Entscheidungen

  • Hab dazu noch keinen Thread gefunden, deshalb hier: der Entscheidungsthread!


    Ich habe mich neulich mit unterschiedlichsten Leuten über dieses Thema unterhalten und finde es einfach sehr interessant.


    Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?
    Kann man Entscheiden üben?
    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?
    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?

  • Iiiiich bin nicht gut drin frei, ausführlich zu schreiben also antworte ich einfach einzeln auf die Fragen. Hoffe das wirkt nicht zu unpersönlich. :D


    Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Ich bin grotten schlecht darin. Oder grübelt ihr eher? Ja ich grüble sehr viel und oft über Entscheidungen die ich getroffen hab, die ich in der Zukunft zu treffen habe und auch manchmal über mögliche Entscheidungen die noch kommen könnten.

    Kann man Entscheiden üben? Ich denke man kann sich das grübeln abgewöhnen, aber ich persönlich finde, dass es ein zu großer Teil von mir ist, als dass ich es einfach loswerden wollen würde
    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Gott ja, dutzende Male, wenn nicht öfter. Hab auch noch sehr viel Zeit, sehr viele mehr zu machen. Welche Entscheidung bereut ihr? Einmal zu oft nein gesagt zu haben, einmal zu oft über eine ampellose Straße gelaufen zu sein, einmal zu oft Verabredungen abgesagt zu haben, einmal zu oft vertrauen gezeigt zu haben bla bla bla, solche sachen, die man denke ich mal von sich selbst kennen dürfte. Zumindest teilweise

    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr? Viele davon ja, vor allem die, die ich Bereut habe, weil sie im Endeffekt auch andere betroffen haben.


    Mich würden deine Antworten darauf um ehrlich zusein selbst interessieren :D

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, mehr falsche Entscheidungen zu treffen, wenn ich vorher zu viel darüber nachdenke. Eigentlich hatte ich mich immer sofort auf eine Option festgelegt. Dann habe ich allerdings dann doch gezögert und so lange darüber nachgedacht, bis ich mich für die ursprünglich schlechtere Variante entschieden habe. Gewissermaßen habe ich mich praktisch selbst manipuliert, die andere Entscheidung zu treffen.


    Ich weiß nicht, ob man das Entscheiden üben kann, ich stelle es mir schwierig vor. Dafür kann schon große Kontrolle über die eigene Psyche nötig sein, seine Gedanken kann man nicht so einfach abstellen. Und Entscheiung heißt automatisch Konsequenz, was Menschen vielleicht auch zögern lässt. Man wird immer richtige und falsche Entscheidungen treffen, daraus lernt man. Aber egal, wie man sich entscheidet, wichtiger ist, dass man sich entscheidet.


    Ich bin mittlerweile sehr spontan und entscheidungsfroh geworden und treffe die meisten Entscheidungen je nachdem, wie ich mich gerade fühle. Zumindest bei alltäglichen Dingen. Große/wichtige Entscheidungen sollten immer noch gut überlegt sein. Schwierig dabei finde ich dabei manchmal aber immer noch den Konflikt von logischen Fakten und dem eigenen Gefühl dabei, was sich sehr unterscheiden kann. Es wäre effektiver/logischer X zu tun, aber ich mag Y viel lieber. Dennoch sind meine Erfahrungen wesentlich positiver geworden. Vielleicht war es nur Glück. Trotzdem habe ich viel mehr Vertrauen in mich und meine Entscheidungen als früher.



    Es gibt für entscheidnungsschwache Menschen einige Tests und interessante Lektüre mithilfe einer Münze.
    Das war auch mal Thema in einer Folge von TBBT. Man nimmt eine Münze, die eine Entscheidung ist Kopf, die andere Zahl. Wenn man die Münze auffängt, wird man beim Erblicken des Ergebnis spontan glücklich oder unglücklich sein, bevor man überhaupt darüber nachdenken kann.


    Vielleicht kann das helfen.

  • Ich bin vom Sternzeichen Waage, also auch sehr wankelmütig.
    Da ich ein Esoterik-Fan bin und Horoskope usw. mag, stütze ich mich da schon fast zu sehr darauf, aber es stimmt wirklich. Wenn man sich die Charakterbeschreibungen und Verhalten einer Waage durchliest, weiß man, dass sie immer alles genau abwägt, bevor sie letztendlich eine Entscheidung trifft. Das mach ich schon ganz automatisch, bevor irgendwas passiert.


    Ich kann mich recht schnell entscheiden, wenn ich mich sicher fühle.
    In letzter Zeit höre ich sehr auf mein Gefühl und es hat mich noch nie verraten.
    Sobald ich verunsichert bin, ist es auch schwierig, für mich eine passende Entscheidung zu treffen. Da treff ich meist gar keine und zieh mich sehr zurück. Unsicherheit ist für mich also wirklich das Schlimmste.
    Da kann ich einfach nicht entscheiden, weder dafür noch dagegen.


    Also was das anbelangt, bin ich schon schwierig, denn mich aus meiner Unsicherheit wieder rauszubringen, ist fast unmöglich.
    Solange ich mich aber sicher und wohlfühle, geht alles ganz einfach ;D


    Eigentlich, wenn ich wirklich ehrlich bin, bereue ich keine Entscheidung. Es hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin und ich will mich selbst auch nicht mehr anders haben als vorher^^

  • Ich entscheide mich meist recht spontan, oft auch nach Gefühl.
    Nur grübel ich dann sehr oft "nach" der getroffenen Entscheidung darüber nach, ob diese nun die richtige war... das macht einen manchmal schon etwas verrückt :D


    Es gibt Menschen, die grübeln vor einer Entscheidung, andere danach, wieder andere überhaupt nicht oder immer. Ob man dies ab- oder an-trainieren kann weiß ich nicht, würde aber mal davon ausgehen. Daher kann man bestimmt auch die eigene Entscheidungsfindung trainieren.


    Ich habe in meinem Leben sicherlich auch die ein oder andere Entscheidung bereut. Keine, die mein Leben nachhaltig verändert hätte (zumindest glaube ich dies), aber manche hätte ich im Nachgang definitiv anders getroffen.

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?


    Überhaupt nicht! Ich mach mir selbst bei Kleinigkeiten lange Gedanken, ehe ich eine Entscheidung treffe. Ich versuche inzwischen, je nachdem um was es geht, meine Entscheidungen auch mit dem Bauch zu treffen. Kommt aber auch drauf an, was zu entscheiden ist. Wenn es z.B. mit der Arbeit zu tun hat, grübel ich trotzdem lieber, als eine spontane Entscheidung zu treffen.

    Kann man Entscheiden üben?


    Stell ich mir schwierig vor. Man kann sich vornehmen, Entscheidungen in Zukunft anders zu treffen. Wichtig ist aber, dass man sich seiner Sache trotzdem sicher ist. Es bringt mir ja nichts, auf Biegen und Brechen nur noch aus dem Bauch heraus zu entscheiden, wenn ich im Nachhinein nicht 100% hinter der Entscheidung stehe.



    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?


    Ich hab schon oft Entscheidungen getroffen, die in diesem Moment vielleicht "falsch" waren. Allerdings denke ich, dass diese falschen Entscheidungen mich auch weiter bringen. Man weiß nie, wie es gekommen wäre, wenn man sich in einer bestimmten Situation anders entschieden hätte.



    Daher sehe ich falsche Entscheidung nicht unbedingt als "falsch" an, ich denke dann eher daran, welche Konsequenzen diese gebracht hat (nicht nur negativ, auch positiv) und versuche daraus zu lernen.



    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?


    Nein. Wie oben schon beschrieben, lernt man aus seinen Entscheidungen. Es gehört irgendwo ja auch zu mir bzw. zu meiner Persönlichkeit, welche Entscheidungen ich treffe.


    Diese machen mich einfach aus. Deswegen würde ich auch keine rückgängig machen wollen.

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?
    Das hängt von der Frage ab und der Auswirkung. Pauschal kann ich das nicht beantworten. Ist es eine Entscheidung die Menschen in meinem Umfeld betrifft? Dann wir sehr stark abgewogen.
    Ist es eine Entscheidung die etwas mit der Arbeitswelt zu tun hat? Dann wird sehr schnell entschieden. Manchmal ist keine oder eine zu langsame Entscheidung nämlich zu 100% die Falsche.


    Kann man Entscheiden üben?
    Das Entscheiden direkt nicht, man kann aber lernen sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Das hilft bei der Findung der Entscheidung und lässt einen schneller zum Punkt kommen.


    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?
    Bestimmt öfter als mir das bewusst ist. Bereue ich das? Eigentlich nicht wirklich. War die Entscheidung richtig, war alles gut. War sie falsch, lerne ich eben daraus. So gewinnt man in beiden Fällen :)


    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?
    Dafür bin ich wohl noch zu Jung. Frag mich das in 30 Jahren nochmal :)

  • Kann ich mir ja das ganze schreiben sparen^^
    Und ich dachte immer es gibt zwischen Weiblichen und Männlichen waagen diesbezüglich unterschiede.
    Wobei ich allerdings sagen muss es kommt nicht so schnell vor das ich mich unsicher fühle.
    Meistens habe ich schnell alles überblickt und kann daraufhin schnell entscheiden.
    Anders aber wenn ich merke und habe vielleicht ne falsche entscheidung getroffen.
    da bin ich dann genauso das ich so schnell da nicht wieder raus komme.
    Sonst allerdings stimme ich Hirayuki voll zu.
    Schön mal gelesen zu haben wie man selber ist :gnihihi:

    Hör mal,
    dein Leben steht auf dem Spiel.
    Wenn jemand eine Pistole auf mich richtet, steht sein Leben auf dem Spiel.


    Das ist keine leere Drohung mein lieber.
    Das ist traurige Realität!


  • Ich hasse es Entscheidungen treffen zu müssen, vorallem wenn es für andere ist. Wenn mein Kollege fragt wie wir nun Sachen bei der Arbeit machen wollen, sage ich meist, dass es mir egal ist. Und selbst wenn ich eine Entscheidung getroffen habe, nehme ich sie oftmals wieder zurück. Ich habe schon sehr oft falsche Entscheidungen getroffen, aber nie eine bereut. Warum auch?

  • Was mich angeht... ich komme gar nicht gut mit Menschen klar, die sich einfach nicht entscheiden können. Auch und vor allem beruflich fällt mir stark auf, dass solche Leute mit Sicherheit nicht dümmer sind als ich - nur... naja, Drückeberger die schlau zu sein glauben. Wenn sie mir freie Hand lassen störts mich weniger, was mehr nervt ist, wenn einem - zum Beispiel von Projektleitern oder Leiterinnen - Entscheidungen aufgehalst werden - diese im Nachhinein aber altklug bemängelt werden, ganz egal, wie man sich auch entschieden hat.


    Wenns sichs jedoch trotzdem als brauchbar oder gut erweist stellen sie sich dann vor ihren Vorgesetzten als die Propheten Gottes dar; Gehts schief, dann bist du der Prügelknabe.


    Das grosse Credo (und gleichzeitig auch Problem der Gesellschaft) lautet also: Tu dir gut - entscheide blos nichts!



    Allerdings verpasse ich meiner Karriere lieber hin und wieder ein paar Dämpfer als dass ich bereit wäre mich dem anzuschliessen. Entscheidungen, auch schwere, zu treffen muss man lernen, es gehört meiner Ansicht nach dazu wenn man nach sowas wie Persönlichkeitsbildung und geistiger Reife strebt.



    Das sich jede davon als richtig erweist oder so gelingt, dass nichts und niemand auch mal zurückstecken muss ist immer anzustreben, es wird aber nicht immer gelingen. Und wer behauptet, er würde keine Entscheidung bereuen, den halte ich nicht für besonders stark oder selbstsicher; Sondern für einen oberflächlichen Egomanen, der nicht genug nachdenkt.



    Und letzten Endes glaube ich, dass die Fähigkeit nachzudenken, Möglichkeiten abzuwägen, Konsequenzen zu berücksichtigen und sich dann auch zu entscheiden (, vielleicht auch dafür eine fehlerhafte Entscheidung einzusehen) immer notwendig ist, war, und bleiben wird.
    Persönlich vor allem, aber auch gesellschaftlich kommt man nicht drum herum...



    Zum Beispiel werde ich wahrscheinlich nie der CEO von irgendwas, (da bin ich auch gar nicht scharf drauf!) aber dennoch waage ich es die Garantie abzugeben, dass ich (solange Körper und vor allem Geist mitmachen xD) niemals in meinem Leben arbeitslos sein werde...



    Denn wenn die Kacke wirklich dampft, dann kann man sich an Iphones und Laptops Mails und PDF zuschicken wie viel man will. Letzten Endes wird es Leute geben müssen die denTopf vom Herd nehmen...

  • Früher habe ich mir schwer damit getan, aber heute treffe ich Entscheidungen, bei gewissen Entscheidungen muss ich nochmal ne Nacht drüber schlafen, aber ansonsten geht das sehr schnell zumal ich bis zum heutigen Tage auch noch keien Entscheidung bereut habe.
    Gerade als momentaner Zeitarbeiter treffe ich relativ schnell Entscheidungen, das Problem, druckste rum denken die Leute Sie können machen was Sie wollen (klar mansche Leute haben auch Angst davor), aber in diversen Firmen darf sich einfach nicht unterkriegen lassen, alleine schon wegen dessen Ansichten, spätestens wenn man ins Gesicht gesagt bekommt "du bist ein nichts und hast keine Wiedersprüche zu leisten" sollte man sich fragen, ob man zu 100% nach deren Pfeife tanzt.
    Zu bin ich von meienr alten Firma unter anderem los gekommen, da die mich weiterhin nur ausgenutzt haben, hab aber gleich auch diverse Entscheidungen bei der neuen Firma getroffen, die mich auch ggf. die Arbeit dort oder ggf. den Job gekostet hätten.
    Nur fällt die Entscheidung eigentlich einfach, Gesundheit oder schuften bis zum Umfallen für ein paar Klicker.


    Aber auch im privaten Umfeld uvm. bin ich an dem Punkt angekommen, wo ich relativ schnell Entscheidungen treffen.

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?

    Eine unüberlegte Entscheidung käme für mich nie in Frage. Bin zu sehr Realist, als das ich etwas unüberlegt in Angriff nehmen würde. Demnach wird natürlich über die anstehende Entscheidung nachgedacht und abgewogen, ob die Entscheidung einem richtig oder unnötig erscheinen mag.


    Kann man Entscheiden üben?

    Kommt wohl auf die Mentalität drauf an... Manche können besser Entscheidungen treffen, als andere...


    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?

    Das würde ich nicht sagen... Es gab Zeiten und Entscheidungen, die vielleicht nicht der richtige Weg waren, aber bereuen, diese Wege einst eingeschlagen zu haben, tue ich nicht. Man lernt eben aus Fehlern am besten... Wobei dies auch reine Ansichtssache ist... Was einem damals als richtig erschien, kann sich heute als falsch herausstellen und umgekehrt...


    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?

    Kommt auf die Gegebenheiten drauf an... Hätte ich in der Realschulzeit meine heutige Mentalität schon besessen, dann wäre die Schulzeit gewiss ganz anders ausgegangen... Aber sich darüber Gedanken zu machen ist sinnfrei... Frei nach der Devise: Hätte, hätte Fahrradkette...

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher? Es kommt wirklich darauf an welche Entscheidung es ist ,kleine Entscheidungen entscheidet man ja offensichtlich ja schneller während es auch Entscheidungen gibt worüber man wenigstens eine Nacht drüber schlafen will oder sich Gedanken macht welche richtig ist.


    kann man entscheiden üben?
    ich glaube nicht es kommt auf die Person an und deren Charakter
    .

    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? natürlich


    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr? Ja

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?


    Bei mir kommt das auf die Situation an. Bei manchen Sachen fällt mir eine Entscheidung nicht schwer, weil ich bei manchen Sachen einfach ein gutes Gefühl habe, bei anderen hab ich dann doch wieder ein mulmiges Gefühl. Bei Entscheidungen höre ich sowieso immer auf mein Bauchgefühl :) Natürlich gibt es auch Entscheidungen, die ich erstmal genaustens überdenken muss und wofür ich mir dann erstmal ein bisschen Zeit nehme.




    Kann man Entscheiden üben?


    Ich denke sowas hängt immer von der Situation und der Person selber ab.




    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?



    Ja da gibt es mehrere, aber auch aus falschen Entscheidungen lernt man und kann es dann dafür nächstes Mal besser machen :)





    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?


    Sicherlich würde ich das ein oder andere versuchen zu ändern, andererseits wäre man durch manche Entscheidungen vielleicht nicht so wie man heute ist. Durch manche Entscheidungen lernt man einfach vieles und durch manche "wacht" man einfach auf und merkt, dass dies eine falsche Entscheidung war und man etwas ändern muss.

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?

    Kommt auf die Entscheidungen an. Manche fallen leicht, andere schwer. Treffen kann ich im Zweifel aber immer eine, selbst wenns die falsche ist ^^


    Kann man Entscheiden üben?

    Nein, aber ich denke mal die die es können, die haben es vorher auch gelernt. Je häufiger man etwas im Leben wiederholt, desto leichter fällt es einem mit der Zeit. Es ist nur schwer gezielt zu lernen Entscheidungen zu treffen.. denn solange man keine wirklichen Entscheidungen trifft, auch schwere, bringt alles Üben der Welt nichts. Im Zweifel muss man hier und da einfach mal über den eigenen Schatten springen, so lange bis man ihn nicht mehr wahrnimmt.


    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?

    Bei der Frage passe ich erst einmal ^^ Das ist zu privat, und die Community hier kenne ich noch nicht so wirklich ^^'


    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?

    Wer würde das nicht? Wir alle haben in unserem Leben schonmal Fehler gemacht und Dinge bereut. Wird denke ich schwer jemanden zu finden, der solche Fehler nicht am Liebsten wieder rückgängig machen würde..

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?

    mhhhhh habe ich nie drüber nachgedacht, wahrscheinlich eher jemand der sich schnell entscheidet



    Kann man Entscheiden üben?

    denke nicht, man kann aber lernen mit falschen Entscheidungen umzugehen



    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?

    Natürlich, Täglich mehrere male



    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?


    Obwohl ich jetzt nicht zufrieden bin, wüsste ich jetzt keine Entscheidung die das jetzt ändern könnte

    Für ein anderes Leben war ich zu inkonsequent

    Ich kann nix dafür, ich bin ein erblindender Mensch.

  • Seid ihr Menschen, die leicht Entscheidungen treffen? Oder grübelt ihr eher?


    Früher sehr viel darüber nachgedacht, heute habe ich meistens einfach keine Lust mehr drauf. Außerdem yolo und so. Meistens geht es schnell, aber es gibt auch ein paar Punkte wo ich manchmal viel zu lange drüber nachdenke, besonders so soziales Zeug, wäre da gerne etwas weniger unsicher und entschlossener, da ist yolo teilweise noch nicht so ganz angekommen (btw benutze ich das Wort vollkommen unironisch hahaha).



    Kann man Entscheiden üben?


    Ich denke es könnte dafür unterschiedliche Ansätze geben, je nachdem wie die Person drauf ist.



    Habt ihr euch schon mal falsch entschieden? Welche Entscheidung bereut ihr?


    Nein, denn ich bin schließlich so ziemlich perfekt, ich mache nie was falsch, meine Entscheidungen sind immer goldrichtig. ;uwu;



    Wenn ihr eine Entscheidung in eurem Leben rückgängig machen könntet, würdet ihr?


    Manche Sachen gibt es halt, aber die kann man jetzt nicht mehr ändern, also sollte man auch nicht zu viel darüber nachdenken. Das habe ich schon immer gemacht. Davon werd ich nur noch mehr emo und so hahaha.

  • Ich als Inhaber einer Firma muss ständig Entscheidungen treffen die nicht nur mich sondern auch von mir abhängige Leute betreffen. Daher kann ich sagen daß ich durchaus ein bisschen Ahnung von den Tücken der Entscheidung ansich habe.
    Ich entscheide am liebsten nach sehr pragmatischen / logischen Gesichtspunkten. Ich halte ausserdem emotionale Entscheidungen meistens für falsch. Wenn ich dennoch emotional entscheide, dann ist das Absicht, weil ich zum Beispiel einem Angestellten einen Gefallen tun will.
    Das gilt auch weitestgehend für den Privaten Raum.

  • Ich als Inhaber einer Firma muss ständig Entscheidungen treffen die nicht nur mich sondern auch von mir abhängige Leute betreffen. Daher kann ich sagen daß ich durchaus ein bisschen Ahnung von den Tücken der Entscheidung ansich habe.
    Ich entscheide am liebsten nach sehr pragmatischen / logischen Gesichtspunkten. Ich halte ausserdem emotionale Entscheidungen meistens für falsch. Wenn ich dennoch emotional entscheide, dann ist das Absicht, weil ich zum Beispiel einem Angestellten einen Gefallen tun will.
    Das gilt auch weitestgehend für den Privaten Raum.

    Jeder Mensch macht Täglich 1000000 Entscheidungen, dafür muss man keine Firma haben :DD

    Für ein anderes Leben war ich zu inkonsequent

    Ich kann nix dafür, ich bin ein erblindender Mensch.