Folgt ihr Trends?

  • Also bestimmte Unternehmen, letztens war das ein technisches Unternehmen, bestand auf eine Bewerbung via der Plattform Xing. Bedeutet, selbst wenn du super qualifiziert bist, musst du dir ein Account erstellen, damit du dich überhaupt bewerben kannst. Vielleicht ist das auch eine Art der "Kontrolle", damit das Unternehmen mitbekommt, wie ernst es dir ist und ob du jeden Schritt gehen würdest, damit sie dich einstellen? Was eigentlich totaler Quatsch ist, aber gut.


    Welche Richtung Job suchst du?


    Und das mit Techwear, jetzt verstehe ich! Himmel, das sieht echt trendy aus O.o
    I like that! Was ich sehr cool finde ist die solide Verarbeitung der Stoffe.


    Btw, ist eigentlich der Hype bezüglich veganer/vegetarischer Ernährung auch ein Trend? :huh:

  • Welche Richtung Job suchst du?

    IT. ^^'


    Und das mit Techwear, jetzt verstehe ich! Himmel, das sieht echt trendy aus O.o
    I like that! Was ich sehr cool finde ist die solide Verarbeitung der Stoffe.

    Jaaa. Ich steh halt einfach voll auf praktische Kleidung, die trotzdem gut aussieht. :3


    Btw, ist eigentlich der Hype bezüglich veganer/vegetarischer Ernährung auch ein Trend? :huh:

    Hm, weiß nicht... Aber selbst wenn, fände ich es nicht schlimm, da es definitiv ein Trend ist, der dem Planeten und auch den Menschen gut tut. (Sofern es denn ein Trend ist.)

  • Mal überlegen...


    Ich glaube der einzige Trend dem ich folge ist Streaming, aber nicht weil es ein Trend ist, sondern weil es praktischer ist als zu warten bis was bestimmtes irgendwann vielleicht mal (wieder) im TV kommt.


    Ansonsten:

    • Meinen Goatie hatte ich schon lange bevor die ganzen Hipster-/Taliban-Bärte hier modern wurden.
    • Mein erstes Smartphone hab ich zwangsweise seit Ende letzten Jahres (mein gutes altes Nokia hat leider keine SMS mehr empfangen)
    • Ich bin nicht bei Facebook, Whatsapp, Twitter und wie der Krams alles heißt
    • Ich poste nicht die Beschaffenheit meines letzten (geistigen) Stuhlgangs
    • Ich kann es nicht fassen, dass Teleshopping-Verkäufer 2.0 (aka "Youtuber") ein erstrebenswertes Berufsziel geworden ist
    • Ich hasse die allgegenwärtigen Duckface-Selfies
    • Sneakersocken ziehe ich nur an wenn ich kurze Hosen trage
    • meine langen Hosen sind lang genug um auf dem Schuh aufzuliegen, früher wurde man für die heute modernen Hochwasserhosen ausgelacht
    • meine Hosen sitzen locker genug um die Beine, dass sie von alleine nach unten fallen, ich hasse Skinny-Jeans die ich zum Ausziehen auf links ziehen müsste
    • Ich hasse High-Waist Hosen, vor allem wenn noch das Oberteil in der Hose steckt, früher war das der Opa- und Oma-Style, damit die Hose nicht über den Bauch nach unten rutscht...
    • Seit neuestem sind anscheinend Turnbeutel wieder in, damals in meiner Jugendzeit wurde man wegen sowas ausgelacht und hat deshalb seine Sportklamotten mit in den Rucksack gestopft
    • Vegetarische oder vegane Schnitzel, Würstchen etc. die genauso schmecken sollen wie die Originale.
      Verdammt wenn jemand kein Fleisch essen will, dann sollte er doch auch nichts essen wollen, das wie Fleisch schmeckt und die Konsistenz von Fleisch hat.
      Irgendwann erfinde ich noch aus Rache was, dass aussieht und schmeckt wie Gemüse, aber aus Fleisch (am besten von kleinen süßen Tierbabies) gemacht ist...
    • Ganz allgemein der Trend, dass alles vegetarisch/vegan sein muss. Ich warte noch auf veganes Mineralwasser.

    Generell denke ich, dass das blinde Mitlaufen bei jedem durch irgendeinen hippen "Influencer" kreierten Trend doch ein wenig von fehlendem Selbstwertgefühl zeugt.
    Ich meine, wenn einem was gefällt warum nicht, aber nur weil es gerade hip ist und es jeder macht?
    Schade dass ich kein Influencer bin, ich würde mir ne Unterhose über den Kopf ziehen und damit durch die Gegend rennen, und mir nen Ast lachen wenn auf einmal jeder so rumrennt...


    Wenn irgendein Trend (oder Style whatever) mir gefällt warum nicht, aber nicht weil es ein Trend ist, sondern weil mir das zufällig gerade gefällt.

    • Vegetarische oder vegane Schnitzel, Würstchen etc. die genauso schmecken sollen wie die Originale.
      Verdammt wenn jemand kein Fleisch essen will, dann sollte er doch auch nichts essen wollen, das wie Fleisch schmeckt und die Konsistenz von Fleisch hat.
      Irgendwann erfinde ich noch aus Rache was, dass aussieht und schmeckt wie Gemüse, aber aus Fleisch (am besten von kleinen süßen Tierbabies) gemacht ist...
    • Ganz allgemein der Trend, dass alles vegetarisch/vegan sein muss. Ich warte noch auf veganes Mineralwasser.

    Naja, manche Leute mögen eben den Geschmack den Fleisch durch bestimmte Gewürzmischungen erhält, bzw. möchten gerne Gerichte kochen, in denen Fleisch aufgrund seiner Konsistenz vorgesehen ist.
    Oder man will einfach ein simples "Gemüse, Beilage, Fleisch Veggie-Zeug"-Mittagessen zubereiten.
    Welche Form soll das Veggieschnitzel denn sonst haben? Herz? Würfel? Kreis? (Ach ne, Kreis ist ja wieder ein Burger bzw. eine Frikadelle, und das ist ja eine typische Fleischform, denn so schneidet man ja das Fleisch vom Tier ab, kreisrund.)


    Und zum anderen: Veganes Mineralwasser gibt es schon, seit... naja, seit es Mineralwasser gibt.

  • Tbh für mich hört sich das ganze nach "Schaut her, ich bin gegen alle Trends, und merke nicht, dass ich damit ebenfalls einem Trend folge. Alle anderen sind Idioten, ich bin super." und dabei redest du zum Teil auch noch voll den Bullshit.
    Du sagst "für das und das, was heute in ist, wurde man früher ausgelacht." Zum einen ändern sich Zeiten, wäre doch seltsam, wenn wir seit hunderten von Jahren immer gleich rumlaufen würden. Was ist das bitte für ein dummes Argument, dass nur, weil man "früher" dafür ausgelacht worden wäre. Das Gleiche haben Leute gedacht, die 30 Jahre älter sind als du.
    Aber vor allem das mit den vegetarischen und veganen Produkten ist eine typische Äußerung von Leuten, die Fleisch essen und dabei überhaupt keine Ahnung von Vegetarismus oder Veganismus haben, und meinen, darüber Urteilen zu können, wie andere zu leben haben:
    1. Die Produkte - mit wenigen Ausnahmen, bei denen man dann tatsächlich keinen Unterschied merkt, sollen die Produkte nicht genauso schmecken, wie das fleischhaltige Pendant. Natürlich dient es als eine Art Ersatz, aber nicht, um unbedingt wieder den Geschmack von Fleisch zu haben. Ich mochte zB noch nie Schnitzel. Mag aber die vegetarischen "Schnitzel". Wenn ich sowas esse, habe ich also nicht eigentlicht Bock auf Fleisch, sondern weil ich Bock auf den Geschmack dieses "Ersatzproduktes" habe.
    2. Nur, weil man Veganer oder Vegetarier ist, heißt es nicht, dass man den Geschmack vom Fleisch nicht mag. Solche Leute haben dann andere Gründe, weeswegen sie kein Fleisch (etc) essen. Wieso sollten diese Leute nichts essen, dass nach Fleisch schmeckt (oder dem nahe kommt)?
    3. Schöne "Rache", die du deklarieren müsstest. Und überhaupt, was soll das? Für eine Rache hätte dir jemand zuvor Unrecht getan haben müssen. "Oh nein, es gibt Leute, die kein Fleisch essen, wie können sie mir das nur antun? Dieser scheiß Trend, der absolut keinen Sinn macht, weil man mit ganz viel Fleischkonsum die Erde viel härter durchlassen kannn. Ich muss mich Rächen". :keineahnung:
    Und das mit dem "veganen" Mineralwasser wäre für Leute wie dich ne echt schöne Idee, nur um zu triggern. :3

  • Ich bin komplett trendapathisch. Generell tue ich das, was mir Spaß macht, trage das, was mir gefällt und kaufe mir Dinge, die ich als nützlich erachte. Was Kleidung angeht, so besitze ich nur welche, die "praktisch" ist und gut (für mich) aussieht (Anzug, Krawatte, Hemd etc mal außen vor). Dementsprechend sitzen meine Hosen, Shirts, Pullover, Socken, Schuhe usw richtig. Sollte sich also die Gelegenheit ergeben, dass ich mal 100-200m sprinten muss, um noch den Bus/die Bahn zu erreichen, so ist das kein Problem. Wenn es um Medien geht, so bin ich wahrscheinlich fernab von jeglichen Trends. Fernsehen schaue ich schon lange nicht mehr, die Ausnahme bilden hierbei Anime (und dann eher ältere und nichts Aktuelles). Bücher lese ich auch eher die, welche mich interessieren, was dann extrem selten modern ist. Song of Ice and Fire (Band 1 - 1996) war wohl das Aktuellste, was ich in den letzten zehn Jahren gelesen habe und das auch bevor es die Fernsehserie überhaupt gab. Meine letzten drei Spiele waren/sind auf dem NES, dem SNES und momentan auf dem Saturn.


    • Seit neuestem sind anscheinend Turnbeutel wieder in, damals in meiner Jugendzeit wurde man wegen sowas ausgelacht und hat deshalb seine Sportklamotten mit in den Rucksack gestopft

    Ich glaube, Turnbeutel waren niemals "out". Zumindest in meiner Grundschulzeit sind viele mit Turnbeutel gekommen (ich eingeschlossen). Später, auf dem Gymnasium, sind dann die Meisten zu Sporttaschen gewechselt. (Keine Ahnung, wie das die Mädchen gehandhabt haben.)

  • Naja, manche Leute mögen eben den Geschmack den Fleisch durch bestimmte Gewürzmischungen erhält, bzw. möchten gerne Gerichte kochen, in denen Fleisch aufgrund seiner Konsistenz vorgesehen ist.Oder man will einfach ein simples "Gemüse, Beilage, Fleisch Veggie-Zeug"-Mittagessen zubereiten.
    Welche Form soll das Veggieschnitzel denn sonst haben? Herz? Würfel? Kreis? (Ach ne, Kreis ist ja wieder ein Burger bzw. eine Frikadelle, und das ist ja eine typische Fleischform, denn so schneidet man ja das Fleisch vom Tier ab, kreisrund.)

    Wenn sie den Geschmack der Gewürze mögen, sollen sie die Gewürze doch einfach so mit reinkippen.
    Aber wenn es aussieht wie Fleisch, sich anfühlt wie Fleisch und auch so schmeckt, ich weiß nicht.
    Wenn ich Vegetarier/Veganer wäre, würde ich nichts in meinem Essen haben wollen, das so aussieht und schmeckt als wäre es Fleisch...
    Denn wenn ich etwas aus Überzeugung nicht essen will, dann will ich auch nicht daran erinnert werden.
    Das Imitieren ist aus meiner Sicht eigentlich nur dann nötig, wenn man zwar eigentlich gerne Fleisch essen würde, es aber nur deshalb nicht tut weil dafür Tiere getötet werden oder ähnliches.


    Und zum anderen: Veganes Mineralwasser gibt es schon, seit... naja, seit es Mineralwasser gibt.

    Dass Mineralwasser immer vegan ist, ist mir schon klar.
    Ich hab mich nur gefragt, wann der erste Werbetexter auf die Idee kommt, das auch auf die Flaschen zu schreiben (und damit Kohle abzuzocken und die Leute verarschen)...


    Da hab ich wohl ne trendy Veganerin getroffen...
    Nein ich bin nicht generell gegen jede Art von Trend, und ich glaube auch nicht, dass ich durch mein Nicht-Trendysein super, cool, trendy und der geilste Mensch auf Erden bin.
    Nur kommt es für mich eben absolut nicht in Frage, blind den neuesten Trends hinterherzulaufen, egal wie schlecht ich persönlich diesen Trend finde, nur damit ich super angesagt etc. bin.
    Und wenn etwas zum Trend wird, was in meiner Jugend lächerlich war und das ich damals schon nicht mochte, dann kann ich doch wohl mein Erstaunen und Amusement darüber kundtun.


    Zu den Vegetariern/Veganern, stell dir vor ich kenne die Gründe warum sie kein Fleisch essen wollen und habe auch Ahnung von verschiedenen Arten von Vegetarismus etc.
    Und von mir aus sollen sie doch essen oder nicht essen was sie wollen, aber mich nervt dieses Missionierungs-, Weltverbesserungs- und Überlegenheitsbewusstsein einiger militanter Mitglieder dieser Bewegung.


    Auch schade dass du dir anscheinend nicht eine Sekunde Zeit genommen hast, um meinen Post genauer zu lesen, darüber nachzudenken warum ich denn diese Trends nicht mögen könnte, und dass dir der Witz bei ein paar Punkten völlig entgangen ist.
    Du keifst sofort los wie ein tollwütiger Terrier, und auf diesem Niveau ist keine vernünftige Diskussion möglich, also lass ich es.

  • Mhh ich versuche mal was aus den letzten Post zusammen zu bringen und es auf mich zu beziehen, Problem hierbe ist nämlich, ich weiß nicht was im Trend liegt, bestimmt habe ich schon einiges mitgemacht, was Trend war/im Trend war, nur eben unbewusst.
    Ich mache nämlich nur das was mir persönlich zusagt und wenn es Klamotten sind die mir gefallen, aber sowas von oldschool sind, dann ist das so, muss ja schließlich mir gefallen und nicht anderen. xD



    Was mir so einfällt, ich habe das Gefühl es wird immer mehr Trend das neuste Smartphone zu haben und zwar am besten zu Release.
    Vollkommen übertrieben und eine Verschwendung von Ressourcen allgemein, finde ich schlimm, dass jedes Jahr auf biegen und brechen ein neues Handy rauskommen muss was bei so schnellen Neuerungen am 2ten Tag fast schon veraltet ist.
    Ich persönlich, den noch nie wirklich Handys beeindruckt haben würde mich vollkommen mit dem jetzigen Stand zufrieden geben, ich hab das Huawei P10 und hab mir das mal Hals über Kopf in einem Vertrag geholt (damals 600€), sagen wir mal so, ich denke (wissen tue ich es nicht genau) ich nutze es zu 25%, 75% der anderen Funktionen kenne ich nicht mal wirklich, es hat auch lange gebraucht mich darauf hin zu überreden, letztendlich habe ich es wegen WhatsApp, einfachste Weg um mit Leuten in Kontakt zu treten, dann nutze ich es um meine digital erworbenen Anime (legal) dort zu gucken und hin und wieder die Topkamera des Handys.
    Für mehr nutze ich es gar nicht, selten bin ich mal wiklich im Internet damit, hier und da gucke ich mal ein Video auf Youtube.
    Das Handy wird jetzt auch so lange genutzt bis es über den Jordan geht und bei meiner Pflege dürfte das noch eine Weile dauern, dannach wird mir wieder ein ähnliches ins Haus kommen, bis dahin sind die Leistungen die das Handy erbringt ja schon oldschool, aber für mich vollkommen ausreichend.


    Dennoch vermisse ich mein Sony Ericsson, schade dass das kaputt gegagen ist, diese Walkman Handys waren echt ne Granate und ich feier sie noch heute. :P



    Was haben wir noch, mhhhh digitales, ja Facebook nutze ich noch, habe da aber ein "Fakeaccount", bin hauptsächlich nur noch auf den Publisherseiten unterwegs und gucke einmal am Tag rein, für mehr ist Facebook für mich nicht mehr da.
    Das meiste hat sich auf WhatsApp verlegt, wo ich aber auch nur noch selten reingucke, es ist aber schon verstörend, wann vorallem die Leute heut eschon mit Ihrer ich nenne es mal Smartphonesucht beginnen, geht ja schon im Kindesalter los, dass die nur noch auf dem Teil rumtippen, gerade WhatsApp, "oh das Handy hat vibriert, ich muss binnen 2 Sekunden eine Antwort geben" xD.
    Ich sag schon immer zu meinen Kollegen, wenn Ihr mit mir redet, habt Ihr das Smartphone nicht in der Hand, aus der Vergangenheit weiß ich nämlich wie das endet, man tippt drauf rum und hört mir nicht zu. xD


    Ebenfalls diese Leute die permanent irgendwas posten müssen ob es ein Bild ist ob es der Dünnschiss ist den Sie eben gerade abgelegt haben oder noch schlimmer irgendein verkrampftes Selfie wo man ein so unnatürliches Gesicht macht und dann irgendein gegoogelter Spruch drunter steht.
    Der Grund warum ich damals auch meinen alten Facebookaccount gelöscht habe, grauenhaft, wenn man da reingeht und nur so eine Grütze liest, vorallem, wenn man noch diverse Vorgeschichten von Personen kennt und dann das lesen muss, was Sie schreiben, Momente wo ich am liebsten ne Ohrfeige verteilen könnte.^^"


    Was ich auch gerade was das digitale angeht mitbekommen habe, Youtuber, die allerlei Dünschiss-Videos produzieren, sei es wie der letzte Stuhlgang war, die Vergewaltigung, die man eigentlich immer geheimhalten wollte, Tote über die man sich in einem Selbstmordwald lustig macht *hust* und und und, dass sowas auch noch geil gefunden wird.
    Ich will ja wirklich keinem Youtuber seinen Verdienst oder Ruhm abschwatzen, aber bei der Scheiße die die produzieren tut mir die Gesellschaft leid, so schnell wie Kids heutzutage an das Medium ran geführt werden, hat man dementsprechend auch ein Junges Publikum, wo man sich doch schonmal Gedanken machen sollte, "kann man sowas den Kindern vorsetzten, ohne dass Sie es gleich zu Herzen nehmen?"


    Wann waren denn bitte Monobrauen, Glitzer-Augenbrauen und Glitzer-Achselhaare bzw. Glitzerbarthaare in Mode?
    Das kann ich doch unmöglich verpasst haben?

    Das Frage ich mich auch, war das überhaupt jemals im Trend sich wie ein Clown zu schminken? Oo
    Manche Sachen sind echt verstörend und brauch man auch nicht wirklich. xD


    Waren Duckface Selfies mal Trend? Oo
    Scheiße sah es aber allgemein immer aus, wenn man mitm Selfiestick und anderen Duckface Fotos gemacht hat, grauenhaft, damals wie ich Facebook noch wie jeder andere für "Freunde" und Kollegen genutzt habe, hatte jeder zweite als Profilbild ein Duckface Bild. xD
    Reicht es nicht einfach normal in die Kamera zu grinsen? xD

  • Ja und nein.
    Was Kleidung und Musik angeht Folge ich meiner eigenen Nase aber bei Piercings und Mods gehe ich schon nach Trends grade weil da so viel neues auf dem Markt ist.


    So ganz kann man sich Trends eh nicht entziehen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.

  • Wenn sie den Geschmack der Gewürze mögen, sollen sie die Gewürze doch einfach so mit reinkippen.Aber wenn es aussieht wie Fleisch, sich anfühlt wie Fleisch und auch so schmeckt, ich weiß nicht.
    Wenn ich Vegetarier/Veganer wäre, würde ich nichts in meinem Essen haben wollen, das so aussieht und schmeckt als wäre es Fleisch...
    Denn wenn ich etwas aus Überzeugung nicht essen will, dann will ich auch nicht daran erinnert werden.
    Das Imitieren ist aus meiner Sicht eigentlich nur dann nötig, wenn man zwar eigentlich gerne Fleisch essen würde, es aber nur deshalb nicht tut weil dafür Tiere getötet werden oder ähnliches.

    Ja, DU würdest das so als Vegetarier/Veganer machen. Das heißt aber doch nicht das andere das genauso machen müssen. Jeder wie er möchte.



    Witzig, wie du im letzten Abschnitt behauptest, dass wegen mir eine Diskussion nicht möglich sei, wobei du im allerersten Satz zeigst, dass dies definitiv nicht der Fall ist. Ich habe lediglich das, was du abgeliefert hast, auseinandergenommen, weil dein Beitrag genau so aufgebaut war, dass er den von mir geschilderten Eindruck hinterließ. Dass manches als Scherz gedacht war, war mir klar, aber das habe ich aufgrund der gesamten Aufmache ignoriert.
    Dass diese Leute, die ihr Essverhalten, Weltanschauung etc jedem auf die Nase drücken müssen, nervig sind, ist klar. Aber du hast es mit keinem Wort auf solche Leute eingeschränkt. Und es war auch nicht möglich, dass zwischen den Zeilen rauszulesen. Viel eher hast du (was eben viele Leute machen, die Fleisch essen (und nein, ich bin keine Veganerin)) gesagt, "Vegetarier/Veganer sollen das und das nicht essen" bzw "wieso gibts die scheiß Ersatzprodukte, obwohl die das nicht essen sollten?". Dieses Verhalten ist dem "Missionieren" von manchen Veganern/Vegetariern gleichgestellt. Beide Verhaltensweisen nerven beide Seiten, also wieso sich das groß einmischen oder über andere urteilen/bestimmen wollen?
    Außerdem hättest du auch einen schöneren Hund nehmen können. :(

  • Wenn ich irgendwelchen Trends folge, dann wohl eher unbewusst. Denn: Ich hab' absolut keine Ahnung von dem ganzen Zeug. :'D
    In den allermeisten Fällen ziehen diese Dinge an mir vorbei, obwohl ich sogar in einer relativ großen Stadt mit vielen (jungen) Einwohnern lebe. Und auch wenn mir mal bewusst wird, das scheinbar irgendwas in Mode ist, bin ich meistens too broke oder einfach zu faul um mich dem Ganzen anzuschließen, selbst wenn es mir ganz gut gefällt.


    Dem einzigen Trend, dem ich wohl wirklich aktiv und mehr oder minder bewusst folge, ist der "bezahlte Streaming"-Trend. Fernsehen schaue ich schon seit Jahren nicht mehr, stattdessen wird Netflix, Crunchyroll, Amazon oder vereinzelt YouTube geguckt. Geht zwar ein wenig auf das Geld, aber ist mir lieber als das gängige Fernsehprogramm (zumindest von dem mir immer erzählt wird, keine Ahnung was sonst so läuft).

  • Nur kommt es für mich eben absolut nicht in Frage, blind den neuesten Trends hinterherzulaufen, egal wie schlecht ich persönlich diesen Trend finde, nur damit ich super angesagt etc. bin.

    Tatsächlich ist es normalerweise nicht so, dass es ganz plötzlich einen Trend gibt, und alle folgen dem, weil sie dazu gehören wollen, sondern, dass es einfach etwas gibt, was halt von einer Mehrheit der Leute positiv angenommen wird, und deswegen sich als Trend durchsetzt. Viele Leute, die sich bewusst und aktiv Trends verschließen reden sich vielleicht gerne ein, dass die meisten Leute die einem Trend folgen nur Mitläufer sind, aber ich denke, dass das nur auf wenige Leute zutrifft.
    Die meisten werden den Trend wohl echt mögen, sonst würde er sich nicht durchsetzen.


    Im Gegensatz dazu gibt es aber noch die aktiven Trendverweigerer, die sich selbst vormachen besser als alle "Mitläufer" zu sein, weil sie ja nie an einem Trend teilnehmen, dabei zelebrieren sie den riesigen Trend des (selbstgewählten) Außenseitertums und verschließen sich selbst gegenüber allem neuen.


    Ein wirklich offener Geist findet den gesunden Mittelweg zwischen "jeden Trend mitmachen" und "sich jedem Trend verwehren".


    Und wenn etwas zum Trend wird, was in meiner Jugend lächerlich war und das ich damals schon nicht mochte, dann kann ich doch wohl mein Erstaunen und Amusement darüber kundtun.

    Klar kannst du das - Meinugsfreiheit.
    Aber es darf eben auch jeder sagen, dass er deine Meinung bspw. scheiße findet. Ebenfalls Meinungsfreiheit (auch wenn es aktuell im Trend ist, um mal aufs Thema des Threads zurück zu kommen, diesen zweiten Aspekt der Meinungsfreiheit zu vergessen bzw. auszuklammern).



    Und von mir aus sollen sie doch essen oder nicht essen was sie wollen, aber mich nervt dieses Missionierungs-, Weltverbesserungs- und Überlegenheitsbewusstsein einiger militanter Mitglieder dieser Bewegung.

    Aber was tust du denn gerade? Du bist in dieser Situation derjenige, der die Essensvorlieben anderer Personen kritisiert, und ihnen vorschreibt, was sie nicht essen sollen.
    Denk mal drübernach, du bist gerade ein "militanter Missionierungs-Fleischesser", wie du es ausdrücken würdest.


    Und nur ganz kurz eine kleine psychologische Nebenquest zum Begriff "Überlegenheitsbewusstsein": Würdest du dich angegriffen fühlen, wenn ein kleines Kind behauptet, es sei schlauer als du? Würdest du dich genauso aufregen wie jetzt gerade? Vermutlich würdest du einfach nur über sein "Überlegenheitsbewusstsein" hinweg sehen.
    Aber wieso tust du es dann bei irgendwelchen wildfremden Vegetariern/Veganern nicht? Warum fühlst du dich so sehr durch ihre alleinige Existenz angegriffen, dass du ihnen ein kollektives "Überlegenheitsbewusstsein" andichtest, über das du dich echauffieren musst? Aus psychologischer Sicht würde ich sagen, weil du mindestens unterbewusst weißt, dass ihre Art zu leben die moralisch bessere ist, oder du neidisch auf die Disziplin dieser Personen hinsichtlich ihrer Ernährung bist. Das sind aber nur Thesen, möchte dir nichts unterstellen.
    Das Ding ist nur: Fleischkonsum (in seiner heutigen Form) ist schlechter für die Umwelt und schadet anderen Lebewesen (Menschen und Tieren). Das ist bewiesen. Trotzdem kann man natürlich weiter Fleisch essen. Niemand ist ein Heiliger. Ich fahre z.B. gerne sinnlos mit dem Motorrad durch die Gegend und nerve damit andere Menschen und verpeste die Luft. Aber man muss sich einfach eingestehen, dass das was man macht eben schlechter ist als das, was andere Leute vielleicht machen. (In meinem Beispiel z.B. Rennradfahrer).
    Wenn man sich das eingesteht, und dann auch dazu steht, dass es einem in dem Fall egal ist, dann sollte man auch die "vorwurfsvollen Blicke" der Veggies aushalten, ohne sich angegriffen zu fühlen.
    Soweit mein psychologischer Ansatz dazu.
    Aber bevor das ganze hier zu sehr in Offtopic ausartet, möchte ich gerne für eine eventuelle Antwort, falls du Lust hast die Diskussion weiter fortzuführen, auf den entsprechenden Thread hier im Forum, der sich mit der Thematik Vegetarismus/Veganismus beschäftigt, verweisen.
    Vegetarier? Veganer? Oder doch Fleisch auf dem Teller?


    :)

  • Beitrag von Freigeist ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Habe Scheiße geschrieben, wie man ja im Zitat erkennen kann. ().
  • hochgekrempelten Jeans (, welche darauf schließen lassen, dass deren Träger möglicherweise der bildungsfernen Schicht angehören könnten

    Ich fühle mich irgendwie angegriffen. Nimm das zurück :(


    Ich verstehe ehrlich gesagt diejenigen nicht, die sich z.B. beim Thema Mode darüber echauffieren, dass H&M, Zara oder Mango-Einkäufer unmündige Trendzombies wären, die keinen eigenen Geschmack besäßen, während sie sich selbst überstolz auf die eigenen Schultern klopfen, weil sie entweder jeden Tag im verwaschenen Pulli und Jeans durch die Gegend laufen oder ihre abgefahrenen Otaku-Gothic-Bands-Wie-auch-immer-Shirts tragen. Voll anders als der Rest der Welt yo.

    Folgen diese Menschen nicht eigentlich auch bestimmten Trends? Wird man nicht immer und überall von bestimmten Trends beeinflusst, sofern man nicht völlig abgeschottet, weit weg von jeglicher Zivilisation lebt?


    Steinigt mich, aber ich trage meine Hosen gerne knöchelfrei, habe fast immer meinen Fjällräven Rucksack aufm Rücken baumeln und UGG Boots sind halt sau gut für meine beiden Eiszapfen am anderen Ende meiner Beine.

    Ist das jetzt schlimm, nur weil 50% meiner Kommilitoninnen den gleichen Rucksack und ähnliche Winterschuhe besitzen?

    Ich gehe durch die Stadt und kaufe das, was mir gefällt. Und wenn man nicht gerade den Laden an der hintersten Straße in der letzten Ecke kennt, dann kommt man auch gar nicht drum herum, Dinge zu kaufen, die gerade im Trend liegen, da diese in den Läden eben logischerweise ausgestellt werden.


    Dabei folge ich eben nur unbewusst Trends, die mir zufällig gefallen und suche nicht bewusst nach dem, was gerade besonders angesagt ist. Seit einiger Zeit versuche ich eher aktiv irgendetwas zu kaufen, was nicht 100% dem Trend entspricht, weil ich es Leid bin, dass 10-50 Jährige Mädchen und Damen ein und dasselbe tragen. Es langweilt mich einfach. Kleider machen Leute, nur sehen die Leute in ihren Klamotten immer ähnlicher und ähnlicher aus, habe ich das Gefühl. In diesem Sinne kann ich manche Aufregung nachvollziehen, aber man muss nicht zwangshaft alles schlecht reden, nur weil es der breiten Masse gefällt.


    Gleiches gilt für Musik, Bücher, Sportarten, Serien, Animes, Filme etc. Ich glaube kaum einer würde sich etwas kaufen, anhören oder ansehen, was im Trend liegt, obwohl dies ihm nicht zusagt. Ich hoffs jedenfalls.

  • Ob ich Trends folge... ehrlich gesagt keine Ahnung, da ich absolut nicht weiß was im Moment Trend ist :eo-sweat:

    Klar sieht man auf der Straße plötzlich viele Leute mit Rucksäcken wo der Fuchs drauf ist ( keine Ahnung wie die heißen) oder plötzlich tragen viele Knöchelfrei (auch im Winter..brrr...kalt..) Oder stecken sich die weiten Oberteile nur vorne in die Hose.


    Ich sehe es so, ich hole mir das was mir gerade gefällt und ehrlich gesagt, keine Ahnung, ob es gerade Trend ist oder nicht. Ich gehe in nen Laden und hole mir das was mir persönlich gefällt.

    Ich weiß aber noch ganz genau, es gab vor etlichen Jahren einen Trend, da sahen alle Klamotten für mich aus, wie die Sachen von meiner Oma. In dieser Zeit habe ich keine Klamotten kaufen können, da ich nichts gefunden habe was mir gefällt.

    Obwohl ich einen Trend mega gut finde. Eulen. Ich habe schon immer Eulen geliebt nur Deko mäßig gab es damals nichts und jetzt seit ein paar Jahren...pufff...überall Eulen. Also dieser Trend dürfte meiner Meinung nach nicht aufhören ^^


    Ob jemand jetzt den Trends folgt oder nicht ist mir total egal. Was ich nur mega krass finde, als Beispiel, diese Rucksäcke, moment ich schaue nach wie die jetzt heißen....Fjällräven … alter wie zur Hölle wird das ausgesprochen :onion-confused:

    Da kostet ein Rucksack 90,-€ … what !? Aber das muss jeder für sich selbst wissen, nur für mich persönlich ist der Preis einfach heftig.