Feuerwerk und Böller an Silvester

  • Wie feiert ihr Silvester? 54

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Silvester steht vor der Tür und in unserer Gesellschaft wird derzeit eine teils hitzige Diskussion über das Abbrennen von Feuerwerk geführt.

    Wie ist eure Meinung zu Tradition, Feinstaubbelastung, Tierwelt und der Gefahr durch Fehlzündungen verletzt zu werden?


    Bitte bleibt dabei aber sachlich und schildert eure Ansicht, bitte verurteilt aber niemanden, wenn er eure Werte nicht teilt.


    Ich persönlich habe in meiner Jugend manchmal kleine Böller angezündet. Kennt ihr Zisselmänner? Sowas in der Art, mit großen "lauten" Böllern konnte aber ich nie etwas anfangen. Raketen habe ich mir auch noch nie gekauft, gebe aber zu, dass ich mir gerne ein schönes Feuerwerk ansehe. Man wurde aber schon immer vor der Gefahr von Fehlzündungen gewarnt und ich hatte Bock meine Hände zu behalten.


    Ich finde, dass jeder selbst entscheiden sollte ob er böllern will oder nicht, aber die Böller sollten sicherer sein oder weniger Sprengkraft haben.

    Raketen-Feuerwerk finde ich schöner, wenn es ein zentral organisiertes Feuerwerk gibt, so mit Finale :eo-firework:

    Wer privat Raketen abschießt sollte dann aber an Neujahr auch helfen die Straßen aufzuräumen, was ich bei Leuten, die Böller durch die Gegend werfen, einfach mal voraussetze.


    Ach ja, Böller in der Nähe von Tieren oder einer Gruppe von Menschen zu zünden oder auch Böller auf andere zu werfen halte ich für ein NoGo, dafür ist das echt zu gefährlich und schließlich wollen wir ja alle nur den Jahreswechsel feiern :eo-party:


    Ich habe auch eine kleine Umfrage mit angehängt, ihr könnt 3 Optionen wählen.

  • Ich war ziemlich erstaunt als ich die Diskussion über Böller mitbekommen habe. Ich hatte es persönlich nie als störend empfunden wenn an Silvester geknallt wurde. Als Kind und Jugendliche habe ich selber gerne und viel Feuerwerk angezündet. Von Raketen zu Böller mochte ich damals alles. Wir sind soga als Kinder los gezogen am ersten und haben Restesammeln von Böller gemacht und diese dann knallen lasse.

    Heute muss ich sagen mag ich die lauten Sachen gar nicht. Raketen oder Batterien finde ich schick anzusehen, würde sie mir aber nicht kaufen, da ich die Sachen schlicht und ergreifend zu Teuer finde. Ich hol Silvester meistens ein kleines Tischfeuerwerk. Wunderkerzen hab ich eh im Haus weil man damit theoretisch coole Fotos machen kann, hätte ich dafür die Zeit :D


    Ich hab in dem Medien mitbekommen das viele Tierhalter gegen das rumgeballer in den Städten sind, das kann ich so teilweise nachvollziehen. Meine Katzen kommen mit dem geknalle auch nicht klar aber deswegen würde ich mich nicht für ein verbot aussprechen.

    Dann das heiße Thema was in aller munde ist Feinstaub. Die Belastung ist in der Silvesternacht nämlich wohl extrem hoch , 500 Mikrogramm pro Kubikmeter( Quelle), der EU Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, wenn ich mich recht entsinne. Wäre für mich kein Grund für ein Verbot .


    Ich finde jeder soll Silvester knallen wie er mag.

    Was natürlich nicht geht Knaller auf andere werfen oder in Briefkesten/Mülltonnen zünden und wissendlich Sachschaden in kauf zunehmen.
    Knallen ist auch etwas traditionelles und ich fände es schade wenn es aus unseren Kulturkreisen verschwindet und nur noch geplant an einen Punkt in bestimmten Städte Stattfindet, was ja die Überlegung ist. Privates Knallen verbieten und die Städte ein gezielte Feuerwerk ausrichten lassen.

  • Für mich gehören Silvester und Feuerwerk untrennbar zusammen. Ich persönlich liebe es, Raketen nachzusehen oder Vesuve zu zünden.

    Blöllern im Sinne von "Laut" war als Kind mal toll, ist mir heute aber zu dumm und zu laut.


    Ich kaufe mir meistens ein Raketenset + einen Vulkan. Bin dann mit grob 25€ dabei und das reicht mir + Familie.

    Wer privat Raketen abschießt sollte dann aber an Neujahr auch helfen die Straßen aufzuräumen, was ich bei Leuten, die Böller durch die Gegend werfen, einfach mal voraussetze.

    Das Einsammeln der Raketen(reste) sowie das Fegen der Straße gehört für mich mit dazu. Einmal kurz bevor ich wieder reingehe und dann am nächsten Morgen. :)


    Böller, Raketen oder ähnliches auf Menschen oder Tiere zu richten ist einfach nur krank. Der gesunde Menschenverstand sollte einem das eigentlich verbieten. Ebenso das Abfeuern von Raketen oder Böllern wenn man zu viel ins Glas gesehen hat.

  • Ich würde mal sagen Böller und Feuerwerk gehören in unserer Familie zur Tradition.

    Mein Ur-Opa hat das schon gerne gemacht, ebenso wie mein Opa und mein Vater und ich bin da nicht anders.

    Wobei ich sagen muss, damals war das noch etwas heftiger als heute.

    Früher habe ich allerlei Böller angezündet, Raketen und Batterien, was jedoch Böller angeht bin ich sehr vorsichtig und schreckhaft geworden. (Ich weiß immer noch nicht wie das zustande gekommen ist, dass ich jetzt Angst habe Böller zu zünden, schließlich ist noch nie was passiert)

    Naja man spart Geld, wenn das schonmal wegfällt.


    Vor ein paar Jahren noch habe ich extrem viel mit Batterien und Raketen an Silvester "gespielt", da waren wirklich 200€ im Jahr für diesen einen Moment drauf gegangen.


    Heute sehe ich das etwas anders, es ist immer noch Tradition und ganz ohne wäre für mich irgendwie unvorstellbar, aber ich sage jetzt mal in Maßen, alleine was die Umwelt angeht, muss man nicht für 200€+ Sachen in die Luft feuern, wie gesagt Umwelt wird belastet (und ja das wird Sie durch viele andere Dinge auch, aber mal ehrlich wenn wir anfangen alles zu verbieten, können wir uns gleich einen Strick holen und erhängen ^^"), aber auch die Geldbörse.

    Dieses Jahr habe ich für 50€ 9 Batterien gekauft (man siehe was solche Batterien halt auch kosten), ich bin außerdem der einzige auf der Feier, der Feuerwerk oder ähnliches mitbringt, ergo kann man sagen, dass es schonmal um ein 3/4 besser ist als die letzten Jahre. (In Masse vom Pyrowerk)


    Ich denke mal diese Menge werde ich auch nur noch beibehalten.



    Thema Feuerwerk und Co. auf andere Personen, das haben wir damals unserem Nachbarn "eingedräscht", nachdem er meinte er müsse D Böller und Kanonenschläge auf andere Leute werfen und nach mehrmaligen ermahnen immer noch meinte zu lachen und weiter zu werfen.

    Sollte ganz klar sein, dass man sowas nicht auf Menschen und Tiere zu werfen hat, muss man aber immer wieder erwähnen, da es immer noch genug geistig minderbemittelte Leute gibt, die meinen dass das Schwachsinn sei und das mehr als hart bestraft werden sollte.

    Das gilt allerdings auch für die Leute, die nicht auf Menschen und Tiere werfen, aber "Polenböller" nutzen, wegen so einem Huso durfte ich nämlich nach Neujahr direkt mals ins Krankenhaus, weils mir das Troppelfell zerlegt hat.

    Pyrotechnik sollte man immer noch mit vorsicht genießen egal ob aus dem Ausland oder hier bei uns, im schlimmsten Fall kann es einem auch mal das Leben oder Gliedmaßen kosten.

    Schade, dass du unter dem falschen Einfluss der anderen vergessen hast, wer in schweren Zeiten immer für dich da war.

    Das waren nicht sie, sondern ich.

    Einmal editiert, zuletzt von PascaI ()

  • Ich glaube, ich habe dieses Jahr zum ersten Mal selbst Feuerwerk gekauft. Es gehört für mich mit dazu und ich hatte auch schon immer was für Pyrotechnik über. Also habe ich die Tage kleinere Batterien und ein bisschen "Kinderfeuerwerk" besorgt, weil ich an Silvester ein paar Leute bei mir habe. Aus dem Alter für Böller bin ich dann doch raus und auch von Raketen bin ich nicht zu begeistert, es sind schon ein paar mehr in die Horizontale gewandert als mir lieb ist.

    Zu den Haustieren: Ich hatte immer Haustiere und ja, die sind davon nicht angetan. Es ist aber auch noch keins an nem Herzinfarkt verstorben. Wer Sinn und Verstand hat macht dann die halbe Stunde Tür und Fenster dicht und bietet dem Tier einen Rückzugsort - fertig.

    Auf den Umweltschutz bezogen ist Feuerwerk natürlich eine zusätzliche Belastung. Dabei sollte man aber auch mal auf seine sonstigen Emissionen achten, bevor man mit dem Finger auf andere Leute zeigt.


    Ich hab ehrlich gesagt nicht den leisesten Schimmer wo ausgerechnet dieses Jahr diese Anfeindung von Feuerwerk herkommt, ich lese es wirklich überall. Dabei stellen sich dann doch 80% der Leute um 0:00 Uhr raus und schauen Nachbarn oder Veranstaltern zu. Es ist wieder die so geliebte Doppelmoral, die in den letzten Jahren immer wieder neue Anwendungsgebiete findet. Du kaufst aus welchen Gründen auch immer kein Feuerwerk und die Masse geht dagegen? Hey ich bin die Inkarnation aller eurer Argumente, liked meinen Beitrag! :D

  • Ich verzichte tatsächlich dieses Jahr auf das Knallen. Aber nicht weil ich keine Lust drauf hätte, sondern eher weil ich die 50€ die ich sonst jedes Jahr in Feuerwerk investiere dieses Mal in meine Neuanschaffung investiere und weil ich mich dieses Jahr mal darum bemühen möchte ein paar schöne Fotos zu machen (wobei ich keine Ahnung habe ob das klappt, da es bei uns kein städtisches Silvester-Feuerwerk gibt, sondern die Nachbarn für die Lightshow verantwortlich sind und sehr unvorhersehbar zünden) - selber zündeln und Fotos machen, geht nicht so wirklich.


    Wenn ich aber Feuerwerk kaufe, dann ein paar Raketen. Dabei dann auch eher die größeren, denn die haben in der Regel die schöneren Effekte. Natürlich kommen die nicht die Feuerwerk Batterien heran, die sind optisch kaum schlagbar, aber so kann ich regelmäßig was zündeln. Mir gefällt das einfach wenn eine Rakete in den Himmel zischt. Von reinen Böllern halte ich nicht viel, die sind nur laut und bieten nichts fürs Auge.


    Die neuerliche Kritik die aktuell von überall in den Medien aufgegriffen wird halte ich nicht viel, bzw. nur bedingt. Das Müllproblem kann ich nachvollziehen. Hier sollte jeder der Zündet in die Verantwortung genommen werden auch entsprechend zu reinigen. Auch manche Verbote, z.B. in Alt-/Innenstädten, sowie an kritischen Orten z.B. in der Nähe von Krankenhäusern oder Tierheimen kann ich absolut nachvollziehen. Aber das wars dann auch.


    Von den öffentlichen Kritikern werden vor allem drei weitere Punkte angegeben: Verletzungen, unsachgemäßer Gebrauch und Feinstaub. Die Verletzungsgefahr ist gering, sofern man sich an Anleitung und Vernunft hält. Wer z.B. seinen Böller unbedingt in der Hand behalten möchte, ich schlicht und ergreifend selbst schuld wenn ihm danach ein paar Finger fehlen. Hier sollten dann auch keine Versicherungen greifen. Solche Idioten sollten dann gleich zweimal leiden...eben auch am Ende bei der Kasse. Wer vorsichtig ist hat in der Regel sehr wenig zu befürchten.


    Dann gibt es natürlich noch die Idioten die ihre Raketen und Böller als Geschosse einsetzen - sei es zum "Spaß" oder aus ernsteren Gründen. Solche Leute, die aber zum Glück nur einen winzigen Bruchteil der Bevölkerung ausmachen, gehören angezeigt und im Falle von Sach- oder Personenschaden inhaftiert. Zudem sollte hier ein lebenslanges Feuerwerkverbot verhängt werden, bei Verstoß -> Knast. Schade nur das solche Idioten die 99,99% der vernünftigen Nutzer in Verruf bringen.


    Eines der Totschlagargumente schlechthin ist aber der Feinstaub. Sollte Wort des Jahrhunderts in Deutschland werden. Hiere sehe ich das Problem im blinden Aktionismus. Klar macht die Silverster Nacht Lärm und Dreck - letzteres eben auch in Form von Feinstaub. Es ist aber eine Nacht. Gleichzeitig liegen aber immer wieder Kreuzfahrtschiffe in deutschen Häfen, die ihre Ausdünstungen in die Luft blasen dürfen wie sie lustig sind. Gleichzeitig wird der ökologischere Schienetransport immer weiter auf die Straßen getragen. Gleichzeitig nutzen immer mehr Deutsche für Kurz- und Mittelstrecken innerhalb des Landes das Flugzeug, statt der Bahn, weil günstiger. Es gäbe sicherlich noch einige solcher Punkte an denen man sinnvoller ansetzen kann um unsere Luftqualität zu verbessern, da wird aber nichts getan. Aber beim Feuerwerk, da muss gehandelt werden! #Doppelmoral


    Ich gehe jede Wette ein, dass das private Feuerwerk in 5-10 jahren verboten wird. Und das fände ich wirklich schade, sollte es denn wirklich dazu kommen.

    Sicherlich wären einige zusätzliche Regulierungen denkbar, aber eine stumpfe Verbotskultur, wie ich sie in diesem Punkt fürchte, wäre der falsche Ansatz.


    Letztendlich sollte jeder selbst entscheiden dürfen ob er zündelt oder nicht. Wenn jeder Silvesterfeuerwerker vernünftig kauft und anschliessend reinigt sollte es Mensch und Umwelt gut tun. Von unsinnigen Verboten halte ich jedenfalls genauso wenig wie von dieser sinnlosen und übereilten Anti-Feuerwerks-Debatte.

  • Hier in Japan gibt es nicht mal Böller, Raketen, Batterien, usw. zu kaufen. Nur Wunderkerzen. Auch wird es hier wohl kein Feuerwerk geben.

    Dafür steht ein Besuch in einem größeren Schrein, bei mir im Hikawa Schrein in Omiya, an. Da versammeln sich dann Mönche die beten und singen.

    Anschießend wird das neue Jahr mit 108 Stößen auf eine große Glocke begrüßt, um von den 108 buddhistischen Sünden für das kommende Jahr gereinigt zu werden. Danach steht das Hatsumode (Erster Schreinbesuch des Jahres) an einem der darauf folgenden Tage, der ersten Woche (da hat jeder frei) des neuen Jahres an. Da wird es dann auch viele Stände geben um Essen, Sake, und Glückbringer zu kaufen.


    Freue mich schon dieses SIlvester anders erleben zu dürfen.

  • Wo ist die Option "ich kaufe nichts und werde bezahlt fürs zündeln"? :D Ja, ich bin Feuerwerker und geh an Silvester arbeiten.


    In meiner Jugend hab ich auch viel scheiße mit Böllern gemacht, wo ich mir heute eine für klatschen würde. Heutzutage kann ich mit Böllern nichts mehr anfangen, es muss schön leuchten.

    Leider scheint es als mangele es immer mehr Menschen am Verstand. Durch diese Leute müssen leider immer mehr Regeln und Verbote her, weil sie scheinbar immer verantwortungsloser werden. Und weil man diese und die Menschen in ihrer Umgebung schützen muss, dürfen verantwortungsvolle Feuerwerksbegeisterte dann irgendwann auch nichts mehr zünden.
    Den Feinstaubaspekt seh ich zwiegespalten. Ja, es ist eine horrende Belastung, aber es hat ja durchaus einen Unterhaltungswert. Und es lässt sich bisher nicht durch alternativen ersetzen. Das Argument "aber Schifffahrt, Flugzeuge und Verkehr macht viel mehr" finde ich unpassend und ist Whataboutism. Ja, die Sachen sind auch ein Problem, aber Probleme gegeneinander ausspielen ändert nichts daran, wenn ein Problem vorliegt.

    Die Tiere tun mir tatsächlich auch Leid bei der ganzen Sache, wobei das ja eher durch die Dauer kommt. Für viele Tiere ist ein Feuerwerk ähnlich stressig wie ein heftiges Gewitter. Es wäre also durchaus ertragbar einmal im Jahr für paar Minuten. Aber es fängt ja am 28. Morgens an und geht dann zwei Wochen lang, weil es einfach zu viele Idioten gibt. Die Tiere werden da regelmäßig aus ihrem Schlaf gerissen, kein Wunder, dass sie am ende fertig sind.


    Unterm Strich bin ich persönlich tatsächlich für ein Verbot, auch wenn es zum Nachteil der Mehrheit ist. Es gibt einfach viel zu viele Idioten, wo die Schutzpflicht des Staates einsetzen muss.

  • Ich kaufe kein Feuerwerk. Ist mir schlichtweg zu teuer (beziehungsweise gebe ich es lieber für Animes aus) und ich habe niemanden, mit dem ich draußen was zündeln kann. Meine Familie ist ziemlich verkorkst, was das angeht und kauft deshalb auch nichts. Mich stört es aber nicht, da es eigentlich viel zu gefährlich ist, für einen kurzen Feuerwerksspaß, raus zu gehen. Schon seit mindestens einer Woche, wird mein Stadtviertel wieder zum Testgebiet für diverse Böller. Zwischen den Hochhäusern hallt das ziemlich doll. Sehr zum Leid meines Hundes. Der hatte vor einigen Jahren eine laute Erfahrung mit solchen gemacht und deshalb fahren wir zur Zeit rund um Silvester immer ein paar Kilometer aufs Land, um dort spazieren gehen zu können.


    Ansonsten finde ich es einfach nur schweinisch, wie es hier zu Neujahr aussieht. Dass die Böllerjugend sich nicht um den Dreck kümmert ist ja normal. Aber selbst Familien lassen ihre Batterien und Vulkane auf dem Parkplatz stehen. Letztes Jahr musste ich zu Neujahr auf den Straßen im Wohngebiet ernsthaft Slalom fahren, weil der Schrott direkt auf der Fahrbahn stand.


    Zum Thema, was ich mehr bevorzuge, kann ich mich nur für das Höhenfeuerwerk aussprechen. Raketen in einer richtigen Choreografie sehen wunderschön aus. Zwar gibt es so etwas am Brandenburger Tor - aber dort stundenlang in der Kälte herumzustehen und sich ein langweiliges Bühnenprogramm ansehen, um dann festzustellen, dass das tolle Feuerwerk durch die Bäume des Tiergartens verdeckt wird, nehme ich definitiv nicht in Kauf. Da sehe ich mir lieber die Endshow der Defqon.1 an.


    defqon2017.jpg


    Frohes Neues, alle miteinander.

  • Raketen-Feuerwerk finde ich schöner, wenn es ein zentral organisiertes Feuerwerk gibt, so mit Finale :eo-firework:

    Ja! Das ist die Meinung, welche immer lauter wird :)... wegen der hohen Verschmutzung in großen Städten und den ausufernden Kravallen an Silversterabenden... Wer einmal Silvester in Berlin war, der weiß was für ein Ausnahmezustand da herrscht xD... da wirst du als normaler Passant mit Böllern beworfen und in die Ubahn und Tram (welche vollstehen) werden auch noch welche reingeschmissen!

    "Be The Hero!" - The Flash ;

    "3 Millionen Jahre Menschliche Evolution und das ist aus euch geworden?! Ihr Schweine!!!" - Dark Angel (2002), Max


    :rice-angel-big: See me drawing under "The Arc Project Studio" :rice-crazy-big:

  • also das mit der Umwelt verdchmuzung ist föliger unsin wen man sein Kamin an macht verschmutz die Umwelt viel mehr und wen man überlegt was die menschen sonst mit der Umwelt machen

  • also das mit der Umwelt verdchmuzung ist föliger unsin wen man sein Kamin an macht verschmutz die Umwelt viel mehr und wen man überlegt was die menschen sonst mit der Umwelt machen

    Naja gut... wenn ich daran denke wie lange, alleine schon bei mir im Dorf im hinletzten Teil vom Saarland, noch Rakten, Plastikkappen und co. im Garten oder auf der Straße aufzufinden ist... Das wird in großen Städten wohl in manchen Ecken genauso lange schlimm aussehen... Einfach mal ne Bitte an alle: "geht mal bewusst an Resten von Silvester vorbei und schaut mal wie lange einige Dinge noch da rumliegen, oder wie lange man i.welche Plastikteile in der Umwelt rumliegen :)"... :*:rice-heart-big::rice-thumbs-up-big:

    Zum Thema, was ich mehr bevorzuge, kann ich mich nur für das Höhenfeuerwerk aussprechen. Raketen in einer richtigen Choreografie sehen wunderschön aus. Zwar gibt es so etwas am Brandenburger Tor - aber dort stundenlang in der Kälte herumzustehen und sich ein langweiliges Bühnenprogramm ansehen, um dann festzustellen, dass das tolle Feuerwerk durch die Bäume des Tiergartens verdeckt wird, nehme ich definitiv nicht in Kauf. Da sehe ich mir lieber die Endshow der Defqon.1 an.

    Ich muss sagen, das ich beim letzten mal als ich in Berlin war, gemütlich in ner Ecke vom Sony Center Glühwein getrunken habe und dann um die Ecke das Spektakel "von hinten" anschauen konnte :)... da kommste um die Umsperrung herum :'D... Plus ich konnte da noch alles sehen :).. weiß natürlich nicht wie hoch der Wald mittlerweile ist XP... das ist auch schon 6-7 Jahre her xP

    "Be The Hero!" - The Flash ;

    "3 Millionen Jahre Menschliche Evolution und das ist aus euch geworden?! Ihr Schweine!!!" - Dark Angel (2002), Max


    :rice-angel-big: See me drawing under "The Arc Project Studio" :rice-crazy-big:

  • Ich Persönlich hatte als ich noch jünger war (~14/15) Böller / Raketen gekauft und das auch ohne groß darüber nach zu denken. Die Jahre danach waren es meist nur noch Raketen / Batterien aber das war es auch schon, in den letzten Jahren kaufe ich keinerlei Feuerwerk mehr da ich nicht einsehe das ich mein Geld sinnlos in Feuerwerkskörper investiere und diese dann verpuffen lasse ^ ^.


    Was mich aber dennoch an der ganzen Feuerwerksthematik stört sind ganz einfach die Leute die sinnloser Weise ihre Feuerwerkskörper im ganzen Zeitraum zwischen dem Beginn des Verkaufs und Silvester zu jeder Tagseszeit unnötig zünden. Denn ich hab selbst einen Hund und der kommt in dieser Zeit einfach überhaupt nicht zur Ruhe, es wäre halb so schlimm wenn man diese nur am 31. bzw. in der Nacht auf den 1. Zünden würde. (Den Umwelt Aspekt mal außen vor)

    Wer privat Raketen abschießt sollte dann aber an Neujahr auch helfen die Straßen aufzuräumen, was ich bei Leuten, die Böller durch die Gegend werfen, einfach mal voraussetze.

    Dazu muss ich sagen das ich bisher selten die Erfahrung gemacht habe das die "Jüngere" Generation in meinem Wohnort das macht, denn auch wenn ich keinerlei Feuerwerkskörper Zünde sieht es bei mir in der Straße bzw. vor meinem Haus jedes Jahr aus wie ein Schlachtfeld das ich dann schön gemütlich selbst wegräumen darf, aber naja was will man dagegen machen.


    Ansonsten wünsch ich euch allen dennoch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  • Ich brauche keine Böller mehr und habe als Teenager (17) das letzte mal damit um mich geworfen. Seither ist mir das Geld echt zu schade um es im wahrsten Sinne des Wortes, aus dem Fenster zu schmeißen. Ich schaue mir lieber so das Feuerwerk an, und gut is.


    Nur mal ein keiner Einwurf am Rande: Bei der Sylvesterböllerei wird soviel Feinstaub produziert wie der Straßenverkehr in ganz Deutschland in zwei Monaten verursacht. :aggro:

  • Nur mal ein keiner Einwurf am Rande: Bei der Sylvesterböllerei wird soviel Feinstaub produziert wie der Straßenverkehr in ganz Deutschland in zwei Monaten verursacht. :aggro:

    Ja, vielleicht... aber die sinnigkeit der Feinstaubmessungen ist ja hinlängst umstritten. Wenn man überlegt, dass bereits eine Kerze die Grenzwerte sprengt und Raucher eigentlich nach 6 Monaten umkippen müssten. Also ja, der Qualm ist natürlich irgendwo ungesund, aber wenn man die tatsächliche Schädlichkeit nicht quantifizieren kann, dann kann ich das nicht wirklich als Argument ernst nehmen.


    also das mit der Umwelt verdchmuzung ist föliger unsin wen man sein Kamin an macht verschmutz die Umwelt viel mehr und wen man überlegt was die menschen sonst mit der Umwelt machen

    Naja gut... wenn ich daran denke wie lange, alleine schon bei mir im Dorf im hinletzten Teil vom Saarland, noch Rakten, Plastikkappen und co. im Garten oder auf der Straße aufzufinden ist... Das wird in großen Städten wohl in manchen Ecken genauso lange schlimm aussehen... Einfach mal ne Bitte an alle: "geht mal bewusst an Resten von Silvester vorbei und schaut mal wie lange einige Dinge noch da rumliegen, oder wie lange man i.welche Plastikteile in der Umwelt rumliegen :)"... :*:rice-heart-big::rice-thumbs-up-big:

    Zur sonstigen umweltschädlichkeit... das CO2, das durch kamin und auch feuerwerk ausgestoßen wird, stammt aus holz. größtenteils wurde das CO2 also innerhalb der letzten 10 jahre aus der atmosphäre gezogen, weswegen ich das sehr unkritisch sehe. unterm strich kommt dadurch kein neues CO2 in die luft, im gegensatz zu erdölbasierter treibstoff. die plastikkappen der raketen sind natürlich unnötiger plastikmüll, aber ansonsten besteht feuerwerk normal aus pappe und ton/gips, also keine wirkliche umweltverschmutzung an der stelle, sieht nicht schön aus, ist aber biologisch abbaubar.

  • NoZomIBK Mir ging es auch nicht um die Umweltschädlichkeit, CO2 Werte oder sonstige Debatten, sondern einfach nur mal einen Fakt in den Raum gestellt und das als Anstoß zum Nachdenken. Einfach nur mal eine Menge der Silvesterböllerei in Relation zu einer Maße setzen die man vergleichen kann. Nicht mehr, nicht weniger. Was man mit der Info macht ist jedem selbst überlassen. :xd:

  • also das mit der Umwelt verdchmuzung ist föliger unsin wen man sein Kamin an macht verschmutz die Umwelt viel mehr und wen man überlegt was die menschen sonst mit der Umwelt machen

    Nein das ist Unsinn, klar tragen wir genug "Müll" zur Umwelt bei, aber eben auch das gehört dazu und das sage ich als jemand, der die Jahre zuvor für 200 bis 300€ immer Feuerwerk und Böller geholt hat und ich bin wenn ich mein Umfeld so betrachte noch Gold dagegen, wir haben in der Nachbarschaft echt Leute, die für Böller und Feuerwerk 500€+ ausgeben.

    Was du dir da holen kannst ist ne ganze Menge, klar kann man Silvesternacht nicht mit ALLEN anderen umweltbelastenden Sachen über das ganze Jahr vergleichen, aber man sollte es keinesfalls unterschätzen.


    Gerade das was Yayuka gesagt hat stimmt da ungemein, wenn ich sehe wie lange der Müll noch rumliegt (mal abgesehen vom Feinstaub und Co.) und nicht beseitigt wird.

    Dieses Jahr hab ich selbst noch Ende Februar Müll von der Silvesternacht gesehen.

    Schade, dass du unter dem falschen Einfluss der anderen vergessen hast, wer in schweren Zeiten immer für dich da war.

    Das waren nicht sie, sondern ich.

    2 Mal editiert, zuletzt von PascaI ()