Überbewertete/ Unterbewertete Anime

  • Ich gehe einfach mal das Risiko ein, und versuche einen vernünftigen Thread zu einem eher umstrittenen Thema zu machen. Dieser Thread soll keine Aufforderung sein, andere Anime schlecht zu machen, oder in irgendeiner Form eine "Hetzjagd" zu veranstalten. Fakt ist jedoch, Geschmäcker unterscheiden sich, was durchaus viel Abwechslung bringt. Jeder kennt sie, Titel die für einen selbst, als überbewertet, resp. unterbewertet abgestempelt sind. Sei es nun seitens der Publisher/ Verlage, oder der Community selbst. Es gibt unendlich viele Gründe, warum man Anime, ob nun überbewertet oder unterbewertet, als solche wahrnimmt.
    Es wäre daher durchaus interessant zu sehen, welche Titel in dieser Community so genannt werden, und was so die Gründe dafür wären.


    Die Frage ist nun: Habt ihr Anime, welche ihr für überbewertet/ unterbewertet haltet? Falls ja, was wären das für Titel, und was sind die Gründe für eure Haltung?


    Es handelt sich hierbei um ein rein subjektives Thema. Leute von evtl. genannten Titeln, sollten sich keinesfalls angegriffen fühlen, es soll hier lediglich jeder seine Meinung, zu einem umstrittenen Thema äussern. Es sollten daher bitte, wenn möglich, nachvollziehbare Gründe genannt werden. Beleidigungen, unangebrachte Ausdrücke und Kommentare sind daher zu unterlassen.


    Ich werde einfach mal den Anfang machen. Ich persönlich halte "Shingeki no Kyojin/ Attack on Titan" für einen masslos überbewerteten Titel. Die Gründe ist ganz simpel. Ich habe beide Version versucht, sowohl Manga als auch Anime. Jedoch haben mir einige Elemente nicht zugesagt. Einerseits kann ich mit dem Zeichenstil absolut nichts anfangen. Ausserdem sagt mir das Setting nicht wirklich zu und den Charakteren fehlt es meiner Meinung nach extrem an Tiefe, weshalb ich den enormen Hype auch nicht wirklich nachvollziehen kann, dies meine Meinung so weit.

  • Uhh, gefährlicher Thread... :D
    Aber ich find's ebenfalls sehr interessant.


    Überbewertet:
    - Ebenfalls "Shingeki no Kyojin/ Attack on Titan": Hauptsächlich wegen der absolut flachen Charaktere. Außerdem ist der Mittelteil des Animes ziemlich langweilig, es passiert einfach nichts Interessantes. Davon abgesehen, war er aber ziemlich gut.
    - No Game No Life: Hierzu habe ich mich im entsprechenden Thread schon etwas ausführlicher geäußert.
    - Tengen Toppa Gurren Lagann: War bei meinem Geschmack vermutlich 'ne blöde Idee ihn zu schauen. Das was Tengen Toppa Gurren Lagann sein will, wird wirklich sehr gut umgesetzt. Aber ich bin einfach kein Fan von den ganzen heldenhaften Sprüchen, den maßlos übertriebenen Kämpfen, den (in meinen Augen) dämlichen Witzen und so weiter. Ich würde TTGL nicht als schlecht bezeichnen, nur eben überhaupt nicht mein Geschmack.
    - Zankyou no Terror: Hat sehr vielversprechend angefangen und ist dann sehr weit abgestürzt. Hauptgrund sind hier wieder die Charaktere. Lisa und Five warn mMn. schrecklich schlechte Charaktere aber auch die Protagonisten hätten etwas Tiefe vertragen können. Außerdem gibt es einige Plot-Holes und der Beweggrund der Protagonisten war denkbar unspektakulär und hat den Terrorismus nicht wirklich gerechtfertigt.
    - Aldnoah.Zero: Ganz interessantes Setting, aber der Verlauf der Story ist einfach nicht spannend. Der Hauptcharakter hätte auch ein Roboter sein können. Jaa, es gibt Menschen, die ihre Gefühle verbergen und besonnen bleiben, aber das wurde mMn. nicht gut umgesetzt. Er wirkte auf mich einfach leer. Des weiteren werden die Beweggründe der Kolonisten nicht verständlich kommuniziert. Sie wirken wie ein Haufen kriegstreibender Idioten. Aber am meisten genervt haben mich diese "wissenschaftlichen" Erläuterungen in den Kämpfen. Wenn sie nicht unvollständig oder nicht schlüssig waren, waren sie einfach falsch. So falsch, dass es weh tat. :D Wenn Erklärungen, dann bitte richtig, aber sowas geht garnicht.
    - Tokyo Ghoul: Auch ohne den Manga zu kennen, bin ich der Meinung, dass Tokyo Ghoul viel zu schnell erzählt wurde. Er wirkte eher wie eine Werbung für den Manga. Die interessanten moralischen Aspekte des Konflikts wurden ziemlich schnell verworfen und stattdessen wurde auf Action und Blut gesetzt. Außerdem wurden einige Charaktere vorgestellt, die keinen wirklichen Sinn hatten. Allgemein gesagt wirkte Tokyo Ghoul auf mich einfach unfertig.


    Unterbewertet:
    Da fällt mir ehrlich gesagt gerade garnichts ein. Ist aber auch schwierig, da die durchschnittlichen Bewertungen auf den gängigen Seiten im Allgemeinen sehr hoch sind.


    Soo, da hier einige sehr beliebte Titel dabei sind, nochmal der Hinweis:
    Das ist nur meine persönliche Meinung und nichts weiter.

  • Diese ganze Unter- / Überbewertet Diskussion ist in meinen Augen nur eine Ausrede ans einegene Ego.
    Man konsumiert etwas, was von vielen empfohlen wird und es gefällt einem nicht: Man fühlt sich in Erklärungsnot, also stemmpelt man die Sache als Überbewertet ab. D.h. alle anderen (übertireben jetzt) bewerten es falsch und ich richtig. ==> Ego wieder beruhigt.
    Im gegenzug gefällt einem etwas sehr gut, obwohl es von den meisten schlecht Bewertet (oder zumindest nicht beachtet) wird: Gleiche Situation, gleiche Lösung: Alle anderen verstehen nicht wie gut es ist, ich aber schon. ==> wieder Ego zufriedengestellt.


    Das alles bassiert einfach nur auf der Neigung des Menschen einer Gruppe anzugehören, bzw. gegen eine zu rebbelieren...


    Ich persöhnlich versuche mich so weit es geht nicht von Bewertungen beeinflussen zu lassen, deshalb achte ich auch wenig auf Hintergrundinformationen zu Animes (wie Produzenten, Studio, Vorlage, Trailer, Reviews u.s.w). Ich guck mir einen Anime an, wenn er mir gefällt, gut wenn nicht, dann halt nicht. Wobei es natührlich manchmal schwer fällt, gerade zur heutigen Zeit der Informationverbreitung sich von sowas fernzuhalten.

  • Diese Art zu denken ist mir persönlich ziemlich fremd.
    Ausrede wofür?! Dafür, dass Geschmäcker nunmal verschieden sind?
    Erklärungsnot?! Gegenüber einem selbst? Wie gesagt, es gibt nichts zu erklären, Geschmäcker sind verschieden.
    Jeder belügt sich mal selbst, aber so hart belüge ich mich sicher nicht, wenn es um Meinungen über Animes geht.


    Davon abgesehen ist das unter- und überbewertet in diesem Thread nicht der Art "Ich habe Recht, aller anderen nicht!".
    Es geht lediglich um Trends, die man selbst nicht nachvollziehen kann. Zumindest meine ich meinen Post so.
    Ich finde es z.B. immer recht interessant zu lesen, warum Leute Serien, die ich sehr mag, nicht mögen (und andersrum) und mit ihnen drüber zu reden. (Solange es sachlich bleibt)


    Ich meide gewöhnlich, sofern möglich, Bewertungen auch bis ich Animes beendet habe. Danach schau ich sie aus Interesse an und lese auch Reviews, da mich dann oft doch auch andere Sichtweisen interessieren. Und um andere Sichtweisen geht es doch hier, wenn ich pinguinpantoffel richtig verstehe.

  • Ausrede wofür?! Dafür, dass Geschmäcker nunmal verschieden sind?
    Erklärungsnot?! Gegenüber einem selbst? Wie gesagt, es gibt nichts zu erklären, Geschmäcker sind verschieden.


    Das sagt sich leicht, und wahrscheinlich möchte man es auch gerne so sehen, jedoch fühlen sich Menschen grundsätzlich in eine Abwehrhaltung gedrängt, wenn jemand eine andere Meinung vertritt.


    Jeder belügt sich mal selbst, aber so hart belüge ich mich sicher nicht, wenn es um Meinungen über Animes geht.


    Ich hab auch nicht behauptet, das man sich selber über seine Meinung belügt. Man versucht sie lediglich gegenüber den Anderen zu rechtfertigen, weil sie nunmal anders ist.


    Davon abgesehen ist das unter- und überbewertet in diesem Thread nicht der Art "Ich habe Recht, aller anderen nicht!".
    Es geht lediglich um Trends, die man selbst nicht nachvollziehen kann. Zumindest meine ich meinen Post so.


    Was bitte ist der Unterschied zwischen den beiden Sätzen? Trend = viele positive Meinungen über etwas. Das du es nicht nachvollziehen kannst = du hällst sie für falsch. Ansonsten würdest du sie einfach akzeptieren und die Sache nicht als ÜBERbewertet (d.h. besser bewertet als sie eigentlich ist) bezeichnen. (funktioniert auf selbe Weise für UNTERbewertet)


    Ich finde es z.B. immer recht interessant zu lesen, warum Leute Serien, die ich sehr mag, nicht mögen (und andersrum) und mit ihnen drüber zu reden. (Solange es sachlich bleibt)


    Das du es interessant findest glaube ich dir vollkommen, dass es dich total kalt lässt und du sie einfach als "anderer Geschmack" akzeptierst aber nicht, da du sonst keinen Antrieb hättest, darüber zu disskutieren.


    Und um andere Sichtweisen geht es doch hier, wenn ich pinguinpantoffel richtig verstehe.


    Joa und ich hab meine geschildert. Das es hier um verschiedene Sichtweisen und Geschmäcker geht, ist doch überhaupt Grundlage dieser Diskussion, deshalb kann man es nicht gleichzeitig als Argument dafür aufbringen, diese Disskussion selbst zu wiederlegen.


    Ich muss jedoch zugeben, dass mein Beitrag zu desem Thema theorethisch gesehen offtopic ist, da hier nach einer Diskussion über bestimmte Animes, die der eigenen Meinung nach in dieses Schema passen, gefragt wurde und nicht nach einer Diskussion über das Thema selbst. Dafür entschuldigung.

  • Also Unterbewertet sind für mich Ecchi Animes Samurai Girls,Senran Kagura,Queens Blade.Man sagt immer gleich das ist mir zu sexistisch (dazu haben wir im Forum auch ein anderen Thread schon) aber das was die Japaner absolut genial in Ecchi Animes darstellen können ist ein Wunderschöner und Erotischer Zeichenstil mit viel Witz und Humor und das in einem Land in dem niemand sagt was er wirklich denkt und wo die Menschen auch noch ziemlich prüde mit Erotik in der Öffentlichkeit sind.Ich glaub viele verstehen den Humor dahinter nicht so und sehen dann nur das Sexistische,jeder mag Sex es sei er ist A-Sexuell und warum wird es in Animes Unterbewertet wobei es im grunde nur die Fantersien der Menschen widerspiegelt.


    Überbewertet ist für mich Naruto,am Anfang gefiel mir die Handlung sehr gut aber dann als Sasuke das Dorf verlassen hat ist Naruto nur noch darauf fixiert ich will Sasuke zurück,der will aber nicht -_-".


    Aber ich denke viele Animes werden einfach nur falsch bewertet da Animes oft aus einer falschen Sicht gesehen werden von Fans besonders.Ich nehm jetzt mal als beispiel den Post eines users auf Proxer.me zu Carnival Phantasm (OVA).


    Zitat

    Ich bin eher durch Zufall auf diese Parodie der Fate/ Stay Night Serie gestoßen und war erstaunt, schockiert, einfach alles. Es ist etwas so unbeschreiblich dummes, dass es schon irgendwie wieder lustig ist. Deshalb finde ich es auch sehr schwer diese OVA zu bewerten.


    GENRE:
    Das Genre Comedy wurde zu 100% erfüllt, keine Frage.


    STORY:
    Story. Welche Story? Es waren mehr Kurzgeschichten für sich alleine, die man sich in RUhe ansehen kann. Es gab eigentlichkeine großen Zusammenhänge, sodass man in meinen Augen nicht wirklich von Story sprechen kann. 3 Sterne gebe ich trotzdem, da die Kurzgeschichten selber sehr unterhaltsam waren.


    Hier z.b bei diesen Anime als ich ihn mir angeschaut hab lag ich am Boden vor lachen,ich hab ihn auch aus einer völlig anderen sicht gesehen und verglich ihn mit Scary Movie 1 deren Handlung vollkommen sinnfrei ist und einfach nur lustig sein soll.Es wird in vielen Animes von Fans nach dingen gesucht die nicht da sein sollen und das Hauptmerkmal eigendlich auf was völlig anderes liegen soll und so wird überbewertet oder unterbewertet.


    Was noch zu fehlbewertungen führt meiner meinung nach ist das Anime Titel meist mehr als einem Grenre zu geordnet werden,sowas gibt es bei Filmen z.b absolut nicht.Die haben ein Genre Action oder Fantasy usw aber Animes haben meist Mecha,Comedy,Romance, usw.Dieses sind aber nur Elemente der Serie oder des Films, In Herr der Ringe gibt es auch eine Liebesgeschichte und zwar die zwischen Aven und Aragon aber dennoch hat er das Genre Fantasy und nicht noch Romance.

  • Was die überbewerteten Anime angeht, da schließe ich mich der Meinung bei "Attack on Titan" an - aber nicht WEIL es so gehyped wird, oder WEIL mir meine Freundin immer so davon vorgeschwärmt hat, sondern GERADE DESWEGEN. Ich bin wegen dem ganzen positiven Feedback des Animes recht offen und optimistisch rangegangen, aber ich wurde enttäuscht - es war eben nicht so dolle, wie alle sagen und das hat IMO nichts mit erzwungener Ablehnung zu tun ;)


    Unterbewertet und stiefmütterlich behandelt wird hingegen der Manga "Vinland Saga" - er ist sehr spezielle, aber auch total gut. Leider scheinen das selbst in Japan die wenigsten zu merken... Schade. Und dass es bei uns nicht der Kassenschlager ist, verstehe ich auch nicht. Wenn man rumfragt mögen so viele Wikinger, germanische Mythologie oder wenigstens Viking/Pagan Metal :ugly: Und gerade hier in unseren Breitengraden sollte man sich den germanischen Vorfahren wohl näher fühlen als die Japaner - aber das lassen wir mal so dahingestellt sein ;)

  • Na, da möchte ich auch mal ein wenig ''Dampf'' ablassen, zu der ein oder anderen Serie, die bei jedem irgendwie einen ''Hype'' auslöst, nur - wie man es schon erahnt, bei mir nicht. Und dieser Thread dient lediglich dazu, einfach mal ein paar Titel aus seiner eigenen Sicht zu schildern, wieso etwas nach eigener Meinung über/unterbewertet erscheint. Jeder hat hier das Recht seine freie Meinung zu äußern und im Prinzip stellt dies, auch keinen Ego-Push dar.


    Überbewertet


    1. Naruto

    Ich gebe zu, ich habe mir mal ein Bild von diesem Stereotypen Shounen eingeholt und muss sagen, dass er absolut nicht meins war/ist. Immer dasselbe in jeder Folge, einfach nichts was irgendwie anschaubar wäre. Für mich kein Tiefgang, sondern eher Kämpfe wo sich das ganze mal wieder in jegliche Episoden hinzieht. Und auch so, konnte ich mit Naruto einfach im generellen nichts anfangen, für mich reiner 0815 Verschnitt. Als dann der Abschnitt mit Sasuke folgte, wirkte es beinahe fast peinlich, wie der Mangaka noch zusätzliches Material einbauen wollte. Ein total überbewerteter Anime UND Manga, meiner Meinung nach. Die Masse scheint aber irgendwie auf simple Shounen zu stehen, dass ist beinahe wie mit dem Genre Ecchi. Es geht immer nur nach demselben Prinzip und das lautet das der Protagonist (meistens) immer der aller Stärkste sein will und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, hat dieser 'Held' eine sehr traurige Vergangenheit damit der Leser/Zuschauer sofort Sympathien hegt.


    2. Bleach
    Dasselbe wie mit Naruto. Drama hin und Drama her, immer mal irgendwelche Kämpferinnen mitschleppen für den nötigen Service, damit sich auch die männlichen Zuschauer unterhalten fühlen. Oh achja! Und dann wären da noch x-Folgen. Jehuuu. Und nicht zu vergessen, am besten noch ein paar Filme heraus hauen, damit diese Marke irgendwie noch mehr gemolken wird. Da schaue ich mir doch lieber Serien an, die auch einen PUNKT finden und nicht in ihrem Filler ertrinken.


    3. Fairy Tail
    Zu aller erst, ich finds toll das sich diese Serie hauptsächlich um Magie dreht und Geschichten erzählen möchte.. Doch das ist wie bei Bleach/Naruto/One Piece, es läuft immer und immer wieder nachdem gleichen Prinzip ab
    .



    Unterbewertet


    1. C: The Money of Soul and Possibility Control
    Leider eine Serie die für viele noch unbekannt zu sein scheint und dabei mindestens den Hype von Steins;Gate und Co. verdient. Diese Serie greift ein Thema auf, welches so noch nie in einem Anime oder in einer Mangavorlage vor kam. Nämlich das Thema ''Geld''. Hat sich nicht jeder schon einmal gefragt, wie eine Welt wäre, indem es keine Papierscheinchen mehr gäbe?


    2. Monster
    Ein 1-A Thriller, der leider durch seinen Zeichenstil extrem gemieden wird, da dieser eher auf Storytelling setzt. Hierbei sind soviele Konstruktionen und Twists zu beachten, dass Monster ungeschlagen auf den ersten Platz landen würde. Dieser Anime lässt keine Gelegenheit aus, um die Geschichte stetig voran zu treiben und Plot-Twists miteinzubringen.

  • also ich als persönlicher narutofan... muss dir zustimmen vorallem jetzt in den finalen folgen es sind alles nur rückblenden und kaum action weil sie das ende so mega herauszögern wollen... ich will aber wissen wies endet weil ich das halt mag aber es ist wirklich nervig. :D

  • Ich glaub ja das ganze Konzept von über- und unterbewerteten Anime ist für die Katz. Das ist alles derart eng mit dem eigenen Geschmack verbunden, dass man so etwas überhaupt nicht pauschalisieren kann. Der eine braucht ne Story mit unglaublich viel Tiefgang, der andere findet es langweilig weil es nie zur Sache kommt. Klar gibt es Qualitätsunterschiede bei den Serien, aber wie kann denn etwas überbewertet sein, wenn es denn so vielen gefällt? Und wie kann etwas unterbewertet sein, wenn es sich wirklich keine Sau anschauen will? Abgesehen vom jeweiligen Bekanntheitsgrad (+- Hype) gibt es kein wirkliches Kriterium, das man dafür in Bezug nehmen könnte. Meiner Meinung nach schwingt da höchstens eine kleine Hipster-Mentalität mit. :rice-sealed::D

  • Ich kenne als Parodien nur Carnival Phantasm und Kill la Kill,suche immer nach welchen da ich finde sie sind zu selten.Animes lassen sich nur schwer bewerten da es nicht wie bei Hollywood Filmen eine irre große Masse trifft und dann hat jeder auch andere Vorstellungen und Anspüche.

  • Für mich zählt ganz klar "Green Legend Ran" zu den unterbewertesten Anime überhaupt. Die von Pioneer produzierte 3-teilige OVA aus dem Jahre 1992 bietet eine unglaublich komplexe und mitreißende Story und trotz des niedlichen Designs eine gewisse Härte und Ernsthaftigkeit. Irgendwie eine gelungene Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Science Fiction und Öko-Saga... Leider wurde dieser Klassiker seit dem ersten DVD-Release durch die A.C.O.G. (2001) nicht wieder neu aufgelegt, was ich sehr bedauerlich finde, denn diese Mini-Saga hätte es definitiv verdient!


  • Steinigt mich, aber ich finde, dass Sword Art Online echt extrem überbewertet wird... Liegt vielleicht daran, dass ich mit .hack aufgewachsen bin, welches ein ähnliches Szenario bietet. Ich schätze, es liegt alleine am Fanservice o.o

  • Attack on Titan Hype hab ich bis heute nicht verstanden und werde ich womöglich auch nicht mehr.
    Gasaraki oder The Irresponsible Captain Tylor - Klassisch unglaublich unterbewertete Animes.

  • SAO wird von vielen über- sowie unterbewertet. Hat die Serie viele Probleme, ja? Ist sie eine Abomination die man sich nur unter starken Drogeneinfluss geben sollte? Nein. Der Anime hat einen der besten Hooks am Anfang, macht aber aus seiner Story und Charakteren relativ wenig, greift dafür aber aktuelle Gaming Entwicklungen auf und baut daraus interessante Settings, zusammen mit guter Musik und halbwegs guter Animationen kann man Leuten echt nicht verübeln das sie das ganze mögen.


    Ansonsten werden viele Mainstream Serien stark überbewertet, wie Death Note oder Code Geass. Beide natürlich Qualitativ weit über SAO, aber die perfekten Meisterwerke wie sie von einigen "Anime Fans" gepriesen werden, sind sie auch nicht.


    Zu Attack on Titan, die Serie ist halt wie SAO ein Gateway Anime für Neuankömmlinge gewesen, keineswegs die perfekten Titel aber für viele außerhalb der Anime Community der beste Einstieg in eben diese.

  • Überbewertet:


    SAO: Nach der ersten Staffel hätte es aufhören sollen, das wäre perfekt gewesen, der Anime ist solide aber nichts weltbewegendes


    AoT: Ich weis nicht, bis auf die Optik hat es nichts neues, bis auf die Titanen, die man aber auch als eine Art Zombies sehen könnte, die Charaktere sind platt dagegen sind Flundern fast dick. Musik und Animationen sind aber mitunter die schönsten die ich je gesehen habe


    Tokyo Ghoul: Es tut mir leid wenn ich viele Fans mit meinen Titel treffen und auch die Fans bei Tokyo Ghoul tun mir sehr Leid (oder sollte ich Angst vor dem Hass der Fans haben xD). Aber dieser Anime war für mich eine Folter bis auf die letzten 5 Minuten hat der Anime mich gelangweilt und auch das heiß geliebte Opening konnte ich mir nur zwei mal geben, danach bekam ich Kopfschmerzen.


    und dann die klassiker wie Naruto, Detektiv Conan, Sailor Moon und One Piece


    Sie sind nett und vielleicht Meisterwerke ihres Genre aber bei langen keine Klassiker der gesamten Animeszene. Sie bedienen sich altbewehrten Mittel was alles nicht schlimm ist, es funktioniert und auch alles ist Stimmig, nur genießen sie einen sehr sehr großen hype den ich nicht verstehen kann.


    Unterbewertet:


    Brave 10: es ist nicht das neuste aber auch nicht das schlechteste von der Idee, allein das Setting im alten Japan ist sehr stimmig. Die Charaktere haben alle eine Rolle und auch die Geschichte ist Interessant, es ist ein Anime der meiner Meinung eine zweite Staffel verdient und nicht hätte so untergehen sollen.


    Densetsu no Yuusha no Densetsu: Auch bei weiten unterschätzt er hat ein tolles Setting und versucht auch nicht auf Zwang aus der Masse zu stechen aber auch nicht den kompletten Mainstream zu folgen.


    Mekaku City Actors: Ja den Namen hört man immer mal wieder und ja man sieht auch Fans von diesem Anime, aber dennoch kenne ich sooo viele Leute die sich mit diesem Namen keinen Reim machen können. Könnte also meiner Meinung ruhig auch mehr Aufmerksamkeit bekommen auch wenn das ende doch verwirrt.

  • Tokyo Ghoul: Es tut mir leid wenn ich viele Fans mit meinen Titel treffen und auch die Fans bei Tokyo Ghoul tun mir sehr Leid (oder sollte ich Angst vor dem Hass der Fans haben xD). Aber dieser Anime war für mich eine Folter bis auf die letzten 5 Minuten hat der Anime mich gelangweilt und auch das heiß geliebte Opening konnte ich mir nur zwei mal geben, danach bekam ich Kopfschmerzen.

    Absolut zerstört wegen der schlechten Leitung in der die Serie vom Manga in einen Anime verwandelt wurde, sieht man ja bei Serien oder Filmen desöfteren die aus Büchern entstehen. Selber finde ich den Manga wesentlich besser, aber den Anime konnte ich mir auch nicht wirklich lange geben. Mal vom Root A Nachfolger abgesehen, dafür habe ich keine Worte.