Bewegung/Sport in Coronazeiten

  • Huhu!


    Zur aktuellen Zeit hat sich ja so gut wie alles verschoben und verändert, wie auch das Sportverhalten der Menschen.

    Man könnte jetzt natürlich meinen da man seit einem Jahr viel mehr Zeit hat, könne man sich ja auch mehr Bewegen und wohl das Gefühlt größte "Hobby" der Leute ist nun Spazieren gehen.

    Außerdem boomt alles im Bereich "Home-Sport" und Lieferzeiten für Hanteln, Reifen, Fitnesspiele und co. haben oft lange Lieferzeiten, da sie ständig ausverkauft sind.


    Aber bewegt man sich denn auch gerade trotz Home-Office und mangelnder Freizeitaktivitäten wirklich ausreichend?


    Macht ihr insgesamt mehr Sport oder weniger?

    Was sind eure Alternativen zu Fitnesstudio und Vereinen?



    Zu mir:


    Ich habe immer mal wieder mehr oder weniger Sport gemacht, habe es aber die letzten Monate sehr vernachlässigt.

    Ich war immer häufig Spazieren anstatt Laufen zu gehen.


    Da mich durch einige Auslöser Corona endgültig in die Krise und Depression katapultiert hat, musste ich was ändern.

    Ich brauchte unbedingt endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

    Ich bin jetzt wieder sehr stark mit dem Laufen angefangen, ich denke ohne, würde ich momentan vor die Hunde gehen.


    Ich habe aktuell sehr viel Zeit und würde am liebsten wieder im Fitnesstudio durchstarten und einen Kurs nach dem andern machen.

    Zur Zeit bleibt mir nur noch Laufen, Laufen, Laufen.


    Außerdem habe ich seit September einen Hula-Hoop Reifen mit dem ich so 2-3 mal die Woche 20-30 Minuten was mache. Macht Spaß und geht sehr schnell und flexibel vor dem Fernseher.

    Ab und zu Spiele ich Ringfit-adventure (tolles Sportspiel, leider etwas teuer und oft ausverkauft)

  • Ich bewege mich generell zu wenig, daran hat Corona nicht wirklich was geändert. :keineahnung: Ich habe jetzt aber auch nicht "mehr Zeit". Eher im Gegenteil, da ich doppelt so viel Fahrerei habe und mein Arbeitstag immer noch 8 Stunden hat.


    Der "Spaziergang" zur Kantine in der Mittagspause ist weggefallen, dafür laufe ich die Treppen im Haus häufiger... Und ja, ein mal im Monat gehe ich im Wald hinterm Haus spazieren...

    Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.

    (aus: "The Ten Commandments for C Programmers" von Henry Spencer)

  • Ich mache auf jeden Fall weniger Sport als vorher.

    Zeit hätte ich tatsächlich quasi so viel wie vorher, da Corona mich eigentlich ausschließlich bei meinen sportlichen Aktivitäten einschränkt...


    Normalerweise habe ich immer 2-3x pro Woche Parkour trainiert (Sporthalle, je ~2 Stunden), aber das fällt ja leider weg.

    Draußen geht das natürlich auch, bin aber eher ein Freund von Gym-Training - außerdem ist man draußen vom Wetter abhängig.

    Aus 2-3x pro Woche wurden daher leider 1-2x pro Monat, bei Regen und Kälte eher weniger.

    Andere sportliche Aktivitäten meinerseits finden meist in Skateparks statt - die auch zur Zeit immer noch sehr gut besucht sind. Um da das Infektionsrisiko zu minimieren, versuche ich diese dann möglichst nur aufzusuchen, wenn wenig los ist - aka früh morgens. Lässt sich während der Woche also schwer machen, und nach Feierabend sind die Parks wie gesagt brechend voll.



    Ivy und Ich haben uns jetzt aber Baseball-Equipment geholt und werfen alle paar Abende mal ein, zwei Stündchen Bälle. Das ist zum einen spaßig, zum anderen ein gutes Workout und nicht zuletzt sehr gut weit ab von jeglichen anderen Personen machbar. Kann ich nur empfehlen.


    Ansonsten hoffe ich, dass das Wetter jetzt langsam wieder etwas besser wird, und ich auch wieder mehr draußen Parkour machen kann.

  • Generell bin ich ein ziemlich fauler Mensch und bewege mich nur ein Mindestmaß :ugly:

    Da ich aber nach der Schwangerschaft - stressbedingt - viel zugenommen hatte, hab ich letztes Jahr wieder mit regelmäßigem Sport angefangen; unabhängig von Corona.

    Wir haben seit einigen Jahren einen Crosstrainer und eine Fitnessstation daheim, welche beide eher so lala verwendet werden, aber als ich begonnen hab jeden Tag auf dem Crosstrainer zu laufen und nebenbei noch ein paar Übungen für Arm-, Bein-, Bauch- und Rückenmuskeln zu machen (was auch gut für meinen kaputten Rücken ist) tat das irgendwie auch mental gut.

    Im Moment schaff ich es leider nicht mehr, was zu machen, mach aber zweimal täglich einen kleinen Spaziergang um die Kids zum Kindergarten zu bringen und wieder abzuholen; ansonsten wäre aktuell bei mir wohl nicht viel mit Bewegung :sweatdrop:


    Fitnessstudio hab ich vor etwa 10 Jahren mal versucht, aber das ist nicht meins... Nicht nur wegen der ganzen Leute, sondern auch weil ich eine Anfahrt hatte und dann auch einfach lieber zuhause dusche etc. Das war auch im Endeffekt der ausschlaggebende Grund für die Anschaffung unserer Heimgeräte, da mein Mann auch keine Lust hatte immer irgendwo erst in der Landschaft rumzueiern (Landleben ist in meinen Augen Liebe, aber es hat halt auch Nachteile).


    Corona hat in der Form auf meine sportlichen Aktivitäten keinen Einfluss gehabt; glücklicherweise.

  • "Wenn sich in mir der Drang nach Sport regt, lege ich mich hin und warte, bis sich das wieder gibt." - Justus Jonas - ???


    Das ist so ein Standardzitat von mir, wenn es um das Thema Sport geht.

    Ich bewege mich nicht viel, müsste es aber viel mehr tun. Erschreckenderweise ist da auch, seit Corona, ein viel größerer Drang nach da, aber ich kriege eben Jenen nicht zu meiner Zufriedenheit umgesetzt.

    Ich habe mittlerweile ein paar kleine Dinge für Sport zu Hause, aber aufgrund meiner maroden Substanz, krieg ich das nicht wirklich hin, mich wirklich regelmäßig zu bewegen. Denn nach dem kleinsten "Training" gibt es immer irgendeine Stelle, die mit Schmerzen, oder Ausfall reagiert. (Und ich meine da jetzt nicht den üblichen Muskelkater, der ist ja ok) Somit geht mir auch immerwieder und immermehr die Motivation flöten und schon verstaubt alles in der Schlafzimmerecke. :(

    ...better to be hated for who you are - than loved for who you are not...

  • Auf jedenfall weniger Sport als vorher.

    Davor war ich zweimal in der Woche Badminton spielen und hab fast täglich meine Standardübungen Zuhause gemacht.

    Seitdem Corona angefangen hat, fiel Badminton raus und ständig allein zu Hause zu trainieren ist auch nicht wirklich motivierend.

    Hab auch 2 kg zugenommen und wiege nun 80 kg seit wie vor einem Jahr 78 kg.

    Seit letzter Woche mach ich aber wieder täglich Sport und möchte wieder back auf 78 kg.

    Ich vermiss nur wieder Teamsport oder wenigstens wieder gegen/mit einem anderem Sport machen zu können.

    Motiviert mich selbst nochmal mehr und macht mir auch einfach mehr Spaß.

    Ich mag auch diesen Wettbewerb und mit jemand anderem wettzueifern.

    Aaaabber mit dem besseren Wetter und da ich mehr Freizeit hab, will ich wieder Skaten gehen und will diesen Sommer endlich meinen ersten Flip hinbekommen.

  • Ich habe mich vor Corona im Fitnesstudio angemeldet, war anfangs auch motiviert, aber natürlich hat sich diese Motivation irgendwann in Wohlgefallen aufgelöst. :sweatdrop: Als dann durch Corona alles geschlossen war im ersten Lockdown habe ich dann aber auch meinen Vertrag gekündigt. Zum einen weil ich wusste dass ich nicht regelmässig trainieren gehe und die Zukunft war sowieso ungewiss. Ansonsten hatte ich für das Schwimmbad in der Stadt eine Karte, mit der man vergünstigten Eintritt hatte. Ich bin sporadisch meine Runden geschwommen, aber immerhin ist dies besser wie gar kein Sport zu machen.

    Heute stagniert mein Vorhaben in Gänze, da ich zuhause gar keine Lust auf Sport habe. Aber mir ist bewusst, dass ich etwas machen muss. Wenigstens kann ich mein Gewicht einigermaßen halten... was irgendwie komisch ist.

    slayerzed.png

    » 𝑊𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑙𝑖𝑓𝑒. 𝑊𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑒𝑣𝑜𝑙𝑢𝑡𝑖𝑜𝑛. 𝑊𝑒. 𝐴𝑟𝑒. 𝑍𝑒𝑑. «

  • Aber mir ist bewusst, dass ich etwas machen muss. Wenigstens kann ich mein Gewicht einigermaßen halten... was irgendwie komisch ist.

    Ich finde sogar, wenn man wieder was machen möchte und noch nicht die 100% Motivation hat, reichen sogar regelm. zügige Spaziergänge.

    War für mich auch ne gute Überbrückung im Winter als ich so absolut null Lust auf Sport hatte. Bei einem schnellen Spaziergang kann man seinen Puls auch gut auf Fettverbrennung erhöhen und damit die Ausauer langsam steigern:)



    Ich bin froh, dass ich meine Fitbit habe. Damit weiß ich seit nem Jahr wann ich wie viel gemacht habe über den Tag.

  • Ich finde sogar, wenn man wieder was machen möchte und noch nicht die 100% Motivation hat, reichen sogar regelm. zügige Spaziergänge.

    War für mich auch ne gute Überbrückung im Winter als ich so absolut null Lust auf Sport hatte. Bei einem schnellen Spaziergang kann man seinen Puls auch gut auf Fettverbrennung erhöhen und damit die Ausauer langsam steigern:)

    Dem stimme ich zu, Spaziergänge sind nicht zu unterschätzen und je nach dem sogar schon ziemlich anstrengend. Aber irgendwie habe ich selbst spazieren in letzter Zeit zu wenig gemacht, als das es erwähnenswert wäre. Ich habe dann halt einfach andere Dinge mehr gemacht, die sich auf der Couch abgespielt haben. XD Ich habe halt noch das Glück, dass ich durch meine Arbeit schon ziemlich viel Bewegung habe weil ich immer on tour bin und ich denke, dass kommt noch positiv hinzu.


    Gestern habe ich noch mit einer Freundin Batminton gespielt. Das ist schon sehr anstrengend, wenn man dem Federball hinterherlaufen muss und geht auch gut in den Unterarm, wenn man nichts mehr gewohnt ist. Heute werde ich nochmal schwimmen gehen, zwar wegen Terminvergabe nur für 2 Stunden, aber vielleicht werde ich da mehr ein Auge drauf haben, weil ichs auch gut nach der Arbeit machen könnte.

    slayerzed.png

    » 𝑊𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑙𝑖𝑓𝑒. 𝑊𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑒𝑣𝑜𝑙𝑢𝑡𝑖𝑜𝑛. 𝑊𝑒. 𝐴𝑟𝑒. 𝑍𝑒𝑑. «

  • Sportgeräte für zu Hause finde ich einfach am besten, so ist man ganz gut unabhängig, egal ob es draußen regnet, schneit, stürmt, vereist oder die Sonne im Sommer brennt und ich muss mich nicht auf ein Fitnessstudio verlassen.


    In meiner Jugend hatte ich ein Rudergerät, war nur leider etwas rutschig und laut. :wacko:

  • Also früher, als man noch zur Schule ging, habe ich sehr viel Sport betrieben, war sehr aktiv im Kampfsport.

    Da habe ich teilweise 4 mal die Woche 2 - 4 Stunden trainiert.

    während der Ausbildung ging es auch noch.

    Seit ich allerdings arbeite, ist das mit dem Sport leider weniger geworden, da einfach die Zeit fehlt um regelmäßig zu trainieren.

    Und seit Corona umgeht, ist es noch weniger geworden.

    Ich mache nun regelmäßig Übungen zu Hause oder gehe mit meinen Eltern über den Golfplatz.

    Mehr kann man ja leider nicht machen im Moment.

  • Kyo Mizuno ich kann den Punkt gut verstehen, dass es mit einem Vollzeitjob schwieriger ist Sport zu machen, da der innere Schweinehund reinkickt.

    Aber Zeit um mindestens 3 mal die Woche Sport zu machen gibts immer.


    So wie du sagtest finde ich Übungen zu Hause auch gut, es gibt so unglaublich viele gute Programme auf Youtube z.B für alles.

    Man kann in Coronazeiten Laufen oder Fahrradfahren bis der Arzt kommt.


    Also die Ausrede, das man mit Arbeit keinen Sport machen kann oder man in dieser Zeit nichts machen kann, zählt für mich nicht :P

    Das ist eher eine Motivationssache.


    Corona hat mich aber auch träger gemacht, dagegen kämpfe ich täglich an.

  • Meine 1 - 2 Trainingseinheiten bekomme ich schon noch hin in der Woche.

    Aber Kampfsport ist halt ein reiner Indoor Sport und der kann, aufgrund der Corona Situation, immer noch nicht stattfinden.

    Dafür spiele ich, als ausgleich, eben mehr Golf und bin froh, dass das wenigstens noch erlaubt ist.

    Wobei man eher wieder erlaubt sagen muss.

    Selbst Golfen war eine Zeit lang in NRW, wegen Corona verboten.

  • ich kann den Punkt gut verstehen, dass es mit einem Vollzeitjob schwieriger ist Sport zu machen, da der innere Schweinehund reinkickt.

    Aber Zeit um mindestens 3 mal die Woche Sport zu machen gibts immer.

    Ich finde schon, dass einem der Arbeitsalltag vieles schwerer macht. Als ich noch Vollzeit Schicht gearbeitet habe mit all den Tagen am Stück und den Wechseln zwischendrin war ich sowieso kein Mensch mehr. Da hatte ich echt wenig Zeit für Dinge, die mir generell wichtig waren, abgesehen vom Sport bzw Training. Klar, man kann immer wieder etwas Sport dazwischen machen solange der Wille da ist, gibt es auch einen Weg. Man muss ja jetzt auch kein zweistündiges Workout hinlegen, wo man am nächsten Tag Muskelkater ohne Ende hat, sondern kleine Einheiten z.B. eine halbe Stunde reichen vollkommen aus.

    Man kann total viele Übungen zuhause machen, wozu man nicht einmal teure Geräte oder Ausrüstungen braucht. Oder wenig Ausrüstung z.B. mit Therabändern finde ich einige Übungen auch total anstrengend, aber effektiv.

    Ansonsten versuche ich nebenbei jetzt etwas auf die Ernährung zu achten, weil ich einfach zu viele Süssigkeiten oder Fettiges in meinem Speiseplan inbegriffen habe. :ugly:

    slayerzed.png

    » 𝑊𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑙𝑖𝑓𝑒. 𝑊𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑒𝑣𝑜𝑙𝑢𝑡𝑖𝑜𝑛. 𝑊𝑒. 𝐴𝑟𝑒. 𝑍𝑒𝑑. «