ziemlich alles in dieser Serie mitreißend ist. Egal was die einzelnen Charaktere, ob nun gemeinsam oder später jeder für sich durchmachen muss. Es zerreißt einen förmlich. Andererseits erwärmt es einen umso mehr, wenn den Charakteren einmal etwas gutes widerfährt. Ein ständiges auf und ab der Gefühle, was manches mal immer wieder intensiver wird.


    Was mich aber grundsätzlich an dieser Serie nicht mehr loslässt ist die tiefe Freundschaft der sechs Jugendlichen, die geradezu innig und fast schon idealisiert ist. Diese Freundschaft untereinander wird dabei im späteren Verlauf immer wieder auf die Probe gestellt und von einigen anderen Charakteren neidvoll angemerkt. Das sind auch die Szenen, die einen in dieser Serie "erzittern" lassen, weil das ganze sehr stark über die Bühne gebracht wird.

  • Auf jeden Fall Death Note an gleich mehreren Stellen.


    Shinsekai Yori


    One Piece

  • Es kam schon oft vor, dass mich manche Szenen emotional stark mitgenommen haben. Manchmal war ich einfach zu sehr gerührt, manchmal zu schockiert, sodass mir die Tränen kamen. Aber hier geht es ja in erster Linie ums Drama. Besonders wenn dem Protagonisten ein Schicksalsschlag widerfährt, eine schlimme Wahrheit an Licht gerät oder eine wirklich ausweglose Situation entsteht. Aus dem Stegreif kann ich jetzt nicht alle Momente aufzählen, doch ich versuche es mal trotzdem.

    Generell bin ich ein Freund von Dramen in Animes, da ich in solchen Situationen feststelle, wie groß der Eindruck eines Animes auf mich ist und mir werden manchmal (erneut) Sachen klar, die ich zuvor immer nur in den Hinterkopf geschoben habe. Zwar ist es wichtig dann die Realität nicht mit dem Gezeichneten zu vermischen, doch ich kann es nicht immer verhindern, dass nach dem Erlebnis mein Kopf erstmal eine Weile braucht, um das Gesehene zu verarbeiten, sodass sich meine Gefühlswelt wieder beruhigen kann.

  • A Silent Voice

    Your Lie in April

    I want to eat your Pancreas

    Made in Abyss

    Sakurasou no pet na Kanojo

  • Man ist von der Darstellung einer (zwischenmenschlichen) Situation ergriffen, erschrocken, gerührt. Man verfügt in dem Moment über ein erhöhtes Maß an Empathie für die Charaktere und ihre Gefühlswelt. Man versteht, man empfindet mit und ist gleichzeitig entsetzt von der Tragik des Geschehens.

    Da würde mir jetzt von meiner Seite aus die Albtraum-Sequenz aus "Jin-Roh - Die Wolfsbrigade" einfallen...


  • Von den Anime welche ich in der letzten Zeit gesehen habe, war es auf jeden Fall Banana Fish.


    Geh hin ~ Ich weiß nicht wohin ~ Bring das ~ Ich weiß nicht was

  • Hellsing Ultimate

    Rising of the Shield Hero (Light Novel allerdings war das einer der traurigsten Momente überhaupt und muss ihn einfach dazu zählen.)

  • Der Animé, der mich dieses Jahr so richtig verblüfft und mitgerissen hat war "Attack on Titan". In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder, hier und da, Berichte in Zeitschriften darüber gesehen, aber nicht gelesen. Keine Ahnung warum...

    Da man aber offenbar immer noch über die Serie redete, wurde ich neugierig und dachte mir, ach komm, schauste dir einfach mal die ersten paar Folgen an...

    WOW!! Einfach nur Wow!! Es war so ein riesen Glück, daß ich vorher nichts dazu recherchiert hatte! Denn so waren die ungeahnten erzählerischen Wendungen viel eindrucksvoller und überraschender! Und man konnte mit den Charakteren viel besser mitfiebern, als wenn man irgendwelche Infos gehabt hätte. Ok, daß die Menschen in einer ummauerten Stadt wohnen und daß es auf der anderen Seite dieser Mauer Riesen gibt, das wußte ich schon. Aber das war auch alles. Dazu kommt dann noch diese fantastisch komponierte Musik! Einfach herrlich!

    Ich kann diesen Animé jedem empfehlen, der ihn noch nicht gesehen hat. Aber bitte lest vorher nichts darüber! Zu viele Informationen können einem in diesem Fall die Atmosphäre ordentlich verhageln.

    Genießt einfach das Unbekannte und lasst die Geschichte auf euch zu kommen.

    Viel Spaß!

  • Ich kann diesen Animé jedem empfehlen, der ihn noch nicht gesehen hat. Aber bitte lest vorher nichts darüber! Zu viele Informationen können einem in diesem Fall die Atmosphäre ordentlich verhageln.

    Ich hatte davor auch nicht viel zu der Serie in Erfahrung gebracht und dennoch hielt sich meine Begeisterung für diese Serie in Grenzen. Lag aber vor allem an den Charakteren mit denen ich einfach nicht warm wurde. Die Charaktere, die mir wiederum gefielen gingen dafür umso schneller drauf.

    Jetzt wo du "Attack on Titan" erwähnst gab es in den späteren Folgen der ersten Staffel tatsächlich eine konkrete Szene, die mich wirklich erzittern ließ.


  • Texhnolyze, vieles darin, das Ende

    Haibane Renmei, bestimmte Szenen

    Wolf's Rain, bestimmte Szenen

    Alderamin on the Sky, bestimmte Szene

    Ghost in the Shell: SAC, bestimmte Szenen


    Mehr fällt gerade nicht ein oder habe ich keine Lust gerade zu nennen.

  • Wolf's Rain, bestimmte Szenen

    Oh ja, Wolfs Rain habe ich vergessen. Die Serie hatte einige sehr rührende Szenen. Wobei das letzte Anschauen schon so lange zurückliegt, dass ich mich kaum an irgendwelche Details erinnere. Ein Rewatch wäre angebracht. ^^

    "Die Schimpfwörter, die auf den Wänden von öffentlichen Toiletten geschrieben stehen, sind das erste Anzeichen der allgemeinen Schriftkundigkeit."

  • Das dürfte bei mir allen voran Katanagatari gewesen sein. Allerdings keine spezifische Szene, sondern die gesamte, letzte Episode, die den Anime letztlich auch auf Platz 1 meiner liebsten Anime katapultiert hat und dafür sorgt, dass er sich dort auch seit Jahren noch wacker hält.


    COULD THIS BE THE ANSWER UNCORRUPTED CARMINE RED

    snowwhitesig85kzi.png

    VOICES KEEP RESOUNDING IN MY DAZED BEWILDERED HEAD.

  • Achso, Schande über mich, dass ich das vergessen habe. Reqiem for the Phantom gilt für mich als unterbewertetes Meisterwerk. Und der Anime hat so einige Szenen, die mich beim ersten Mal anschauen mitgenommen haben. Besonders das Finale war nervenaufreibend.

    Und dann noch eine Szene aus Armitage III.

  • Kann mich leider nicht so viel erinnern. Geweint hat man viel aber als Katharsis bezeichnet eher selten. Es gibt manche aus Mangas und VNs aber hier zählt es nicht dazu.