Öffentliche Verkehrsmittel

  • Wie ich schon sagte, die leuten sollen die Öffis benutzen, u.A. dem Klima zuliebe, aber Preise wie auch teils mangelnde Verfügbarkeit machen dem dann eben einen Strich durch die Rechnung.

    Ich bin mir gar nicht so sicher, ob man Öffis so viel über "das Klima" argumentieren sollte. Sie sollten in erster Linie vorhanden sein, um auch schlecht mobile Leute oder arme Leute ohne mögliches Auto von A nach B zu bringen und natürlich die allgemeinem Mobilitätsnotwendigkeiten (zur Schule, Arbeit) zu versorgen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sollte man in erster Linie als Bereicherung für die Gesellschaft sehen und nicht als Selbstgeißelung zugunsten des Klimas. Daher muss es um die Attraktivität gehen und darf nicht ausschließlich auf ein "opfere Dich und fahre für das Klima mit den Öffis" hinauslaufen.

    Ja und nein.

    Ja:
    Es geht in erster Linie um die Bereicherung der Gesellschaft und Verbesserung der Mobilität, da hast du durchaus recht.

    Nein:
    Eine Diskussion über Öffis wird (vor allem in unserer Zeit) gleichzeitig auch immer eine Klimafrage bleiben, so wie vieles anderes auch (z.B. Hausbau). Ob man darauf eingehen will oder nicht soll jeder für sich entscheiden, nur ändert das nichts an den Gegebenheiten.

    Beispiel: (Warnung: Nein so läuft die Berechnung nicht wirklich ab)
    Karl-Heinz und seine 9 Kegelkumpanen fahren idR mit jeweils einem Auto zur Arbeit weil es in deren Ort keine Buslinie gibt.
    Diese wird jetzt - auf Wunsch von Leuten ohne Fahrzeug - eingeführt und der Bus hat den dreifachen Ausstoß eines Autos, wie viele von Karl-Heinz Freunden müssen mit dem Bus fahren damit wir klimaneutral sind?

    Richtig Bus wird wieder abgeschafft und alle müssten mitm Rad fahren! Wird man das durchsetzen können? Definitiv nicht und ganz ehrlich...wer will das schon? Trotzdem wird es klimafreundlicher sobald wir einige Autos von der Straße holen können. Und es kommt ja auch in erster Linie denen zu Gute die eben kein Auto o.ä. besitzen. Win-Win sozusagen. Und das ist ja auch alles eine gute Sache, vor allem da ja mancherorts auf E- und Hybridbusse umgerüstet wird.

    Doch jetzt kommt der Knackpunkt den hier jeder anspricht, bei dem wir uns eigentlich alle einig sind, auch wenn wir das so glaube noch nicht zugesagt haben:
    Reichweite, Verlässlichkeit, Komfort, Kosten. Alles Aspekte die den ÖPNV oft recht unattraktiv machen. Beim Fernverkehr fallen diese nicht so sehr ins Gewicht, da geht es dann eher um die Thematik der Anbindung. Solange diese Dinge nicht besser werden, wird es schwer die Leute dazu zu bewegen mehr mit den Öffis zu fahren. Ein Auto bleibt oftmals einfach die angenehmere Alternative (Stadtverkehr und Parkplatzssuche jetzt mal außen vor)